Personen /

Daniel Nörenberg

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Strafen könnten bald an den Geldbeutel gehen

Strafen könnten bald an den Geldbeutel gehen

Landsberg Immerhin: Der EV Landsberg konnte am vergangenen Wochenende wieder einen Sieg feiern - in der Verlängerung gegen Riessersee. "Wir haben nur mit elf Mann gespielt", sagt Rich, der nun auf zwei Blöcke mit den erfahrenen Spielern zurückgreift. "Die Jungen brauchen vielleicht Eiszeit, aber wir brauchen jetzt die Punkte", sagt Rich. Zu viele Fehler haben sich die Jungen erlaubt und "die Alten sind sauer, sie wollen gewinnen".

Manche Spieler haben das Herz an der falschen Stelle

Manche Spieler haben das Herz an der falschen Stelle

Landsberg Der EV Landsberg wartet weiter auf den nächsten Sieg oder zumindest einen Punkt. Sowohl am Freitag als auch Sonntag wäre mehr drin gewesen, doch wenn die Mannschaft gut spielt wie am Sonntag, erwischt der Keeper einen schwachen Tag.

Zwei Tore waren zu wenig

Zwei Tore waren zu wenig

Landsberg Es ist immer noch das alte Problem: Der EV Landsberg kann seine Chancen nicht verwerten. Auch in Füssen zeigte sich, dass Verstärkung nötig ist. Obwohl der EVL auf weite Strecken gut mitspielte, setzte sich Füssen am Ende mit 5:2 durch, wobei die Gastgeber insgesamt auch die bessere Mannschaft waren. Vor allen Dingen zeigten sie aber die nötige Abgeklärtheit vor dem Tor.

Rich: Es ist eine neue Mannschaft

Rich: Es ist eine neue Mannschaft

Landsberg Mit David Sefic wird am heutigen Freitag in Peiting (19.30 Uhr) der erste Neuzugang erstmals für den EV Landsberg spielen. Eigentlich wollte Trainer Dave Rich auch einen deutschen Verteidiger holen: "Wir haben jetzt das Geld, aber keinen geeigneten Kandidaten", schildert er die kuriose Situation. Neben Sefic ist allerdings auch Philipp Michl nach seiner langen Verletzungspause mit dabei, und auch Troy Bigam hat sich inzwischen "eingelebt". "Wir haben jetzt eine neue Mannschaft", ist Rich für die kommenden Spiele zuversichtlich. Allerdings hat man an diesem Wochenende mit dem Auswärtsspiel in Peiting und am Sonntag zu Hause mit Tabellenführer Riessersee zwei ganz schwere Aufgaben vor sich. Rich allerdings sieht das Gute daran: "Keiner erwartet von uns, dass wir da gewinnen." Und vielleicht wird seine Mannschaft von den Gegnern auch etwas unterschätzt. "Eine Überraschung kann es immer geben."

Beim Spitzenreiter war nichts zu holen

Beim Spitzenreiter war nichts zu holen

Landsberg Das Gastspiel des EV Landsberg beim SC Riessersse war eine klare Angelegenheit. Mit 1:8 (1:1; 0:5; 0:2) fiel die Niederlage beim Tabellenführer dann am Ende doch etwas zu hoch aus. Wie schon am Freitag gegen Peiting verlor der EVL nach starker Anfangsphase im zweiten Drittel völlig den Faden und lud den Gegner zum Toreschießen ein. Noch dazu hat die sechste Saisonniederlage einen weiteren faden Beigeschmack, denn Torwart Rostislav Kosarek erlitt eine Gehirnerschütterung.

Gut begonnen, danach chancenlos

Gut begonnen, danach chancenlos

Landsberg Die Überraschung ist ausgeblieben. Der EV Landsberg hat gegen den Tabellenzweiten EC Peiting gestern Abend mit 2:5 (1:1; 0:4; 1:0) verloren und die zweite Heimspielniederlage in Folge kassiert. Morgen wartet schon der nächste schwere Gegner und es geht für den EVL nach Garmisch zum SC Riessersee.

Ein Mann schießt den EVL im Alleingang ab

Ein Mann schießt den EVL im Alleingang ab

Landsberg Vor der Saisonrekordkulisse hat der EV Landsberg gestern Abend die erste Heimpleite nach regulärer Spielzeit kassiert. Mit 3:5 (0:1; 1:1; 2:3) unterlag man vor 987 Zuschauern den Selber Wölfen. Beinahe hätte es - passend zum Datum 10.10.2010 - mit der magischen Besucherzahl von 1010 geklappt. Dabei gelang es dem Team von Trainer Dave Rich aber nur ansatzweise, Begeisterungsstürme auf den Rängen zu entfachen. Denn bis auf die Anfangsphase und Mitte des letzten Drittels, in der man zwei Tore im Powerplay erzielte, ließ sein Team Siegeswillen vermissen. Ein Mann besiegte den EVL nahezu im Alleingang: VER-Stürmer Martin Lamich, der alle fünf Treffer der Gäste erzielte.

EVL kämpft Deggendorf förmlich nieder

EVL kämpft Deggendorf förmlich nieder

Landsberg Drei Punkte in Deggendorf - gehofft hatte man darauf im Landsberger Lager, erwartet hat man sie aber wohl kaum. Mit 3:1 gewann der EVL und hat durch unheimlichen Kampf und Einsatz auch verdient die Zähler kassiert. Keine Scheibe gab man verloren und keinen Zentimeter Eis preis - vorbildlich war hier Kapitän Benjamin Barz.

Panther deklassieren den Meister
Eishockey

Augsburger Panther: Tickets heiß begehrt

Am Augsburger Curt-Frenzel-Stadion standen die Anhänger Schlange: Die Panther verkauften Eintrittskarten für ihre ersten DEL-Heimspiele. In kürzester Zeit waren alle Tickets vergriffen.

Siegtreffer fiel kurz vor Schluss

Siegtreffer fiel kurz vor Schluss

Landsberg Einen verdienten - wenn auch hart erkämpften - 5:4-Erfolg feierte der EVL gestern im vorletzten Testspiel gegen Sonthofen. Im Tor stand dabei Rostislav Kosarek, der sich mehrmals auszeichnen konnte. Die Treffer erzielten Sigl (2), Daniel Nörenberg, Helmbrecht und Anderson.