Personen /

Bruno Labbadia

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Fühlt sich frisch: Noch-Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia. Foto: Peter Steffen
VfL-Trainer

Labbadia: Nach Abschied in Wolfsburg sofort weiterarbeiten

Bruno Labbadia will sich nach seinem Abschied beim VfL Wolfsburg am Saisonende keine Auszeit gönnen.

Erzielte drei Tore gegen Fortuna Düsseldorf: Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst. Foto: Peter Steffen
Wolfsburger Torjäger

"Bekloppter" Weghorst bekommt zur Belohnung den Ball 

Die Woche war für alle beim VfL Wolfsburg nicht einfach: Für den Club, Trainer Labbadia und Torjäger Weghorst. Am Ende strahlte vor allem der Niederländer und freute sich wie ein Kind über den Ball. "Bekloppt" - meinen seinen Kollegen.

Wolfsburgs Wout Weghorst (M) bejubelt sein Tor zum 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf mit Admir Mehmedi (l) und William. Foto: Peter Steffen
Funkel schimpft nach 2:5

Weghorst-Gala lässt Labbadia aufatmen

Auf turbulente Tage reagiert der VfL Wolfsburg mit einem Spektakel. Nach dem 5:2 gegen Fortuna Düsseldorf ist der VfL vor allem dank Torjäger Weghorst auf Europapokal-Kurs. Nach einem wilden Spiel ist Gäste-Coach Funkel dagegen stocksauer und warnt eindringlich.

Leipzigs Matheus Cunha (M/20) setzt sich gegen Wolfsburgs Robin Knoche durch und trifft zum 1:0. Foto: Hendrik Schmidt
1:0 gegen VfL Wolfsburg

RB Leipzig erstmals im Pokal-Viertelfinale

RB Leipzig gewinnt auch im DFB-Pokal weiter - auch ohne Timo Werner. Der grippeerkrankte Nationalstürmer war noch nicht einmal im Kader. Dafür traf sein brasilianischer Ersatz Cunha gegen den VfL Wolfsburg.

Marco Rose wird als Favorit für den Trainerposten beim VfL Wolfsburg als Nachfolger von Bruno Labbadia gehandelt. Foto: Hendrik Schmidt
Spieler nicht überrascht

Wolfsburg auf Trainersuche: Marco Rose Favorit

Der VfL Wolfsburg muss die Zukunft ohne seinen Trainer Bruno Labbadia planen. Das hat niemanden überrascht, lässt den Verein aber trotzdem schlecht aussehen. Zum Glück für den VfL gibt der Trainermarkt einige interessante Namen her.

Zum Saisonende verlässt Trainer Bruno Labbadia den VfL Wolfsburg. Foto: Swen Pförtner
Wolfsburger Trainersuche

Rose, Glasner: Spekulationen um Labbadia-Nachfolge beim VfL

Direkt nach der Bekanntgabe des Abschieds von Trainer Bruno Labbadia beim VfL Wolfsburg im Sommer gibt es bereits Spekulationen um die Nachfolge des scheidenden Coaches.

Copy%20of%20dpa_5F9CD800FAAE1510.tif
VfL Wolfsburg

Labbadia hört auf

Der Trainer kann sich keine Zusammenarbeit mit Jörg Schmadtke vorstellen

Trainer Bruno Labbadia wird den VfL Wolfsburg zum Saisonende verlassen. Foto: Matthias Balk
Trainer VfL Wolfsburg

Labbadia schafft Fakten: Weggang zum Saisonende fix

Schluss mit der öffentlichen Debatte beim VfL Wolfsburg. Bruno Labbadia hört im Sommer als Trainer beim VW-Club auf. Der Noch-Coach will endlich Ruhe, um die sportlichen Ziele zu erreichen. Sportchef Jörg Schmadtke aber ist irritiert.

Will zur Löw-Entscheidung nicht viel sagen: Leipzig-Coach Ralf Rangnick. Foto: Daniel Karmann
Ausmusterung von Bayern-Trio

Bundesliga reagiert zurückhaltend auf Löw-Entscheidung

Trainer Ralf Rangnick von Fußball-Bundesligist RB Leipzig hält Kommentare zur jüngsten Personalentscheidung von Bundestrainer Joachim Löw für unangemessen.

Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia (l) und Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke. Foto: Peter Steffen
Trainerfrage in Wolfsburg

Bleibt er oder geht er? Thema Labbadia überlagert alles

Bruno Labbadia werde den VfL Wolfsburg nach dieser Saison verlassen - so viel schien nach den Aussagen der vergangenen Woche klar. Nach dem 1:1 gegen Bremen betonten der Trainer und vor allem Sportchef Jörg Schmadtke jedoch: So sicher ist das noch nicht.