August Inhofer
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "August Inhofer"

Hier soll das geplante Baugebiet „Am Stadtpark“ in Wullenstetten entstehen.
Senden

Baugebiet „Am Stadtpark“ soll 2020 erschlossen werden

Auf dem Gelände in Wullenstetten wird bereits gebaggert. Ein Sprecher des zuständigen Bauunternehmens erklärt, was hinter diesen Arbeiten steckt.

Das charakteristische Gebäude des Mitnahmemarkts von Möbel Inhofer in Senden wurde vor 25 Jahren in Betrieb genommen.
Wohnen

Das Möbelhaus mit den Türmen wird 25

Möbel Inhofer feiert das Jubiläum seines Mitnahmemarkts „Mega In“. Inhaber August Inhofer erzählt, wie die Idee für das damals innovative Konzept entstanden ist

Der Jubilar überreicht eine Spende von 40000 Euro an die Kartei der Not. NUZ-Redaktionsleiter Bernhard Junginger bedankt sich herzlich im Namen des Leserhilfswerks unserer Zeitung. Rechts: das Möbelhaus, das Inhofer aus kleinen Anfängen aufbaute.
Geburtstag

Möbelhaus-Chef mit Herz

August Inhofer schrieb in Senden Wirtschaftsgeschichte – morgen wird er 80. Aus diesem Anlass spendet er 80000 Euro an notleidende Menschen aus der Region

August Inhofer (2. v. r.) kann Geschäftsführer von Inhofer bleiben. Links im Bild: Prof. Eckhart Müller, rechts Walter Lechner, dazwischen Firmenanwalt Alfred Sauter.
Justiz

Staatsanwaltschaft akzeptiert Urteil im Fall Inhofer

Der Fall Inhofer wird nicht neu aufgerollt. Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat ihre Revision gegen das Urteil des Landgerichts zurückgezogen.

Stadtrat I

Grundstückspolitik künftig in städtischer Hand

Kampfabstimmungen um die Neuausrichtung bei Wohngebieten

August Inhofer (2. v. r.) kann Geschäftsführer von Inhofer bleiben. Links im Bild: Prof. Eckhart Müller, rechts Walter Lechner, dazwischen Firmenanwalt Alfred Sauter.
Prozess

Der Fall Inhofer geht in Revision

Es war ein ungewöhnlicher Prozess: Gericht und Anklage stritten an fast allen Verhandlungstagen. Mitte Oktober fiel das Urteil. Doch das Verfahren geht wohl in die nächste Runde.

Morgen fällt das Urteil gegen  Augustin (l.), Edgar und Karl Inhofer  (4. und 5. v.l.) sowie Dr. Peter Schorr.
Urteil

Inhofer-Prozess: Morgen fällt am Augsburger Landgericht das Urteil

Im Inhofer-Prozess wird am Mittwoch das Urteil verkündet. Die Staatsanwaltschaft fordert bis zu dreieinhalb Jahren Haft, die Verteidiger eine Bewährungsstrafe.

Staatsanwalt Dominik Wagner sorgte im Inhofer-Prozess mit seinem Plädoyer für Ärger bei der Verteidigung.
Plädoyers

Im Inhofer-Prozess kracht es bis zum Schluss

Die Staatsanwaltschaft fordert dreieinhalb Jahre Haft für den Möbelhaus-Geschäftsführer Edgar Inhofer. Die Verteidiger sind erbost und sprechen von einem Zickzack-Kurs der Anklage.

Im Inhofer-Prozess tobt ein Kleinkrieg zwischen Gericht und Staatsanwaltschaft. Archivbild
Augsburg

Die Inhofers können auf eine milde Strafe hoffen

Der Kleinkrieg zwischen Gericht und Staatsanwaltschaft hört nicht auf. Die Anklage scheitert mit einem Versuch der Gesichtswahrung. Und der frühere Justizminister ist sauer.

Eingerahmt von seinen Anwälten betritt August Inhofer (Mitte) zum Auftakt des Prozesses das Justizgebäude.
Inhofer-Prozess

Der Showdown findet hinter verschlossenen Türen statt

Das Strafverfahren gegen die Möbelhaus-Chefs ist jetzt in seiner wichtigsten Phase. Doch der große Showdown findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Eingerahmt von seinen Anwälten betritt August Inhofer (Mitte) das Justizgebäude.
Inhofer-Prozess

Inhofer-Anklage muss Federn lassen

Die Chefs des Sendener Möbelhauses Inhofer haben gute Chancen, ihren Strafprozess ohne Gefängnisstrafen zu beenden. Der Richter ließ am Mittwoch die Anklage schrumpfen.

In ihrer Zeit als Justizministerin soll sie sich ins Strafverfahren gegen das Möbelhaus Inhofer eingeschaltet haben. Sie dementiert das.
Affäre

Beate Merk weist Vorwürfe persönlich zurück

Die Europaministerin Beate Merk berichtet von Kontaktversuchen des Inhofer-Chefs. Die Grünen stellen eine Anfrage mit 18 Fragen zum Fall an die Staatsregierung.

