Personen /

Catherine Ashton

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Geschichte

Kalenderblatt 2016: 20. März

Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. März 2016:

Catherine Ashton wirft im September 2013 im EU-Parlament in Straßburg einen Blick auf ihr Mobiltelefon. Foto: Patrick Seeger
Geheimdienste

BND soll auch EU-Außenbeauftragte Ashton abgehört haben

Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll nach einem Medienbericht bis 2013 auch die damalige EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton abgehört haben.

US-Außenminister John Kerry spricht in Wien. Christian Bruna Foto: Christian Bruna
Konflikte

Hintergrund: Die Architekten des Atomabkommens mit dem Iran

Jahrelang beschäftigten die Atomverhandlungen zwischen den UN-Vetomächten, Deutschland und dem Iran die internationale Diplomatie. Beim erfolgreichen Abschluss spielten vor allem diese Akteure eine maßgebliche Rolle:

Während des Gaza-Kriegs wurden rund 18 000 Häuser zerstört. Foto: Mohammed Saber
Konflikte

Gaza-Geberkonferenz sammelt mehr als fünf Milliarden Dollar

Die internationale Gemeinschaft hat bei einer Geberkonferenz in Kairo rund 5,4 Milliarden Dollar (rund 4,3 Milliarden Euro) für den Aufbau des kriegszerstörten Gazastreifens zugesagt.

Ebola-Station in einer Klinik in Guinea. Foto: Sam Taylor/Ärzte ohne Grenzen
Virus

Gröhe schätzt Ebola-Gefahr für Deutschland als gering ein

Die Angst, das Ebola-Virus könnte sich auch in Deutschland ausbreiten, schätzt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe als gering ein. Er liefert auch eine Begründung.

Das Verhältnis zwischen Moskau und dem Westen hat sich immer mehr angespannt. Die EU bastelt an weiteren Sanktionen gegen Russland. Erste Vorschläge liegen nun auf dem Tisch. Foto: Jens Kalaene
EU

EU arbeitet an Details für verschärfte Russland-Sanktionen

Wegen des Konflikts in der Ukraine hat sich das Verhältnis zwischen Moskau und dem Westen immer mehr angespannt. Die EU bereitet weitere Sanktionen gegen Russland vor. Erste Vorschläge liegen auf dem Tisch.

Federica Mogherini: «Ich denke nicht, dass Russland noch ein strategischer Partner ist.» Foto: Olivier Hoslet
EU

Mogherini: Russland kein strategischer Partner der EU mehr

Die designierte EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sieht in Russland wegen dessen Rolle in der Ukraine-Krise keinen strategischen Partner der Europäischen Union mehr.

Ukrainische Kämpfer machen sich für ihren nächsten Einsatz bereit. Foto: Roman Pilipey
Konflikte

EU-Gipfel: Moskau droht neue Runde von Sanktionen

Tausende Kämpfer und Hunderte Panzer sind nach Angaben der ukrainischen Führung aus dem Ausland auf ukrainisches Gebiet vorgedrungen. Die EU hält dem Kreml unverhohlene Aggression vor.

Federica Mogherini und Donald Tusk. Foto: Olivier Hoslet
EU

EU einigt sich auf Spitzenjobs für Mogherini und Tusk

Die Europäische Union hat für die nächsten Jahre eine neue Führung. Der EU-Sondergipfel bestimmte den polnischen Regierungschef Donald Tusk (57) zum neuen EU-Ratspräsidenten. Die italienische Außenministerin Federica Mogherini (41) soll neue EU-Außenbeauftragte werden.

New EU chiefs
EU-Gipfel

Mogherini und Tusk besetzen EU-Spitzenposten

Unter dem Eindruck der Ukraine-Krise haben sich die Staats- und Regierungschefs zum EU-Gripfel getroffen. Dabei wurden wichtige Personalien entschieden.