Personen /

Barbara Wirth

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Die Slowakin Veronika Velez Zuzulova gewinnt erneut beim Weltcup-Slalom in Flachau. Foto: Erich Spiess
Ski alpin

Velez Zuzulova siegt wieder in Flachau - Willibald 15.

Die deutschen Slalom-Damen müssen weiter auf ihr erstes Top-Ten-Ergebnis in diesem Winter warten. Beim Ski-Weltcup in Flachau sorgte am Freitag aber immerhin die 19 Jahre alte Elisabeth Willibald als 15. für eine große Überraschung.

Lena Dürr holte mit Rang 14 ihr bestes Weltcup-Ergebnis diesen Winter. Foto: Erich Spiess
Ski alpin

Zuzulova gewinnt Fluchtlicht-Slalom - Dürr auf Rang 14

Im Ziel streckte Lena Dürr die Faust in den Nachthimmel und jubelte voller Erleichterung. Beim Fluchtlicht-Slalom in Flachau gab es für die Skirennfahrerin aus Germering mit Rang 14 zwar erneut kein Spitzenergebnis - aber immerhin das beste Weltcup-Ergebnis in diesem Winter.

Felix Neureuther (l) ist beeindruckt von den Auftritten seines jungen norwegischen Konkurrenten Henrik Kristoffersen (r). Foto: Guillaume Horcajuelo
Ski alpin

Neureuther lobt Kristoffersen: "Unfassbar abgebrüht"

Santa Caterina (dpa) - Vor den ersten Technik-Rennen des neuen Jahres hat Felix Neureuther Ski-Shootingstar Henrik Kristoffersen gelobt.

Lena Dürr war nach dem ersten Durchgang nah an den Top-Ten-Plätzen dran. Foto: Hans Klaus Techt
Ski alpin

Deutsche Slalom-Damen verpassen Spitzenrang

Die deutschen Slalom-Fahrerinnen haben beim letzten Weltcup-Rennen des Jahres in Lienz einen möglichen vorderen Platz verpasst. Beim Sieg der schwedischen Skirennfahrerin Frida Hansdotter kamen Lena Dürr und Maren Wiesler auf den geteilten 17. Platz.

Sieger Adrien Theaux und David Poisson auf Rang drei sorgten für ein starkes Abschneiden der Franzosen. Foto: Claudio Onorati
Ski alpin

Die alpinen Weltcup-Rennen im Stenogramm

ABFAHRT DER HERREN IN SANTA CATERINA

Viktoria Rebensburg verpasste erneut das Podest. Foto: Mike Sturk
Ski alpin

Rebensburg verpatzt Riesenslalom in Are - Vonn gewinnt

Für Viktoria Rebensburg läuft es im alpinen Ski-Winter weiterhin nicht wie gewünscht. Die beste Rennfahrerin des Deutschen Skiverbandes (DSV) kam beim Riesenslalom von Are nach zwei Läufen nur auf den elften Platz und muss weiter auf den ersten Podestplatz in dieser Saison warten.

Wolfgang Maier ist angesichts der Leistungen der deutschen Slalom-Damen frustriert. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Ski alpin

Alpinchef sieht Slalom-Damen "rumturnen"

Der deutsche Alpinchef brauchte lange, um Worte zu finden für das Debakel seiner Slalom-Damen. Die aber saßen dann.

Barbara Wirth wurde in Flachau als 22. beste Deutsche. Foto: Barbara Gindl
Ski alpin

Deutsche Slalom-Damen enttäuschen auch in Flachau

Drei Wochen vor der Alpin-WM stecken die deutschen Slalom-Damen weiter tief in der Krise. Ausgeschieden, ausgeschieden, Letzte - die Final-Bilanz in Flachau beim letzten Weltcup-Torlauf vor dem Saisonhöhepunkt war ernüchternd.

Barbara Wirth war als 21. beste Deutsche. Foto: Antonio Bat
Ski alpin

"Unglaublich" - Slalom-Desaster der Frauen immer heftiger

Konsterniert stieß Alpinchef Wolfgang Maier seine Skistöcke mit Wucht in den Boden, die deutschen Slalom-Fahrerinnen vergossen Tränen oder blickten deprimiert in den Himmel.

Mikaela Shiffrin gewann den Slalom-Weltcup in Kühtai. Foto: Georg Hochmuth
Ski alpin

Triste Slalom-Zwischenbilanz - Shiffrin gewinnt

Beim Sieg von Mikaela Shiffrin aus den USA vergoss Barbara Wirth nach ihrem schnellen Slalom-Aus noch an der Piste bittere Tränen, Christina Geiger war im Zielraum kaum besser gelaunt.