Personen /

Ben Bernanke

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

dpa_14970C00E1B956EF.jpg
Bildergalerie

Person of the Year: Das sind die Gewinner der letzten zehn Jahre

Das US-amerikanische Time-Magazine kürt einmal im Jahr die einflussreichste Person oder Bewegung der Welt. Ein Überblick über die Gewinner der vergangenen Jahre.

Copy%20of%203frn4914(1).tif
Finanzmärkte

Die Wirtschafts-Weltmacht

Die US-Notenbank heißt kurz Fed. Die Einrichtung wird jetzt 100 Jahre alt. Warum der Einfluss der Organisation so groß ist

StefanStahl.jpg

Börsen am Tropf des billigen Geldes

Dass der Dax erstmals in seiner Geschichte über 9000 Punkte gestiegen ist, spiegelt auch die im europäischen Vergleich komfortable Lage Deutschlands wider.

Noch immer sind 11,3 Millionen Amerikaner ohne Job. Nach wie vor hapert es mit den neuen Stellen. Foto: Justin Lane
Arbeitsmarkt

Weniger neue Jobs in den USA als erwartet

Die Jobmaschine in den USA kommt noch immer nicht recht in Schwung: Im September wurden lediglich 148 000 neue Stellen geschaffen - deutlich weniger als erwartet.

Beim Treffen bei der Jahrestagung des IWF gingen die G20-Länder aber nicht näher auf die Budgetblockade in den USA ein. Foto: Stephen Jaffe
Finanzen

G20 fordern von USA rasches Handeln im Haushaltsstreit

Die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer G20 haben die USA zu einem raschen Ende des Haushaltsstreits aufgefordert.

US President Barack Obama announces his nomination of Janet Yelle
Porträt

Janet Yellen: Die Pragmatikerin

Die Ökonomin Janet Yellen könnte als Frau Präsidentin der amerikanischen Notenbank werden. Längst ist sie mit der Notenbank besser vertraut, als männliche Kollegen.

Mit der Entscheidung, die Geldflut doch nicht zu bremsen, sorgte US-Notenbankchef Ben Bernanke für eine faustdicke Überraschung. Foto: Jim Lo Scalzo/Archiv
Zentralbanken

US-Notenbank setzt ultralockere Geldpolitik überraschend fort

Handelssaal der Wall Street: US-Notenbankchef Ben Bernanke verkündet auf einem Bildschirm die Fortsetzung der Niedrigzins-Politik. Foto: Justin Lane
Zentralbanken

Jubel an den Finanzmärkten über anhaltende Geldflut

Die anhaltende Geldflut der US-Notenbank hat am Donnerstag auf den Finanzmärkten weltweit Euphorie ausgelöst. Zugleich mehren sich aber auch kritische Stimmen, die vor Gefahren für die globale Preisstabilität und Nachteilen für Anleger warnen.

Die Wall Street reagierte euphorisch. Foto: Sven Hoppe/Archiv
Zentralbanken

Analyse: Fed im Geldpolitik-Dilemma

Wenn selbst ausgebuffte Börsengurus rund um den Globus sich verwundert die Augen reiben, dann muss etwas wirklich Überraschendes in der Wirtschaftswelt passiert sein. So war es dann auch am Mittwoch, als die US-Notenbank Fed etwas tat, was kaum jemand erwartet hatte: nämlich nichts.

Da kommt bei den Börsenhändlern in Frankfurt Freude auf: Die Kurse steigen kräftig. Die Foto: Frank Rumpenhorst
Zentralbanken

Anhaltende Geldflut verzückt die Finanzmärkte

Die anhaltende Geldflut der US-Notenbank hat am Donnerstag auf den Finanzmärkten weltweit Euphorie ausgelöst. Zugleich mehren sich aber auch kritische Stimmen, die vor Gefahren für die globale Preisstabilität und Nachteilen für Anleger warnen.