Personen /

Carsten Schneider

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Innenminister Horst Seehofer (r.) hält an Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen fest. Foto: Bernd von Jutrczenka
SPD hält den Druck aufrecht

Maaßen-Konflikt: Seehofer rechnet nicht mit Koalitionsbruch

Der Streit über die Zukunft von Hans-Georg Maaßen tobt munter weiter, aber ein Ende der großen Koalition wollen die Granden von Union und SPD nicht. Geht der Verfassungsschutzpräsident freiwillig?

Horst Seehofer und Hans-Georg Maaßen
Verfassungsschutz-Chef

Debatte um "Hetzjagden": Maaßen soll Aussage relativiert haben

Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu Chemnitz hat Maaßen seinen Bericht vorgelegt. Offenbar bestreitet er nicht mehr, dass das Video echt ist.

Zuschauer stehen während des Konzerts unter dem Motto #wirsindmehr auf dem Parkplatz vor der Johanniskirche. Foto: Sebastian Willnow
#wirsindmehr

65.000 bei Konzert gegen Rechts

Bands wie die Toten Hosen und Kraftklub lassen Chemnitz für einen Abend rassistische Aufmärsche vergessen. Es bleibt friedlich. Doch gelöst ist das Problem noch lange nicht.

chemnitz
#wirsindmehr in Chemnitz

65.000 bei Konzert gegen rechts - aber wie geht es nun weiter?

Bands wie die Toten Hosen lassen Chemnitz für einen Abend rassistische Aufmärsche vergessen. Es bleibt friedlich. Doch gelöst ist das Problem noch lange nicht.

Nach dem turbulenten Nato-Gipfel hat Außenminister Heiko Maas mehr Achtung der internationalen Ordnung gefordert. Foto: Sina Schuldt
Nach Nato-Gipfel

Maas fordert mehr Respekt für die internationale Ordnung

Zu wenig Rüstungsausgaben, zu viel Abhängigkeit von Russland - so lauteten die Vorwürfe des US-Präsidenten an Deutschland beim jüngsten Nato-Gipfel. Der deutsche Außenminister kontert.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt fordert stärkere finanzielle Entlastungen, als sie von der großen Koalition geplant sind. Foto: Matthias Balk
SPD winkt ab

Dobrindt will komplette Soli-Abschaffung vor nächster Wahl

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt will den Soli in Frührente schicken. Bis 2021 zu warten erscheint ihm angesichts der guten Wirtschaftslage zu lang. Zudem will er nicht nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten, sondern alle. Die SPD sieht darin eine "Steuersenkung für Spitzenverdiener".

Todesfall Susanna
Wiesbaden

Seehofer: Verdächtiger im Fall Susanna wieder in Deutschland

Ein 20-jähriger Iraker wird verdächtigt, die 14-jährige Susanna vergewaltigt und ermordet zu haben. Er konnte in Deutschland entkommen und wurde im Irak gefasst.

«Susanna, 14 Jahre, Opfer der Toleranz» steht auf einem Holzkreuz in der Nähe des Fundortes ihrer Leiche. Foto: Boris Roessler
AfD attackiert Merkel

Fall Susanna: Politik warnt vor Pauschalisierung

Ein irakischer Flüchtling soll die 14-jährige Susanna aus Mainz getötet haben. Aus der Politik kommen Worte der Trauer und der Kritik. Viele warnen vor Pauschalisierungen.

Blumen liegen neben und auf einem Foto von Susanna in der Nähe des Leichenfundortes. Foto: Boris Roessler
Schneller Fahndungserfolg

Irak soll mutmaßlichen Mörder von Susanna ausliefern

Aus Deutschland konnte der mutmaßliche Mörder von Susanna trotz nicht übereinstimmender Papiere ausreisen. Im instabilen Irak hatten ihn die Ermittler innerhalb kurzer Zeit. Der Fall der getöteten Schülerin löst in Deutschland heftige Diskussionen aus - viele Fragen sind offen.

«Susanna, 14 Jahre, Opfer der Toleranz» steht auf einem Holzkreuz in der Nähe des Fundortes ihrer Leiche. Foto: Boris Roessler
AfD attackiert Merkel

Fall Susanna: Politik warnt vor Pauschalisierung

Ein irakischer Flüchtling soll die 14-jährige Susanna aus Mainz getötet haben. Aus der Politik kommen Worte der Trauer und der Kritik. Viele warnen vor Pauschalisierungen.