Auftakt im Inhofer-Prozess: Das Foto zeigt die Angeklagten August (links), Karl und Edgar Inhofer (4. und 5. von links)  mit ihren Anwälten vor Prozessbeginn.
Inhofer-Prozess

Seniorchef bricht beim Prozessauftakt in Tränen aus

Das Sendener Möbelhaus Inhofer soll Sozialabgaben und Steuern in Höhe von insgesamt 3,65 Millionen Euro hinterzogen haben. Zum Prozessauftakt gab es Tränen.

Beate Merk im Landtag. Die CSU-Politikerin aus dem Landkreis Neu-Ulm ist seit 2013 Europaministerin. In ihrer Zeit als Justizministerin soll sie sich ins Strafverfahren gegen das Möbelhaus Inhofer eingeschaltet haben. Sie dementiert das.
Augsburg

Fall Merk überschattet Inhofer-Prozess

Heute beginnt das Verfahren gegen die Möbelhaus-Führungsetage. Doch außerhalb des Gerichtssaals bestimmen die Einflussnahme-Vorwürfe gegen die Ex-Justizministerin die Diskussion.

Nach der Inhaftierung des Inhofer Chefs soll die damalige Justizministerin Beate Merk bei der Staatsanwaltschaft angerufen haben. Hat sie damit in das Verfahren eingegriffen?
Affäre

Merk griff wohl in Strafverfahren ein: Opposition fordert Aufklärung

Beate Merk soll sich als Justizministerin dafür eingesetzt haben, dass der Inhofer-Chef aus der Haft entlassen wurde. Die Opposition lässt schon das Wort "Rücktritt" fallen.

CSU-Politikerin Beate Merk soll persönlich in das Verfahren gegen den Möbel-Inhofer-Chef eingegriffen haben.
Affäre

Griff Ministerin Merk persönlich in ein Strafverfahren ein?

Die CSU-Politikerin Beate Merk soll sich für die Freilassung des inhaftierten Möbel-Inhofer-Chefs eingesetzt haben. Damals war sie noch Justizministerin.

Zwei verdiente Männer der Sendener Kommunalpolitik nehmen Abschied vom Ratstisch: August Inhofer (links) und Manfred Frisch (rechts). Beide wurden von Bürgermeister Bögge mit Urkunden und dem Siegelring ausgezeichnet.
Senden

Lobeshymnen für zwei verdiente Männer der Kommunalpolitik

August Inhofer und Manfred Frisch sind aus dem Stadtrat verabschiedet worden.

Freuen sich über das gute Ergebnis der Blutspendeaktion 2015: BRK-Kreisgeschäftsführer Stefan Kast (Zweiter von links), August Inhofer (rechts) mit Barbara Vogelmann (links) und Jutta Lutz vom BRK-Blutspendedienst.
Aktion

475 Menschen haben ihr Blut gespendet

Inhofer und Rotes Kreuz zufrieden

Manfred Frisch
Generationenwechsel

Stühlerücken im Sendener Stadtrat

Edwin Petruch übernimmt Fraktionsspitze der Freien Wähler

Die beiden Stadträte August Inhofer (links) und Manfred Frisch (rechts) kehren dem Sendener Rathaus aus „persönlichen Gründen“ den Rücken.
Senden

Stadträte Inhofer und Frisch treten zurück

Zwei der dienstältesten Politiker in Senden legen ihr Amt nieder. Damit wächst die Liste der Stadtrats-Rücktritte seit der Wahl 2014 weiter an

Ein Open-Air-Einkaufszentrum: Iller-Center in Senden.
Senden/Neu-Ulm

Glacis-Galerie: Senden hält dagegen

Einzelhandel Schuh Schmid verlängert Mietvertrag. Wie sich im Vorfeld der Eröffnung des Neu-Ulmer Einkaufstempels die Geschäfte an der Iller auf den neuen Wettbewerber einstellen

Über Jahre hinweg sollen im Möbelhaus Inhofer in Senden hauptsächlich Küchenverkäufer als Scheinselbstständige beschäftigt worden sein.
Senden

Inhofer-Chefs werden wegen Sozialbetrugs angeklagt

Im Sommer beginnt in Augsburg ein Prozess gegen vier Führungskräfte von Inhofer. Warum sich der Fall von dem des Ex-CSU-Fraktionschefs Georg Schmid unterscheidet.

Was hat Inhofer mit dem alten Stadel vor?

Baukontrolleure gehen Hinweis nach

Nördlich der Römerstraße in Wullenstetten baut Daniela Inhofer in unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Vater August dieses Flachdachhaus. Das Landratsamt Neu-Ulm hat den Bau genehmigt.
Senden

Inhofer-Bau ist legal

Ein Haus der Familie Inhofer hat im Bauauschuss der Stadt Senden für Gesprächsstoff gesorgt.

Josef Schäfer (links) überzeugte sich vom liebevollen Umbau seiner alten Schreinerei durch Andreas Kierndorfer, der das Anwesen im ursprünglichen Stil eines schwäbischen Bauernhauses sanierte – samt Marienerker.
Biberach

Wo der Fensterbau in Serie ging

In Biberach revolutionierte Schreiner Josef Schäfer einst die Produktionsweise in seinem Metier. Dafür erntete er viel Respekt. Jetzt ist die ehemalige Werkstatt ein Blickfang