Personen /

Dieter Kempf

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann in Meseberg. Foto: Ralf Hirschberger
"9. Zukunftsgespräch"

Merkel setzt auf staatliche Regeln gegen technische Umbrüche

Viele fühlen sich durch technische Umwälzungen in Wirtschaft und Gesellschaft verunsichert. Die Kanzlerin will ein Zeichen für Vertrauen setzen.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (l) und US-Präsident Donald Trump in Washington. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP
Verhandlungen voraus

Nach Einigung von Trump mit Juncker bleiben Fragen offen

Für sein Krisentreffen mit Donald Trump bekommt Jean-Claude Juncker in Europa viel Lob. Doch ist eine weitere Eskalation des Handelsstreits wirklich vom Tisch?

Jean-Claude Juncker ist es vorerst gelungen, einen drohenden Handelskrieg abzuwenden. Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP
Analyse

Video: Was bringt die Einigung im Handelsstreit zwischen EU und USA?

Mit der Einigung im Handelsstreit haben US-Präsident Trump und EU-Kommissionspräsident Juncker die Welt überrascht. