Personen /

Danilo Hondo

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Lennard Kämna blieb beim Sieg des Schweizers Marc Hirschi ohne Medaille. Foto: Eric Lalmand/BELGA
Rad-WM in Innsbruck

Vize-Weltmeister Kämna ohne Chance - Schweizer holt WM-Titel

Bester deutscher U23-Fahrer im WM-Titelrennen am Freitag in Innsbruck ist Georg Zimmermann auf Rang 14. Der Titel geht an die von Ex-Profi Hondo betreute Schweizer Mannschaft. Marc Hirschi heißt der neue Weltmeister.

Danilo Hondo bekommt beim Radsportverband der Schweiz einen höheren Posten. Foto: Bernd Thissen
Radsport

Ex-Profi Hondo steigt beim Schweizer Radverband auf

Der ehemalige deutsche Profi Danilo Hondo steigt beim Schweizer Radsportverband auf. Der 43-Jährige wird nach Angaben von Swiss Cycling bei EM sowie WM als Sportlicher Leiter im Einsatz sein. Bei der WM wird er mit dem aktuellen Nationalcoach Luca Guecilena zusammenarbeiten.

Jens Voigt will den Stundenweltrekord knacken. Foto: Nicolas Bouvy
Radsport

Ehrenrunde mit 43: Voigt will den Stunden-Weltrekord

Im Peloton war er der mutige Ausreißerkönig mit der großen Klappe. Jetzt scheint Jens Voigt auf seine alten Tage noch fast zum Philosophen zu werden.

Marcel Kittel gewann bereits seine zweite Etappe beim Giro. Foto: Luca Zennaro
Radsport

Kittel beherrscht den Giro in Irland

Marcel Kittel verspritzte Champagner im verregneten Dublin, zum Abendessen versprach der Teamchef "ein paar Bierchen vielleicht".

Sam Bennett gewinnt auch das Rennen in Köln. Foto: Yoan Valat
Radsport

Ciolek geschlagen - Bennett gewinnt "Rund um Köln"

Lokalmatador Gerald Ciolek hat den Sieg beim traditionsreichen Straßenradrennen "Rund um Köln" knapp verpasst.

Christopher Horner sicherte sich mit 41 Jahren den Vuelta-Sieg - das hat in seinem Alter noch keiner geschafft. Foto: Javier Lizon
Radsport

Horner ältester Rundfahrt-Sieger - Show auf dem Angliru

Im Alter von 41 Jahren und 327 Tagen hat sich Christopher Horner in die Geschichtsbücher des Radsports gekämpft. Noch nie vor ihm hat ein Radprofi in diesem Alter eine der drei großen Länder-Rundfahrten gewonnen.

Vincenzo Nibali hat den Sieg beim 96. Giro d'Italia nach Hause gefahren. Foto: Luca Zennaro
Radsport

Nibali beißt sich zum historischen Giro-Sieg durch

Vincenzo Nibali hat sich durch dichtes Schneetreiben, Dauerregen und große Hitze in einem denkwürdigen Giro d'Italia zum größten Triumph seiner Karriere gekämpft.

Mark Cavendish feierte bereits seinen vierten Etappensieg beim diesjährigen Giro. Foto: Luca Zennaro
Radsport

Giro-Sieg Nummer vier für Cavendish - Wiggins raus

An Mark Cavendish führt auf Flachetappen beim 96. Giro d'Italia kein Weg vorbei. Der Ex-Weltmeister aus dem Omega-Quickstep-Team gewann auch das mit 254 Kilometern längste Teilstück und feierte seinen vierten diesjährigen Tagessieg in Italien.

Unter den Radprofis beim Giro d'Italia macht sich Unmut über den Ausgang des Fuentes-Prozesses breit. Daniel dal Zennaro Foto: Daniel Dal Zennaro
Radsport

Giro will sich sauber präsentieren

Die Müllabfuhr war bis früh um 05.00 Uhr beschäftigt. Neapel sollte sich zur Premiere des 96. Giro d'Italia blitzsauber präsentieren - wenigstens für die TV-Kameras am insgesamt 130 Kilometer langen Küsten-Rundkurs durch die Stadt.

Mark Cavendish hat die erste Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Foto: Daniel dal Zennaro
Radsport

Giro d'Italia: Cavendish jubelt - Degenkolb enttäuscht

Mark Cavendish riss jubelnd die Arme in die Höhe - John Degenkolb rollte 18 Sekunden später auf Rang elf tief enttäuscht über die Ziellinie in der Via Caracciola in Neapel.