Angela Merkel
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Michael Kappeler, dpa

Hier finden Sie unsere Artikel mit allen News rund um Angela Merkel. Wir liefern die Nachrichten und Neuigkeiten zu der CDU-Politikerin, die seit dem 22. November 2005 deutsche Bundeskanzlerin ist. Von 2000 bis 2018 war sie außerdem Vorsitzende der CDU, bevor sie das Amt an Annegret Kramp-Karrenbauer abgab. Spätestens mit dem Ende der Legislaturperiode im Jahr 2021 will sie sich aus der Politik zurückziehen.

Angela Dorothea Merkel - so ihr kompletter Name - wurde 1954 in Hamburg geboren. Nur wenige Wochen nach der Geburt siedelte ihre Familie in die DDR über. Merkel wuchs dort auf und arbeitete als Physikerin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie in Berlin. In der DDR war sie nicht politisch aktiv. Nach der Wende trat sie 1990 der CDU bei und zog noch im selben Jahr in den Bundestag ein. Unter Bundeskanzler Helmut Kohl war sie von 1991 bis 1994 Familienministerin und von 1994 bis 1998 Umweltministerin. 1998 wurde sie Generalsekretärin, 2000 Parteivorsitzende - und 2005 schließlich Bundeskanzlerin.

In ihrer vierten Amtszeit führt Angela Merkel aktuell die Große Koalition aus Union und SPD an. International genießt sie große Anerkennung und gilt als eine der mächtigsten Frauen der Welt. Auch in Deutschland hat sie gute Beliebtheitswerte. Es gibt aber auch viele Kritiker, die ihr unter anderem Fehler in der Asylpolitik vorwerfen. Auf dieser Seite finden Sie unsere Artikel mit aktuellen News rund um Angela Merkel.

Artikel zu "Angela Merkel"

Noch nicht restlos vom Gesundheitskompromiss überzeugt: CSU-Chef Edmund Stoiber und sein Generalsekretär Markus Söder (Archivbild).

Die CSU will ihr Profil schärfen

München (dpa/lby) - Belastet vom Dauerstreit in der großen Koalition hält die CSU an diesem Freitag und Samstag ihren Parteitag in Augsburg ab. Die rund 1000 Delegierten wollen in der Schwabenmetropole ein Signal der Geschlossenheit setzen und ihr Profil in Sachen Bildung zu schärfen. Am Freitag tritt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor den Delegierten auf, der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber hält am Samstag die Abschlussrede.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rückt am Kabinettstisch im Bundeskanzleramt in Berlin ihren Sessel zurecht. Die Ministerrunde beriet auf ihrer Sitzung unter anderem über die Situation auf dem Ausbildungsmarkt und beim Aufbau Ost. Foto: Tim Brakemeier dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++

Merkel: An Gesundheitsreform wird nicht gerüttelt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will den umstrittenen Gesundheitsfonds gegen Widerstände auch in ihrer eigenen Partei durchsetzen. An den Eckpunkten zur Gesundheitsreform werde "nicht gerüttelt", betonte Merkel am Mittwoch. SPD-Chef Kurt Beck gab sich hoffnungsvoll, dass Merkel stark genug sei, sich gegen die Kritiker zu behaupten. Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) attackierte erneut in scharfer Form die Unions-Landeschefs.

Ein Polizeitaucher untersucht in der Nähe eines Kieler Studentenwohnheimes, in dem ein mutmaßlichen Bombenleger gewohnt haben soll, einen kleinen Teich. Unter anderem wurde ein Computer im Wasser gefunden.

Anti-Terror-Datei soll bald entstehen

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rechnet nach den gescheiterten Bombenanschlägen auf die Bahn mit einer raschen Umsetzung der seit Jahren geplanten Anti-Terror-Datei. Skeptisch äußerte sich Merkel zu dem Vorschlag aus den Reihen der Union, bei der Bahn bewaffnete Zugbegleiter einzusetzen.

