Personen /

Dieter Graumann

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, spricht vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka
Kandidat aus Bayern

Zentralrat der Juden wählt neuen Präsidenten

Der neue Präsident des Zentralrats der Juden wird in Frankfurt gewählt. Der derzeitige Präsident Dieter Graumann tritt nicht mehr an. Einziger Kandidat ist ein Würzburger Arzt.

Copy%20of%203jwe4341.tif
Nahost-Konflikt

Gibt es einen neuen Antisemitismus?

Seit dem Ausbruch des Gaza-Konflikts häufen sich judenfeindliche Übergriffe in Deutschland. Ob es sich dabei um ein bekanntes Phänomen handelt, ist unter Experten umstritten.

Ein Junge trägt bei einer pro-palästinensischen Kundgebung vor der Israelischen Botschaft in Berlin eine Palästina-Fahne. Foto: Daniel Bockwoldt
Konflikte

Kritik am Antisemitismus arabischer Demonstranten

Antisemitische Hetzparolen auf Palästinenser-Demonstrationen gegen den Militäreinsatz Israels im Gazastreifen beunruhigen zunehmend die deutsche Politik.

Copy%20of%202007_0426_145557.tif
Stolpersteine

Schwieriges Gedenken

Jüdische Gemeinde lehnt Vorhaben in Bad Wörishofen ab. Der Stadtrat lädt nun den zuständigen Rabbiner ein

Cornelius Gurlitt meldet sich mit einer schriftlichen Stellungnahme zu Wort. Foto: Barbara Gindl
Gurlitt-Prozess

Liste der Kunstwerke muss nicht an Journalisten herausgegeben werden

Die Staatsanwaltschaft muss Journalisten keine Liste der bei Cornelius Gurlitt beschlagnahmten Bilder zur Verfügung stellen. Dies urteilte jetzt der bayerische Gerichtshof.

Der Bundestag könnte sich für Edward Snowden einsetzen. Foto: Kay Nietfeld
Medienbericht

Raubkunst im Parlament: Bundestag prüft "Verdachtsfälle"

Im Bundestag hängt möglicherweise NS-Raubkunst: Es gebe zwei Verdachtsfälle von Werken, die derzei  von einer Kunsthistorikerin geprüft würden, erklärte die  Bundestagsverwaltung.

Der Bundestag könnte sich für Edward Snowden einsetzen. Foto: Kay Nietfeld
Medienbericht

Nazi-Raubkunst offenbar im Parlament entdeckt

Nazi-Raubkunst im Parlament: Offenbar hat der Kunstbeirat des Deutschen Bundestages gestohlene Gemälde im Parlament entdeckt. Es soll Verbindungen zu Gurlitt geben.

Hans Christoph: «Paar», Aquarell, 1924. Foto: Staatsanwaltschaft Augsburg/dpa
Münchner Kunstfund

Gurlitt soll Hunderte Werke zurückbekommen - Lagerung unklar

Der Kunsthändlersohn Cornelius Gurlitt soll über 300 seiner Bilder so bald wie möglich zurück bekommen. Doch wo soll er die kostbaren Werke sicher lagern?

Kunstfund
Beutekunst

Kunstschatz: Zentralrat der Juden fordert rasche Aufklärung

Der Fall des in München gefundenen Kunstschatzes bleibt geheimnisvoll. Der Zentralrat der Juden fordert jetzt Offenheit.

Syrien-Krise: Bundesaußenminister Guido Westerwelle bewertet die gewonnene Zeit positiv. Foto: Maurizio Gambarini
Konflikte

Westerwelle: Gewonnene Zeit für gemeinsame Syrien-Position nutzen

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) setzt im Syrienkonflikt trotz des drohenden Militärschlags der USA weiter Hoffnung in die Diplomatie.