Personen /

Anton Lichtenstern

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20jor052.tif
Landsberg

Diskussion: Mit dem Namen Mohren hat in Landsberg keiner ein Problem

In Augsburg gibt es eine Petition einer Amnesty-Jugendgruppe, das dortige Hotel Drei Mohren umzubenennen. In Landsberg hatte Mohrenwirt Ioannis Toukas noch keine solche Anfrage.

Copy%20of%20jor235.tif

Sie erhalten Kulturgüter in Stadt und Land

Der Historische Verein Landsberg zieht Bilanz

Copy%20of%20leit27632.tif
Landsberg

Der Stein der Verfassung

Die neuen Landsberger Geschichtsblätter sind da. Bei der Vorstellung rückt ein etwa 40 Zentimeter hoher Tuffstein in den Mittelpunkt. Was es mit ihm auf sich hat.

Copy%20of%20leit672375723852_011(1).tif
Landsberg

An der Frontlinie der Konfessionen

Die Landsberger wären gerne auch evangelisch geworden. Doch dann wurden die Jesuiten geholt. Und diese sorgten mit viel Beharrlichkeit dafür, dass die Stadt wieder ganz katholisch wurde.

Copy%20of%20jor100.tif
Landsberg

Ein Feldkreuz als sichtbares Zeichen des Glaubens

Die Bauernbruderschaft wird jetzt von einer Frau geführt.

Copy%20of%20jor500(1).tif
Landsberg

Ein Grabmal, das neugierig macht

Heuer steht Johann Baptist Baader im Mittelpunkt der Landsberger Geschichtsblätter. Doch das ist nicht alles.

Copy%20of%20leit2365723.tif
Landsberg

Die Sebastians unserer Tage

Prozession Christen werden in 50 Ländern der Erde verfolgt und bedroht. Aktuelle Bezüge

Copy%20of%20_JOR5938.tif
Mundraching

Die Muttergottes kommt zurück

1969 wurde eine Mundrachinger Kopie des Vilgertshofer Gnadenbilds gestohlen. Den Platz, auf dem sie stand, will die Gemeinde jetzt mit einem Gemälde wieder füllen

leit237(1).jpg
Kreis Landsberg

Ein Vulkan und die letzte große Not

Vor 200 Jahren erlebten weite Teile Europas ein „Jahr ohne Sommer“. 1816 war das zweitkälteste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen auf dem Hohen Peißenberg. Die Krise wurde zunächst aber kaum wahrgenommen.

Copy%20of%20leit237623(1).tif
Landwirtschaft

An der Grenze der Belastbarkeit

Beim Jahrtag der Bauernbruderschaft ging es um bäuerliche Familienbetriebe