Personen /

David Nalbandian

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Tommy Haas spielte nicht schlecht, doch Milos Raonic spielte überragend. Foto: John G. Mabanglo
Tennis

Haas trotz Finalpleite wieder heiß auf Tennis

Tommy Haas ist einfach nicht unterzukriegen. Auch mit 34 hält der Wahl-Amerikaner noch in der Weltspitze mit - und ist seit diesem Monat sogar wieder die deutsche Nummer eins.

Tommy Haas spielte nicht schlecht, doch Milos Raonic spielte überragend. Foto: John G. Mabanglo
Tennis

Haas trotz Finalpleite wieder heiß auf Tennis

Tommy Haas ist einfach nicht unterzukriegen. Auch mit 34 hält der Wahl-Amerikaner noch in der Weltspitze mit - und ist seit diesem Monat sogar wieder die deutsche Nummer eins.

Das deutsche Davis-Cup-Team muss in die Relegation. Foto: Ivan Fernandez
Tennis

Applaus trotz Abstiegskampf für Davis-Cup-Team

Die freundlichen, aber kränkelnden Tennis-Verlierer aus Deutschland stecken wieder im Abstiegskampf. Immerhin trat das von gleich zwei Ausfällen gebeutelte Davis-Cup-Team beim neuerlichen K.o. gegen Argentinien viel sympathischer auf als vor einem Jahr.

Das deutsche Davis-Cup-Team muss in die Relegation. Foto: Ivan Fernandez
Tennis

Abstiegskampf: Davis-Cup-Niederlage in Argentinien

Das deutsche Not-Doppel Christopher Kas und Tobias Kamke hat die vorzeitige Davis-Cup-Niederlage in Argentinien nicht mehr abwenden können.

Philipp Kohlschreiber musste in seiner Partie gegen Carlos Berlocq im fünften Satz verletzt aufgeben. Foto: Ivan Fernandez
Tennis

Kaum noch Hoffnung für Davis-Cup-Team in Argentinien

Die Hoffnungen des deutschen Davis-Cup-Teams sind schon nach dem ersten Tag in Argentiniens Hitze fast verglüht: Erst verletzte sich Philipp Kohlschreiber und konnte nicht mehr gehen, dann verlor Florian Mayer.

Carsten Arriens erlebt in Argentinien seine Premiere als deutscher Davis-Cup-Teamkapitän. Foto: Angelika Warmuth
Tennis

Davis-Cup-Team will in Argentinien überraschen

Vamos - auf geht's! Mit neuem Chef und altbewährten Kräften will das deutsche Davis-Cup-Team auf dem heißen Sand von Buenos Aires das Tief des Vorjahres vergessen machen.

Tommy Haas schied in Cincinnati gegen Juan Martin del Potro aus. Foto: Shawn Thew
Tennis

Aus für deutsches Tennis-Quartett in Cincinnati

Der zweite Argentinier innerhalb von 24 Stunden war für Thomas Haas einer zu viel. Der Hamburger Tennisprofi verlor sein Zweitrunden-Match beim ATP-Masters in Cincinnati gegen Juan Martin del Potro nach 1:37 Stunden mit 5:7, 2:6.

Tommy Haas ist in Cincinnati an Juan Martin del Potro gescheitert. Foto: Shawn Thew
Tennis

Haas bei ATP-Masters als letzter Deutscher draußen

Der zweite Argentinier innerhalb von 24 Stunden war für Thomas Haas einer zu viel. Der Hamburger Tennisprofi verlor sein Zweitrunden-Match beim ATP-Masters in Cincinnati gegen Juan Martin del Potro nach 1:37 Stunden mit 5:7, 2:6.

Tommy Haas brauchte für seinen Sieg rund dreieinhalb Stunden. Foto: Shawn Thew
Tennis

Sieg im Dreisatz-Krimi - Haas setzt Höhenflug fort

Der Kopf ist willig und der Körper hält endlich auch stundenlangen Dauerbelastungen stand. Erschöpft aber glücklich verließ Thomas Haas nach dem hart erkämpften 6:7 (0:7), 7:6 (7:4), 6:3-Sieg gegen David Nalbandian (Argentinien) beim ATP-Masters in Cincinnati den Tennisplatz.

Tommy Haas brauchte für seinen Sieg rund dreieinhalb Stunden. Foto: Shawn Thew
Tennis

Haas ringt Nalbandian nach über drei Stunden nieder

Tommy Haas räumte nach fast dreieinhalb Stunden Tennis-Schwerstarbeit auch den erwartet "harten Brocken" aus dem Weg. Der 34 Jahre alte Hamburger setzte sich in einem hochspannenden Match beim ATP-Turnier in Cincinnati mit 6:7 (0:7), 7:6 (7:4), 6:3 gegen David Nalbandian durch.