Robbie

Ein Entertainer

Augsburg (tiba). 16 war Robert Peter Maximilian Williams, als er auf eine harmlose Zeitungsannounce antwortete. Mitglieder für eine Boygroup wurden damals gesucht. Und eigentlich könnte man an dieser Stelle aufhören, die Geschichte des europaweit wohl erfolgreichsten Pop-Künstlers der Gegenwart zu erzählen. Denn das aus dem Klassenkasper, dessen Noten schlecht waren, "der Robbie" wurde, weiß doch jeder, oder?

Während dieser junge Mann eine Lehrstelle gefunden hat, suchen viele Altersgenossen vergeblich.

Lehrstellen-Lücke: Regierung will handeln

Nürnberg (dpa) - Als Reaktion auf die Lehrstellen- Krise stellt die Bundesregierung ausbildungswilligen Betrieben Erleichterungen in Aussicht. "Wir wollen in den nächsten Wochen Sofortmaßnahmen ergreifen, die Hindernisse beseitigen", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) am Montag zum "Tag des Ausbildungsplatzes" in Aachen. Gewinnen will sie vor allem "Neueinsteiger" unter den 500.000 ausbildungsberechtigten Unternehmen - Zielgröße seien 50.000 neue Ausbildungsbetriebe.

18.05.2006 in Freiburg/Breisgau. Teilnehmer des 41. Bundeswettbewerbs Jugend forscht in Freiburg/Breisgau. REDAKTIONELLE NUTZUNG HONORARFEI

Eine Bananenflanke zum Sieg bei Jugend forscht

Freiburg (dpa) - Mit Studien zur perfekten "Bananenflanke" haben zwei Schüler aus Baden-Württemberg beim Bundesfinale 2006 von "Jugend forscht" gepunktet. Für die beiden Nachwuchstüftler aus Weißenhorn, Raphael Lattke und Matthias Jehle (Bild), die den Landesentscheid im Fach Biologie gewonnen hatten, reichte es auf Bundesebene nicht mehr für einen Sieg.Zum Special Jugend forscht

Eine Bananenflanke zum Sieg bei Jugend forscht

Freiburg (dpa) - Mit Studien zur perfekten "Bananenflanke" haben zwei Schüler aus Baden-Württemberg beim Bundesfinale 2006 von "Jugend forscht" gepunktet. Für die beiden Nachwuchstüftler aus Weißenhorn, Raphael Lattke und Matthias Jehle (Bild), die den Landesentscheid im Fach Biologie gewonnen hatten, reichte es auf Bundesebene nicht mehr für einen Sieg.

ARCHIV - Die beiden im Irak entführten deutschen Geiseln Rene Bräunlich (l) und Thomas Nitzschke auf einem Video, das auf einer islamistischen Internetseite zu sehen war und offensichtlich vom 28. März 2006 stammte (Archivfoto vom 09.04.2006). Bundesaußenminister Steinmeier hat bekannt gegeben, dass die deutschen Irak-Geiseln in Irak freigekommen sind. Foto: dpa (zu dpa 4531 vom 02.05.2006) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Deutsche Irak-Geiseln sind frei

Berlin/Santiago de Chile (dpa) - Die beiden im Irak entführten Deutschen Thomas Nitzschke (32) und René Bräunlich (28) sind nach mehr als drei Monaten Geiselhaft frei. Dies teilte Außenminister Frank- Walter Steinmeier (SPD) am Dienstag während einer Südamerika-Reise in Santiago de Chile mit.

Glos: Deutsche Wirtschaft belebt sich spürbar

Berlin (ddp). Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) sieht die Politik der Bundesregierung durch das Frühjahrsgutachten der sechs führenden Wirtschaftsinstitute bestätigt. "Die Erhöhung der öffentlichen Investitionen und der Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie die Abschreibungsvergünstigungen werden von den Instituten ausdrücklich gewürdigt", ließ Glos am Donnerstag in Berlin erklären. Wichtig sei, dass die deutsche Wirtschaft sich spürbar belebe.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hält auf der 42. Münchner Konferenz für Sicherheit am Samstag (04.02.2006) in München eine Rede. An der Konferenz nehmen Außen- und Verteidigungsminister aus über 40 Ländern teil. Foto: Guido Bergmann dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

Merkels Brückenbau und die neue Harmonie im Bündnis

München (dpa) - Der Ton macht die Musik. Was noch vor einem Jahr bei Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) zu Dissonanzen führte, verwandelte seine Nachfolgerin Angela Merkel (CDU) bei der Münchner Sicherheitskonferenz in Harmonie. Zuhörer wie NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer und US-Senator Joseph Lieberman waren begeistert. "Historischer Beitrag", "große Rede", jubelten sie.

