Personen /

Bernhard Rotter

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%205Y4A0135.tif
Neujahrsempfang

AfD ist im politischen Alltag angekommen

Gastredner Joachim Starbatty kritisiert die Bundeskanzlerin und die Europäische Zentralbank

Copy%20of%20_AWA1781.tif
Augsburg

CSM holt Margarete Rohrhirsch-Schmid ins Boot

Die frühere CSU-Bürgermeisterin ist wieder da. Sie berät die Dreier-Fraktion. Geht es durch die Hintertür zurück in die Kommunalpolitik?

Copy%20of%20_AWA0581(2).tif
CSM Augsburg

Die CSM verliert ihren Geschäftsführer

Bernhard Rotter muss wegen der Wahlschlappe die Stelle wechseln

Copy%20of%20FS_AZ_B-HAUPT_LOK_567419445.tif
Augsburg

Der „andere“ Kandidat

Hermann Weber (CSM) will wieder Bürgermeister werden und strebt eine ungewöhnliche Stadtregierung an. ein Porträt

Copy%20of%20CSU_KVWest_47(1).tif
CSU

Parteispitze setzt Pferseer Ortschef ab

Max Becker wird seines Amtes enthoben, weil er sich auch in der im vorigen Jahr abgespaltenen CSM engagiert. Die drei Stellvertreter leiten jetzt den Ortsverband.

Frauen-WM 2011- Nordkorea - Schweden
Bilanz

Nur Lob für Frauen-WM

Mehr als drei Monate ist es her, dass in Augsburg das letzte Mal der Ball bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen rollte. Die Stadträte zogen nun eine positive Bilanz.

Copy of _WY24877(1).tif

Mehrkosten liegen bei 100000 Euro

Dieses Geld ist nötig wegen neuer Fraktion

Copy of 10895240.tif
Fraktionsbüro

CSU macht Platz für die Neue CSM

Sechs Fraktionen gab es in der Geschichte des Augsburger Stadtrates noch nie. Da wird sogar der Platz im Rathaus eng, denn jeder Fraktion steht ein eigenes Büro zu.

Ökologisch: Das FIFA Frauen-WM-Stadion in Augsburg wird klimaneutral betrieben.
Frauenfußball

Die WM und ihre Nachwehen

Der DFB leistet Sonderzahlungen an die Stadionbetreiber, doch gastgebende Städte gehen leer aus. Im September findet das nächste Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in Augsburg statt.

City of Peace
Augsburg

WM ist weg, City of Peace soll bleiben

„Die WM ist vorbei, City of Peace wird bleiben“, bilanzierte Oberbürgermeister Kurt Gribl gestern klipp und klar und konnte sich einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen.