Personen /

Christof Innerhofer

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20201812281118493.tif
Ski alpin

Rebensburg rast noch aufs Podest

Nach verpatztem ersten Durchgang wird die 29-Jährige noch Zweite. Josef Ferstl unterstreicht in Bormio seine aufsteigende Form. Ein schwerer Sturz überschattet das Rennen

Der Deutsche Josef Ferstl wird bei der Abfahrt in Bormio Elfter. Foto: Alessandro Trovati/AP
Weltcup-Rennen

Ferstl überzeugt in Bormio als Abfahrts-Elfter

Abfahrer Josef Ferstl ist in der WM-Saison auf einem guten Weg. Als Elfter der extremen Schussfahrt von Bormio kann er selbstbewusst in die Klassikerwochen im Januar gehen. Ganz vorne waren zwei Südtiroler nicht zu schlagen. Überschattet wurde das Rennen von einem Sturz.

Josef Ferstl belegte beim Super-G in Gröden den sechsten Platz. Foto: Marco Trovati/AP/dpa
Weltcup in Gröden

Ferstl überzeugt bei Super-G als Sechster

Josef Ferstl und Andreas Sander haben dem Deutschen Skiverband in Gröden einen erfreulichen Start in die europäische Speed-Saison beschert. Mit zwei Top-Ten-Rängen gelang das Comeback nach einer verpatzten Nordamerika-Reise. Der Sieg ging an einen Altmeister.

Thomas Dreßen war beim Super-G in Lake Louise bester Deutscher. Foto: Frank Gunn/The Canadian Press
Nach gutem Saisonstart

Körperliche Probleme im Training für Dreßen abgehakt

Siebter und Neunter zum Start in den WM-Winter, das klingt für einen Spitzenfahrer wie Thomas Dreßen nach einem soliden Auftakt. Doch der Kitzbühel-Sieger war nach dem ersten Speedwochenende der Saison regelrecht erleichtert und verriet nur in Ansätzen, weshalb.

Thomas Dreßen landete nach fehlerfreier Fahrt auf Rang sieben. Foto: Frank Gunn/The Canadian Press/AP
In Lake Louise

Abfahrer Dreßen holt Top-Ten-Platz zum Saisonstart

Einverstanden sein konnte nur Thomas Dreßen mit dem Auftakt bei den schnellen Skifahrern. Rang sieben in Lake Louise - "passt schon". Für die beiden anderen Routiniers in der deutschen Mannschaft lief es dagegen nicht so gut.

Thomas Dreßen freute sich über seinen dritten Platz beim Weltcup-Finale in Are. Foto: Alessandro Trovati/AP
Weltcup-Finale

Dreßen beendet Saison mit Platz 3 im Super-G

Thomas Dreßen hat die beste Saison seiner Karriere mit einem weiteren Ausrufezeichen beendet und erstmals in seiner Karriere einen Podestplatz im Super-G eingefahren. Nach ganz vorne fehlen ihm nur 0,08 Sekunden.

Copy%20of%20dpa_5F98D400D2192F3E.tif
Ski alpin

„Heut’ feiern wir g’scheit“

Viktoria Rebensburg und Thomas Dreßen fahren beim Saisonfinale aufs Podest

Fuhr in Kvitfjell zu seinem zweiten Weltcup-Sieg seiner Laufbahn: Thomas Dreßen. Foto: Luca Bruno
Ski alpin

Dreßen rast zum zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere

Nach Kitzbühel feiert Skirennfahrer Thomas Dreßen im norwegischen Kvitfjell seinen zweiten Weltcupsieg seiner Karriere - vor Beat Feuz und Aksel Lund Svindal.

99435161.jpg
Winterspiele

Abfahrt auf einem dünnen Band Kunstschnee

Das Abfahrtsrennen in Südkorea wird auf einem einfachen Kurs gefahren. Mit den Klassikern in Kitzbühel oder Bormio ist es nicht zu vergleichen. Seine Tücken hat es trotzdem.

Josef Ferstl während des Super-G auf der Streif. Foto: Robert Jaeger
Vor Abfahrt auf der Streif

Respekt vor deutschen Skifahrern wächst

Am Samstag steht in Kitzbühel die schwerste Abfahrt der Welt im Kalender, in gut zwei Wochen beginnen die alpinen Weltmeisterschaften - und der Respekt vor den deutschen Speedfahrern wächst und wächst. Josef Ferstl zeigte mit Rang acht im Super-G, warum das so ist.