Am letzten Tag der 42. Münchner Konferenz für Sicherheit am Sonntag (05.02.2006) in München treffen sich der stellvertretende Außenminister der USA, Robert Zoellick (l-r), der Organisator der Veranstaltung Horst Teltschik (im Hintergrund) der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier und der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow zum Podiumsgespräch. An der Konferenz nehmen Außen- und Verteidigungsminister aus über 40 Ländern teil. Foto: Sicherheitskonferenz/Sebastian Zwez dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

Die Rolle Russlands entzweit den Westen

München (dpa) - Zwischen Deutschland und den USA sind bei der Münchner Sicherheitskonferenz Meinungsunterschiede über die Haltung zu Russland zu Tage getreten. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) bezeichnete Russland am Sonntag als unverzichtbaren Partner. Dagegen schlug US-Senator John McCain den westlichen Staaten vor, wegen der Demokratiedefizite und feindseligen Außenpolitik Russlands den G8-Gipfel im Sommer in St. Petersburg zu boykottieren.

Demonstranten marschieren am Samstag (04.02.2006) am Karlsplatz über den Altstadtring von München. Sie protestieren gegen die 42. internationale Sicherheitskonferenz, die am Vortag begonnen hat. An dem dreitägigen Treffen nehmen fast 300 Verteidigungs- und Sicherheitsexperten aus aller Welt teil. Foto: Andreas Gebert dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

22 Verhaftungen bei Sicherheitskonferenz

München (lby) - Mehr als 1700 Menschen haben am Samstag in der Münchner Innenstadt gegen die Sicherheitskonferenz demonstriert. Zu Ausschreitungen oder Festnahmen sei es bis zum Nachmittag nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Dem Protestzug schlossen sich auf dem Weg durch die Innenstadt bei Trommel-Musik und lauten Pfiffen immer mehr Menschen an. Auf Plakaten forderten die Teilnehmer "Abrüstung statt Sozialabbau" und "Stoppt die Kriegstreiber".

Politiker und Bischöfe entsetzt über Halleneinsturz

Entsetzen über das schreckliche Unglück und große Anteilnahme mit den Opfern haben Vertreter aus Politik und Kirchen bekundet. Ministerpräsident Edmund Stoiber, Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) und der Berliner CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer informierten sich vor Ort in Bad Reichenhall, der Münchner Kardinal Friedrich Wetter und die Regionalbischöfin von München und Oberbayern, Susanne Breit-Keßler, sprachen den Familien der Opfer am Dienstag in München ihre Anteilnahme aus.

RT.1-Weihnachtsträume mit Ballack und Merkel

Beim RT.1 Versteigerungsmarathon am Mittwoch, 21. Dezember, kommen handsignierte Promi-Unikate und außergewöhnliche Erlebnispreise meistbietend unter den Hammer. Ein absolutes Highlight für alle Fußball-Fans ist der Erlebnispreis, den die Augsburger Allgemeine Zeitung zur Verfügung stellt. Denn wer mit fünf Freunden das Team des FC Bayern einmal hautnah erleben möchte, kann sich sechs exklusive Top-Plätze im VIP-Bereich der Allianz Arena ersteigern.

Audi A8 6.0 L 2004 Seite schräg
Auto & Verkehr

Angela Merkels rollende Schaltzentrale

Die neue Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat gerade zwei neue Autos bekommen. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat die gepanzerten Limousinen bei Audi in Ingolstadt geordert - zunächst zum Testen. Bei der bayerischen VW-Tochter ist man aber überzeugt, die Kanzlerin zu überzeugen. Einen Testbericht des Audi A8 und zahlreicher anderer aktueller Modelle finden Sie in unserem Autospecial.  

Franz Müntefering (l) und Edmund Stoiber sind von der aktuellen Entwicklung nicht wirklich begeistert (Archivbild).

