Personen /

Anna Röder

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20Diedorf_Turmfalke.M.T..tif
Namenssuche

Wie soll der Turmfalke heißen?

Bewohner im Umweltzentrum soll einen Namen haben

Copy%20of%20F%c3%b6rderung_Fis(1).tif
Diedorf

In Diedorf entstehen Forscherinseln zum Thema Wasser

Das Umweltzentrum in Diedorf erhält für Projekt Förderung des EU-Programms Leader. Motto „Ein Fluss fließt nicht allein“.

Copy%20of%20P1100952.tif
Diedorf

Was blüht eigentlich im Diedorfer Sinnesgarten?

Seit drei Jahren gibt es die Anlage in Diedorf. Sie sieht ein wenig verwahrlost aus. Doch das soll so sein, heißt es aus dem Rathaus.

Copy%20of%20Eichenprozessionsspinner_3(1).tif
Landkreis

Schädlinge im Augsburger Land: Wer haftet?

Die Raupen dieses Insekts verbreiten sich weiter im Landkreis. Die Gemeinden entfernen sie aktiv aus Bäumen an öffentlichen Plätzen. Und Privatbesitzer?

Copy%20of%20Eichenprozessionsspinner_3(1).tif
Gersthofen/Augsburg-Land

Eichenprozessionsspinner: Wer haftet?

Natur Die Raupen dieses Insekts verbreiten sich. Die Gemeinden entfernen sie aktiv. Auch Privatbesitzer müssen handeln.

Copy%20of%20FS_TEA_AZ_B-GES_KIN_795592440.tif
Landkreis Augsburg

Wo ist noch Platz für Bienen?

Im Landkreis gibt es immer weniger Bienen und Insekten. Der Kreisverband der Imker will da nicht mehr länger zuschauen. Er berät nun Gemeinden, was sie für die heimische Tierwelt tun können. Den Anfang bildet Diedorf

Copy%20of%20Diedorf_Umweltzentrum.tif
Natur

Saatgutbörse läutet den Frühling ein

Im Umweltzentrum Schmuttertal gibt es viele Aktionen. Kräutersuppe kochen

Copy%20of%20Biburg_Ortsdurchfahrt006.tif
Gemeinderat

Noch keine Rechnungen für die Biburger

Die Rommelsrieder Straße ist längst gebaut. Warum es noch keine Zahlungsaufforderung für Anwohner gibt

Copy%20of%20Diedorf_Greim_(4).tif
Abschied

Der Hochwasserschutz war sein Steckenpferd

Der Diedorfer Berthold Greim hat sein Ehrenamt nach vielen Jahren aufgebeben. Was der 78-Jährige erreicht hat

Copy%20of%208433718(2).tif
Diedorf

Wie eine Katastrophe die Gemeinde verändert hat

15 Jahre nach der Flut gibt es ein neues Bewusstsein beim Hochwasserschutz. Warum zwei Rückhaltebecken aber noch fehlen.