Personen /

Beate Zschäpe

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20AFP_H46EC.tif
Oberfranken

Der rätselhafte Fall Peggy: Ist ein Bestatter der Mörder?

Ist es der Durchbruch im Fall Peggy? Ein 41-jähriger Mann hat gestanden, die Leiche des Mädchens in ein Waldstück gebracht zu haben.

Ein Gedenkstein mit dem Porträt des Mädchens Peggy auf dem Friedhof. Foto: David-Wolfgang Ebener
17 Jahre später

Geständnis im Fall Peggy bringt Ermittler voran

Vor 17 Jahren verschwand die Schülerin Peggy auf dem Heimweg. Jahrelang war ihr Schicksal ein Rätsel - bis ein Pilzsammler Knochen des Kindes entdeckte. Vergangene Woche vernahmen die Ermittler einen schon früher Verdächtigen. Und haben nun ein Geständnis.

Ein blauer Kunststoff-Sack liegt in einem Waldstück im Saale-Orla-Kreis bei Rodacherbrunn. Skelettteile von Peggy wurden hier gefunden. Foto: Daniel Karmann
Rätselhafter Mordfall

Fall Peggy: Durchsuchungen bei 41 Jahre altem Beschuldigten

Das Schicksal von Peggy zählt zu den rätselhaftesten Vermisstenfällen in Deutschland. Jahrelang galt sie als verschollen, dann entdeckte ein Pilzsammler Knochen des Kindes. Nun gab es Durchsuchungen bei einem Mann, dessen Name bei den Ermittlungen schon häufiger fiel.

Ein blauer Kunststoff-Sack liegt in einem Waldstück im Saale-Orla-Kreis bei Rodacherbrunn. Skelettteile von Peggy wurden hier gefunden. Foto: Daniel Karmann
Oberfranken

Fall Peggy: Polizei durchsucht mehrere Anwesen eines Mannes

2001 verschwand die Schülerin Peggy, 2016 wurde ihr Skelett in einem Wald gefunden. Jetzt kommt erneut Bewegung in den Fall.

Der Haftbefehl gegen NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben wurde aufgehoben. Foto: Tobias Hase
Urteil in München

NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei

Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine Pistole dafür hat der frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben besorgt - urteilte das Oberlandesgericht in München. Trotzdem kommt er jetzt auf freien Fuß. Die Behörden haben eine Ahnung, wohin er will.

Ralf Wohlleben im Gerichtssaal in München. Foto: Andreas Gebert/Archiv
NSU-Prozess

NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei - zumindest vorerst

Der als NSU-Helfer verurteilte frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben ist aus dem Gefängnis München-Stadelheim entlassen worden. Das teilte das OLG München mit.

Lebenslange Haft für Beate Zschäpe wegen der Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds». Foto: Peter Kneffel
NSU-Prozess

Pressestimmen zum NSU-Urteil

Der NSU-Prozess ist beendet: Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Was sagen die Medien zu dem Urteil?

Lebenslange Haft für Beate Zschäpe wegen der Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds». Foto: Peter Kneffel
Weitere Aufklärung gefordert

NSU-Prozess endet mit hohen Strafen

Die Liste der Gräueltaten des NSU ist lang: zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge und viele Raubüberfälle. Fast 440 Tage hat das Oberlandesgericht München darüber verhandelt. Doch auch nach dem Urteil reißt die Kritik nicht ab, Fragen bleiben offen.

Urteil im NSU-Prozess
Kommentar

Was uns das NSU-Urteil für die Asyldebatte lehrt

Der NSU-Prozess hat viele Missstände aufgezeigt. Einen Schlussstrich kann es jetzt nicht geben. Denn es geht um viel mehr als Beate Zschäpe und ihre Helfer.

Urteil im NSU-Prozess
München

Beate Zschäpe als zehnfache Mörderin verurteilt

Beate Zschäpe wirkt gefasst, als das Gericht sie als zehnfache Mörderin verurteilt. Die Aufarbeitung der NSU-Mordserie ist damit noch lange nicht beendet.