Personen /

Christian Wulff

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Reinhard Grindel ist der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes. Foto: Uli Deck
Glosse

Wortschöpfungen im Sport: Vom Wulffen, Schrödern und Grindeln

Christian Wulff hat mit seinem ramponierten Image das Wort "wulffen" hervorgebracht. Auch in der Sportlandschaft gäbe es viele Ideen für Wortneuschöpfungen.

Copy%20of%20RAICO_Top_100.tif
Preis

Raico unter den Top 100

Der bekannte TV-Journalist Ranga Yogeshwar zeichnet Pfaffenhausener Firma aus

Ötzi in seiner Kühlkammer. Foto: Robert Parigger/APA
Eismann

Gletschermumie Ötzi und der Ausstellungsstress

Jahrtausende lag der Ötzi friedlich im Gletschereis. Danach begann der Stress. Seit 20 Jahren ist die Kultmumie jetzt im Museum zu sehen. Auch Prominente wollen einen Blick auf den wohl berühmtesten Eismann der Welt werfen.

Copy%20of%20dpa_5F98D000BE754456.tif
Porträt

Sigmar Gabriel - der Populärste in der SPD geht von Bord

Ende einer bewegten politischen Karriere: Sigmar Gabriel kämpfte bis zuletzt um das Amt, in dem er die Bestimmung gefunden hatte. Doch am Ende stand er im Weg.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2018: 17. Februar

Das aktuelle Kalenderblatt für den 17.

Lars Eidinger als DJ. Foto:
MeToo-Debatte

Berlinale: Party-Marathon mit ernsten Untertönen

Auch 2018 steht das Feiern zum Auftakt der Berlinale im Mittelpunkt. Doch die MeToo-Debatte und die Aktion "Nobody's doll" sind neben Blitzlichtgewitter, Autogrammjägern und Starrummel allgegenwärtig.

Copy%20of%20MMA_0360(1).tif
Festsitzung

Wulff: Warum der Islam zu Deutschland gehört

Der ehemalige Bundespräsident war Gast im Landratsamt. Warum es beim Erhalt von Demokratie auch auf den Beitrag der Region ankommt. Und wo der Staatsmann die Gefahren für unsere Lebensweise sieht

Copy%20of%20w17.tif

Christian Wulff spricht vor dem Kreistag

Ex-Bundespräsident ist Festredner

Salutschüsse vor dem königlichen Krematorium in Bangkok, in dem der verstorbene thailändische König Bhumibol nach strengen buddhistischen und hinduistischen Ritualen eingeäschert wird. Foto: Wason Wanichakorn
Thailand

Asche von Thailands verstorbenem König zum Großen Palast gebracht

Thailands verstorbener König Bhumibol Adulyadej hat seine letzte Ruhestätte gefunden: Über ein Jahr nach seinem Tod wurde sein Leichnam verbrannt und zum Großen Palast gebracht.

Trauerzug für Thailands verstorbenen König Bhumibol: Der zwei Kilometer lange Weg der Prozession wird von mehr als 100 000 Menschen gesäumt. Foto: Kittinun Rodsupan
Verehrt wie ein Halbgott

Thailand nimmt endgültig Abschied von König Bhumibol

Mit Pomp und Prunk verabschiedet sich Thailand von seinem alten König Bhumibol. Nach einer Prozession wird der Leichnam am Abend eingeäschert. Die Zeremonie folgt einem jahrhundertealten Ritual.