Koalitionschaos: Stoiber bleibt in Bayern

Berlin (dpa) - Die designierte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist trotz der SPD-Krise und des endgültigen Rückzugs von CSU-Chef Edmund Stoiber fest zu einer großen Koalition entschlossen. Diesen Willen sehe sie auch bei der SPD, sagte Merkel. In der SPD haben die Personalquerelen zu ersten Konsequenzen geführt.

ARCHIV: CDU-Chefin Angela Merkel (r.) und der CSU-Landesgruppenchef Michael Glos (l.) lachen zu Beginn der CDU/CSU-Fraktionssitzung in Berlin (Foto vom 28.06.05). CSU-Landesgruppenchef Michael Glos soll nach Medienberichten anstelle von CSU-Parteichef Edmund Stoiber Wirtschaftsminister in einer schwarz-roten Bundesregierung werden. Die fuer Dienstag (01.11.05) geplante Telefonkonferenz des CSU-Praesidiums sollte nach Informationen des ZDF-Hauptstadtstudios nicht mehr der Entscheidungsfindung Stoibers dienen, sondern der Nachfolgeregelung. Favorit fuer das Amt des Wirtschafts- und Technologieministers sei Glos, berichtete der Sender unter Berufung auf CSU-Kreise. (zu ddp-Text) Foto: Oliver Lang/ddp

Glos soll ins Wirtschaftsministerium

Berlin/München (dpa/lby) - CSU-Landesgruppenchef Michael Glos soll der starke Mann der Christsozialen im Kabinett einer Kanzlerin Angela Merkel (CDU) werden. "Endstation Sehnsucht" oder pure Pflichterfüllung als Parteisoldat für den bald 61-jährigen Franken? CSU-Chef Edmund Stoiber hat am Dienstag Abstand von seiner Berufung zum Wirtschafts- und Technologieminister genommen und will nun doch lieber Regent in Bayern bleiben. Stoiber habe - so hieß es - Glos in die Pflicht genommen.

Respektloser Parteinachwuchs liest Merkel die Leviten und feiert Merz

Augsburg (dpa) - In ungewöhnlich harter Form ist die Junge Union (JU) auf ihrem Deutschlandtreffen in Augsburg mit der designierten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) umgegangen. Auch CSU-Chef Edmund Stoiber musste sich kritische Fragen gefallen lassen und Vorwürfe einstecken. Ihm gegenüber blieben die Diskussionsteilnehmer bei aller Kritik noch respektvoll, Angela Merkel attackierten manche Redner mit einem fast schon unverschämten Unterton. Dagegen brachen die JU- Delegierten schon bei der Nennung des Namens von Friedrich Merz (CDU) in Jubelstürme aus und feierten ihn wie einen Pop-Star.

Die designierte deutsche Kanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel spricht am Sonntag (23.10.05) beim Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in der Augsburger Kongresshalle. Merkels Auftritt ist der Hoehepunkt der dreitaegigen Veranstaltung, bei der vor allem Kritik am schlechten Abschneiden der Union beim letzten Bundestagswahlkampf laut wurde. (zu ddp-Text) Foto: Johannes Simon/ddp

Merkel lehnt in Augsburg Wahlanalyse erneut ab

Augsburg (dpa) - Trotz wachsenden Drucks hat die designierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine sofortige Debatte über das Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl erneut abgelehnt. Auf dem Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Augsburg warnte sie am Sonntag vor einem "Schnellschuss". In den kommenden drei Wochen müssten erst die Koalitionsvereinbarung und die Regierungsbildung abgeschlossen werden.

Eine gespaltene Junge Union und ein attackierter Stoiber

Augsburg (dpa) - Buh-Rufe und demonstrative "Edmund, Edmund"-Rufe haben den Deutschlandtag der Jungen Union in Augsburg zu einem Wechselbad der politischen Gefühle gemacht. Zwischen der bayerischen JU-Delegation und den anderen Landesverbänden kam es zu einem offenen Schlagabtausch um die beiden exponierten CSU-Politiker Edmund Stoiber und Horst Seehofer. Die angekündigte Analyse des schlechten Abschneidens der Union bei der Bundestagswahl vor gut vier Wochen geriet zeitweise zu einer Abrechnung mit der CSU.

Der bayerische Ministerpraesident Edmund Stoiber (CSU) gestikuliert am Samstag (22.10.05) waehrend seiner Rede auf dem Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in der Kongresshalle in Augsburg. (zu ddp-Text) Foto: Timm Schamberger/ddp

Stoiber gibt in Augsburg Wahlkampf-Fehler zu

Augsburg (dpa) - Der CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber sieht in einer falschen Themensetzung die Ursache für das enttäuschende Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl. CDU und CSU seien mit Themen wie Familienpolitik, Schuldenabbau und Generationengerechtigkeit zu wenig durchgedrungen, sagte der designierte Bundeswirtschaftsminister am Samstag beim Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Augsburg.

Stoiber über Merkel verärgert: "Hineinregieren"

München (dpa) - Das Tauziehen um die Ministerämter in Berlin hat zu Ärger zwischen der designierten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Edmund Stoiber geführt. Stoiber machte nach dpa- Informationen am Montagmorgen in einer telefonischen Schaltkonferenz des CSU-Präsidiums deutlich, dass er über Merkels Vorgehen "überrascht" war.

Als Kandidaten der CDU/CSU für ein Ministeramt in einer großen Koalition gelten: (obere Reihe, l-r) Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber, Niedersachsens Sozialministerin Ursula von der Leyen (CDU), die Bundestagsabgeordnete und frühere baden-württembergische Kultusministerin Annette Schavan (CDU) und der CSU-Landesgruppenchef Michael Glos, (untere Reihe, l-r) der stellvertretende CSU-Vorsitzende und frühere Gesundheitsminister Horst Seehofer, der stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende und frühere Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU), der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (CDU) und Parlamentsvizepräsident Norbert Lammert (CDU). Foto: d

Personalgerangel in der Union - Seehofer oder Glos?

Berlin/München (dpa) - In der Union wird bis zuletzt um die Besetzung wichtiger Ministerposten in einer großen Koalition gerungen. Dem stellvertretenden CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer wurden am Sonntag in Parteikreisen in München große Chancen eingeräumt, das Verbraucher- und Agrarministerium zu übernehmen. Damit könnte der hessische CDU-Politiker Franz Josef Jung, ein Vertrauter von Ministerpräsident Roland Koch (CDU), Verteidigungsminister werden. Auch CSU-Landesgruppenchef Michael Glos war für dieses Amt im Gespräch. Die designierte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) legt die Kabinettsliste der Union am Montag vor.

CSU-Chef Stoiber fordert die Offenlegung der angeblichen "Sparliste".

Stoiber doch auf dem Sprung? - Nachfolgekarussell kommt in Fahrt

München (dpa/lby) - Unaufhaltsam rückt der Tag x näher. "Nach der Wahl" wollte der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber das monatelange Rätselraten um seine politische Zukunft beenden. Jetzt soll es "zügig" nach dem Wählervotum geschehen. Das heißt zwar nicht gleich in der Wahlnacht. Denn der CSU-Chef will die Kleiderordnung einhalten und erst mit seinen Parteigremien sprechen. Damit aber könnte der Schleier womöglich schon am Montag gelüftet werden, nach der CSU-Vorstandssitzung in München: Geht er nach Berlin oder bleibt er in Bayern?

Ökostreit: Merkel und Schröder werfen sich gegenseitig Betrug vor

Berlin (dpa). Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Unions- Kanzlerkandidatin Angela Merkel (CDU) haben sich in der Debatte über eine Ökosteuersenkung gegenseitig falsche Rechnungen, Betrug und sogar Lüge vorgeworfen. Schröder nannte die Überlegungen der Union, die Ökosteuer um drei Cent zu senken und so Autofahrer zu entlasten, angesichts der geplanten Mehrwertsteuererhöhung unehrlich und einen "riesigen Betrug". Am Ende zahlten die Autofahrer drauf, sagte Schröder am Mittwoch im Bundestag. Merkel wies dies scharf zurück. Es sei "dreist", wenn Schröder die entsprechenden Ökosteuer-Einnahmen für den Haushalt wider besseres Wissen kleiner rechne. "Nur um des Gags willen" und um die Union zu diskreditieren, lüge der Kanzler.