Personen /

Bernie Ecclestone

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Die Formel 1 setzt auf neue Wachstumsmärkte. Foto: Darron Cummings
Motorsport-Königsklasse

Expansion und Verdrängung: Aufbruch in neue Formel-1-Welten

Die Formel 1 entdeckt den nächsten Grand-Prix-Exoten. Ab 2020 wird in Vietnam gefahren. Es geht um Absatzmärkte und Einnahmen. Der Verdrängungswettbewerb mit Traditionsstrecken ist im Gang.

Stars und Stripes auf dem Formel-1-Kurs in Austin. Foto: Darren Abate/FR115 AP
Formel 1 in den USA

Kampf um Anerkennung: Mehr Rennen, weniger Berechenbarkeit

Mehr Fans durch mehr Rennen? Die Formel 1 buhlt weiter um die Herzen der amerikanischen Motorsport-Liebhaber. Kein leichtes Unterfangen in dem großen Land. In Austin setzen sie auf Popstars, die potenzielle Fans an die Strecke locken. Die Formel 1 als große Showbühne.

Karl-Josef Schmidt ist der Geschäftsführer der Nürburgring GmbH. Foto: Thomas Frey

Nürburgring-Ziel: Keine Schulden machen - Zukunft offen

Bei der Formel 1 zählt für den Nürburgring erstmal nur die Gegenwart. Und da heißt es: Keine Schulden machen ist oberstes Gebot. Die Verantwortlichen rechnen an diesem Wochenende mit 50 000 Zuschauern.

Lewis Hamilton rät Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda bei seiner Genesung nichts zu überstürzen. Foto: Pa Wire/PA Wire
Formel 1

Hamilton: Lauda soll bei Genesung nichts überstürzen

Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda soll sich bei einer Rückkehr an die Rennstrecke nach Ansicht von Lewis Hamilton lieber Zeit lassen.

Sieht bei Titelkampf von Sebastian Vettel Ferrari in der Verantwortung: Bernie Ecclestone. Foto: Herbert Neubauer/APA
Formel 1

Ecclestone: Ferrari hat Schuld an Vettels Leistungsabfall

Mexiko-Stadt (dpa) – Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone gibt Ferrari die Schuld am vorentscheidenden Leistungsabfall von Sebastian Vettel im WM-Kampf mit Lewis Hamilton.

Force India, Formel 1
Motorsport

Können Frauen auch Einsitzer fahren?

Im kommenden Jahr startet eine Rennserie nur für Frauen. Sexismus? Vielleicht. Aber auch gut fürs Geschäft. Ein Kommentar.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist für eine Budget-Obergrenze. Foto: Luca Bruno/AP
Motorsportchef Mercedes

Wolff zur Formel-1-Zukunft: Weniger und kürzere Rennen

Im Ringen um die Formel-1-Zukunft macht Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff zwei neue Vorschläge. Der Serien-Besitzer Liberty Media zeigt in Singapur hingegen schon einmal, wie die Autos in einigen Jahren aussehen könnten.

Sebastian Vettel steht in Russland unter Druck. Foto: Sergei Grits/AP
Formel 1

Darauf muss man beim Großen Preis von Russland achten

Schlägt Sebastian Vettel in Russland zurück? Oder verliert er seinen ersten WM-Titel mit Ferrari noch weiter aus den Augen? Für Mercedes und Lewis Hamilton ist die Ausgangslage vielversprechend.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist für eine Budget-Obergrenze. Foto: Luca Bruno/AP
Formel 1

Mercedes-Chef Wolff fordert weniger und kürzere Rennen

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sorgt mit zwei Vorschlägen für die Formel-1-Zukunft für Wirbel: Zahl und Länge der Rennen sollen reduziert werden.

Sebastian Vettel geht über die Rennstrecke des Hockenheimrings. Foto: Jan Woitas
Renn-Kalender

Jetzt offiziell: Die Formel 1 fährt 2019 doch in Deutschland

Nach langen Verhandlungen soll es im nächsten Jahr doch ein Formel-1-Rennen in Deutschland geben. Der Hockenheimring hat sich mit der Rennserie geeinigt.