Personen /

Anton Wagner

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20IMG_5169(1).tif
Wirtschaft

Handwerk braucht Flüchtlinge

Ein junger Afghane lernt seit drei Jahren Bäcker in Zusamaltheim. Sein Meister ist voll des Lobes über ihn. Trotzdem droht die Abschiebung

Copy%20of%20Gefl%c3%bcgel2.tif
Hobby

Mit stolzgeschwellter Brust

Bei der 42. Donaumoosschau in Untermaxfeld präsentieren sich Tauben und Hühner von ihrer schönsten Seite

Copy%20of%205H6A7263.tif
Feier

Neue Kanzlei in Aichach eröffnet

Anwälte Beatrix Sixta und Clemens Sandmeier im Steubhaus

Copy%20of%20bocksportfest.tif
Leichtathletik

Florian Gnad verteidigt den Bock

Rund 80 Teilnehmer bei der traditionsreichen Veranstaltung in Harburg

Copy%20of%20Brot_backen.tif
Streit

Hartes Brot für die Bäcker

Für 480 Beschäftigte im Landkreis könnten ungemütliche Zeiten anbrechen. Die bayerische Innung hat den Manteltarifvertrag gekündigt. Im Ries fürchten Betroffene die Folgen

Copy%20of%20DSC_0913.tif
Lebensmittel

Was ist Backen?

Handwerksbäcker spüren die Konkurrenz der Discounter, die Semmeln zu Niedrigpreisen anbieten. Warum seit Jahren außerdem vor Gericht gestritten wird

Copy%20of%20DSC_0913.tif
Lebensmittel

Was ist Backen?

Handwerksbäcker spüren die Konkurrenz der Discounter, die Semmeln zu Niedrigpreisen anbieten. Warum seit Jahren außerdem vor Gericht gestritten wird

Copy%20of%2060_Jahre_Meitinger_Kleintiermarkt_008.tif
Meitingen

Großes Interesse für kleine Tiere

Seit 60 Jahren treffen sich die Experten in Meitingen. Der Markt hat viele Fans gefunden.

Copy%20of%20FS_TEA_AZ_B-KE_WIR_204172491_.tif
Landkreis

Dillingens letzter echter Semmel-Bäcker hört auf

Nach 95 Jahren schließt die Bäckerei Lifka. Sie hat als einziges Geschäft in der Kernstadt. Im Altlandkreis Wertingen gibt es heute auch nur noch drei backende Betriebe. Nachfolger fehlen.

Copy%20of%20DSC_0570.tif
Dillingen

In Dillingen werden keine Semmeln mehr gebacken

Nach 95 Jahren schließt die Bäckerei Lifka, die als einziges Geschäft in der Kernstadt Dillingen ihre Waren noch selbst hergestellt hat. Doch das Gebäude in der Pfauenstraße hat eine Zukunft.