Personen /

Annelie Buntenbach

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20dpa_5F9ADC00BC2AFECC.tif

Der Achtstundentag wird hundert – wirklich?

Heute vor 100 Jahren einigten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf die tägliche Höchstarbeitsdauer. Die Grenze ist heute wie damals umstritten.

Freut sich auf den Wettbewerb um den Parteivorsitz: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Foto: Federico Gambarini
Soziales

Höhere Rentenbeiträge für Kinderlose? Spahn steht in der Kritik

Jens Spahn will Kinderlose mit höheren Rentenbeiträgen belasten. Dabei stößt der Bundesgesundheitsminister auf Kritik von Gewerkschaften und Sozialverbänden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte jüngst gefordert, dass Kinderlose mehr in die Pflege- und Rentenversicherung einzahlen sollten als Eltern. Foto: Guido Kirchner
Höhere Rentenbeiträge

Rentenversicherung kritisiert Spahn-Vorstoß zu Kinderlosen

Der Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für höhere Rentenbeiträge für Kinderlose stößt bei der Deutschen Rentenversicherung auf Kritik.

Mit dem Rentenpaket soll nach den Plänen der Bundesregierung unter anderem das Rentenniveau von derzeit 48,1 Prozent bis 2025 nicht unter 48 Prozent sinken. Dieses Niveau drückt das Verhältnis der Renten zu den Löhnen aus. Foto: Felix Kästle
Opposition warnt

Rente wird stabilisiert - Jüngere sorgen mehr privat vor

Für die Rente bringt die Koalition einiges auf den Weg. Dafür erhält sie von den Arbeitgebern einen Rüffel. Viele Jüngere verlassen sich aber längst nicht mehr auf die gesetzliche Rente alleine.

dpa_5F9ACA00CC87F25A.jpg
Rente

Steigt oder sinkt die Rente?

2019 bekommen Rentner mehr Geld. Aber wie geht es in den kommenden Jahren weiter? Und wie entwickeln sich die Beiträge für Arbeitnehmer?

«Die Große Koalition legitimiert ihr Rentenpaket fortwährend mit der Angst, dass die Renten sinken würden - dabei ist das Gegenteil der Fall», sagt Johannes Vogel. Foto: Stephanie Pilick
Altersversorgung

Nach Rekordeinnahmen: Renten steigen um mehr als 3 Prozent

Rentner bekommen 2019 deutlich höhere Zahlungen. Zum turnusgemäßen Rentenplus kommen politisch gewollte Verbesserungen. Die Entlastung der Einzahler bleibt aus.

Unter anderem geht es darum, ob nicht genommener Urlaub verfällt, wenn keine Urlaubsanträge gestellt worden sind. Foto: Julian Stratenschulte
EuGH-Urteile

EU-Gericht stärkt Urlaubsansprüche von Arbeitnehmern

In vielen Firmen ballen sich zum Jahresende die Rest-Urlaubstage. Nach deutschem Recht erlischt der Anspruch darauf eigentlich am Ende des Arbeitsjahres. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs könnte nun einiges durcheinanderwirbeln.

Angesichts steigender Kosten für die Altenpflege fordern Deutschlands Arbeitgeber die Koalition zum längerfristigen Maßhalten bei den Sozialbeiträgen auf. Foto: Christoph Schmidt
Kritiker fordern Gesamtkonzept

Kabinett beschließt höhere Pflegebeiträge ab 2019

Für die Pflegeversicherung müssen die Menschen bald tiefer in die Tasche greifen. Doch absehbar ist schon heute, dass das Geld nicht sehr lange reichen wird.

Um Menschen mit Behinderung zu vermitteln, ergreifen Jobcenter oft nicht die richtigen Maßnahmen. Das geht aus einem BA-Bericht hervor. Foto: Jens Kalaene
Interner Bericht

Jobcenter helfen behinderten Arbeitslosen zu wenig

Arbeitslose mit Behinderung bekommen bei der Suche nach einem Job zu wenig Unterstützung. Das Arbeitsministerium kündigt Änderungen an.

Laut einer Studie des DIW fehlten den Erwerbstätigen zwischen 55 und 64 Jahren im Schnitt 700 Euro im Monat, wenn sie jetzt in Rente gingen. Foto: Andreas Gebert
Studie

Rentnern droht Versorgungslücke

Vielen künftigen Rentnern werden laut einer neuen Studie beim Konsum Hunderte Euro fehlen. Private Vorsorge könne die Lücke nicht schließen. Die Anbieter entsprechender Verträge machen eine andere Rechnung auf.