Personen /

Benjamin Barz

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy of jor600-2.tif
Eishockey

Beim EV Landsberg plant man jetzt für die Bayernliga

Junioren-Mannschaft des EV Landsberg soll aufgelöst werden, und Josef Keller lässt seinen Rücktritt bis zur nächsten Versammlung am 12. Mai ruhen.

Copy of jor600.tif
Eishockey Play-down

Die Enttäuschung ist groß

Der EV Landsberg verliert das erste Spiel bei den Selber Wölfen mit 1:4. Am Sonntag findet um 18 Uhr das zweite Spiel in Landsberg statt.

Copy of leit081.tif
Eishockey

EVL trennt sich vor den Play-downs von Trainer Rich

Vorstand wollte nach der 1:13-Niederlage ein Zeichen setzen. Im Kampf um den Klassenerhalt trifft Landsberg auf Selb. Spiel gegen Klostersee endete mit 3:5-Niederlage

Copy of jor151.tif

Debakel für den EVL

1:13-Niederlage in Bad Tölz

Da waren's nur noch 11

Da waren's nur noch 11

Landsberg Es ist wie beim Lied von den zehn kleinen Negerlein: Da waren's nur noch 9. Für EVL-Trainer Dave Rich hieß es am Sonntag in Selb: Da waren's nur noch 11. Nachdem sich Torhüter Rostislav Kosarek die Schulter ausgekugelt und Dominic Kerber einen Nasenbeinbruch erlitten hatte - Christian Köllner konnte wegen eines Magen-Darm-Virus gar nicht erst mitfahren - blieben ihm gerade einmal zwei Blöcke. "Ich weiß nicht mehr, wie es weitergehen soll", sagt Dave Rich.

Diesmal holt sich Selb die Punkte

Diesmal holt sich Selb die Punkte

Landsberg Selb ist die Revanche gelungen: Mit 5:3 setzten sich die Gastgeber gestern Abend gegen den EV Landsberg durch - dabei hatte Selb aber Glück, denn in den letzten Minuten machten es die Landsberger noch mal richtig spannend. Beachtlich ist die Leistung der Landsberger vor allem, da Christian Köllner krank fehlte und im Spiel sowohl Kosarek (ausgekugelte Schulter) wie auch Dominic Kerber (Nasenbeinbruch) ausfielen.

Traumhafte Tore

Traumhafte Tore

Landsberg Landsbergs Trainer Dave Rich hat sich gestern noch mal die Treffer seiner Mannschaft angesehen: "Es waren wirklich einige traumhafte Tore dabei", freut er sich für sein Team. Und es waren gleich 7 Stück. Die Mannschaft habe verstanden, dass man mit so wenigen Spielern nur Konter-Eishockey spielen kann. "Und jetzt haben wir auch das nötige Quäntchen Glück wieder gehabt", sagt der Trainer.

Auf Augenhöhe ohne Glück

Auf Augenhöhe ohne Glück

Landsberg Am Ende hörte es sich deutlicher an, als es war. Mit 2:7 (0:2; 1:3; 1:2) verlor der EV Landsberg gestern Abend gegen den EC Peiting. Knackpunkt war die mangelnde Chancenverwertung gegen den Tabellenzweiten, der vier seiner sieben Tore in Überzahl erzielte. Der 5:4-Überraschungssieg des EVL am Freitag in Garmisch hatte immerhin 451 Zuschauer - deutlich mehr als im Heimspiel zuvor - ins Landsberger Eisstadion gelockt.

Faustdicke Überraschung

Faustdicke Überraschung

Landsberg Der EV Landsberg hat gestern Abend für eine Überraschung in der Eishockey-Oberliga Süd gesorgt. Das Team von Trainer Dave Rich gewann nach Verlängerung mit 4:5 (2:0; 0:3; 2:1; 0:1) beim Tabellenzweiten SC Riessersee. Kapitän Benjamin Barz erzielte nach 13 Sekunden in der Overtime den verdienten Siegtreffer. 75 Tage lang musste der EVL auf diesen Sieg warten.

Rich lässt offensiver spielen

Rich lässt offensiver spielen

Landsberg "Vielleicht schießen wir sechs Tore und kassieren nur fünf." Landsbergs Trainer Dave Rich will in die anstehenden Spiele heute (20 Uhr) in Deggendorf und am Sonntag, wenn um 19 Uhr Klostersee zu Gast ist, jedenfalls offensiver gehen. Dazu stellt er auch Kapitän Benjamin Barz wieder im Angriff auf.