Personen /

Anton Wagner

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20Goldener%20Meisterbrief.tif
Ehrung

Der Unterschied zwischen Handwerk und Industrie

Die Bäcker-Innung Nordschwaben zeichnet sechs Mitglieder mit Goldenen Meisterbriefen aus

Copy%20of%20065.tif
Donauwörth

Donauries-Ausstellung: Viele Besucher und zufriedene Aussteller

Die Schau in Donauwörth erlebt am letzten Tag einen Besucheransturm. Verantwortliche ziehen eine äußerst positive Bilanz

Copy%20of%20IMG_8275.tif
24-Stunden-Serie (4 Uhr)

Aufstehen, wenn andere schlafen gehen

Frühschichtarbeit bei den Bäckern schreckt potenziellen Nachwuchs eher ab. Doch Lehrling Nico Reitenauer aus Ellerbach hat in Zusamaltheim seinen wahren Meister gefunden

Copy%20of%20IMG_20170614_123716(1).tif
Hilfseinsatz

Wertinger Bäcker backt Brot in Rumänien

Warum Anton Wagner von heute auf morgen in den Balkanstaat gereist ist und was er alles im Gepäck hatte. Und warum Werner Behringer einen Kartoffelroder sucht.

Copy%20of%20Firmlinge-PG_Wert-2016-1.tif

Firmlinge beteiligen sich an Brotprojekt

MMA_0310(1).jpg
Neusäß-Westheim

„Pfarreiengemeinschaften sind Quälerei“

Anton Wagner ist der älteste aktive Pfarrer im Dekanat. Er erzählt, wie sich sein Beruf gewandelt hat – und sagt, wie die Kirche dem Priestermangel begegnen könnte.

Copy%20of%20IMG_9265(1).tif
Bäckerhandwerk in Zusamaltheim gelernt

Junger Afghane hat deutschen Gesellenbrief in der Tasche

Zafar Moradi ist glücklich. Er lernt im Betrieb von Anton Wagner und absolvierte seine Prüfung mit Bravour.

Copy%20of%20IMG_9265(1).tif
Bäckerhandwerk in Zusamaltheim gelernt

Junger Afghane hat deutschen Gesellenbrief in der Tasche

Zafar Moradi ist glücklich. Er lernt im Betrieb von Anton Wagner und absolvierte seine Prüfung mit Bravour

Copy%20of%20IMGP1057%20(3).tif
Freisprechungsfeier

Sie kriegen was gebacken

Bäcker und Bäckereifachverkäuferinnen feiern in Höchstädt ihren Ausbildungsabschluss

Copy%20of%20Volksmusikgruppe.tif
Osterbuch

„Daschdadrugger“ musizieren für Pfarrer Anton Wagner

Musikalische Grüße aus der alten Heimat für den Kobel-Seelsorger.