Personen /

Bernie Ecclestone

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist für eine Budget-Obergrenze. Foto: Luca Bruno/AP
Motorsportchef Mercedes

Wolff zur Formel-1-Zukunft: Weniger und kürzere Rennen

Im Ringen um die Formel-1-Zukunft macht Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff zwei neue Vorschläge. Der Serien-Besitzer Liberty Media zeigt in Singapur hingegen schon einmal, wie die Autos in einigen Jahren aussehen könnten.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist für eine Budget-Obergrenze. Foto: Luca Bruno/AP
Formel 1

Mercedes-Chef Wolff fordert weniger und kürzere Rennen

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sorgt mit zwei Vorschlägen für die Formel-1-Zukunft für Wirbel: Zahl und Länge der Rennen sollen reduziert werden.

Sebastian Vettel geht über die Rennstrecke des Hockenheimrings. Foto: Jan Woitas
Renn-Kalender

Jetzt offiziell: Die Formel 1 fährt 2019 doch in Deutschland

Nach langen Verhandlungen soll es im nächsten Jahr doch ein Formel-1-Rennen in Deutschland geben. Der Hockenheimring hat sich mit der Rennserie geeinigt.

Esteban Ocon im Cockpit von Force India. Foto: Jan Woitas
Formel 1

Team Force India zahlungsunfähig - Betrieb läuft weiter

Unmittelbar vor der Sommerpause droht der Formel 1 ein riesiger Imageschaden. Das frühere Formel-1-Team von Nico Hülkenberg und Adrian Sutil ist zahlungsunfähig. Der Betrieb von Force India läuft aber erstmal weiter. Nur - wie lange noch?

Deutschland hat sich mehr als standesgemäß vorerst aus der Formel 1 verabschiedet. Foto: Jan Woitas
Unwetter zum Abschied

Zielflagge für die Formel 1 in Deutschland

Wie geht es weiter? Geht es überhaupt weiter? Deutschland hat sich jedenfalls mehr als standesgemäß vorerst aus der Formel 1 verabschiedet. Volle Tribünen, gute Stimmung. Aber das allein reicht nicht. Es geht - wie so oft - ums Geld.

Karl-Josef Schmidt ist der Geschäftsführer der Nürburgring GmbH. Foto: Thomas Frey

Nürburgring-Ziel: Keine Schulden machen - Zukunft offen

Bei der Formel 1 zählt für den Nürburgring erstmal nur die Gegenwart. Und da heißt es: Keine Schulden machen ist oberstes Gebot. Die Verantwortlichen rechnen an diesem Wochenende mit 50 000 Zuschauern.

Passend zum vorerst letzten Formel-1-Rennen in Deutschland defilieren die Rennfahrer in Oldtimern auf dem Hockenheimring am Publikum vorbei. Foto: Jan Woitas
Letztes Rennen in Hockenheim

Vorerst Abschied der Formel 1 von Deutschland

Wie geht es weiter? Geht es überhaupt weiter? Deutschland hat sich jedenfalls mehr als standesgemäß aus der Formel 1 verabschiedet. Volle Tribünen, gute Stimmung. Aber das allein reicht nicht. Es geht - wie so oft - ums Geld.

Formel 1 Hockenheim Schumacher Sieg
Interview

Hockenheim-Chef: "Wir geben die Formel 1 nicht auf"

Am Sonntag fährt die Formel 1 am Hockenheimring - vorerst zum letzten Mal. Geschäftsführer Georg Seiler erklärt, woran eine weitere Partnerschaft gescheitert ist.

Copy%20of%206540446.tif

„Wir geben die Formel 1 nicht auf“

Interview Am Sonntag wird am Hockenheimring um den Großen Preis von Deutschland gefahren. Vorerst zum letzten Mal. Geschäftsführer Georg Seiler erklärt, woran eine weitere Partnerschaft gescheitert ist

Die Zukunft des Großen Preises von Deutschland auf dem Hockenheimring ist ungewiss. Foto: Jan Woitas
Formel 1

Hockenheim kämpft: "Wie es weitergeht, weiß ich nicht"

Gibt es nach diesem Jahr noch Formel-1-Rennen in Deutschland? Vieles hängt davon ab, wie viel der Hockenheimring zahlen muss. Für die Verantwortlichen ist jetzt schon klar: Sie brauchen dringend fremde Hilfe.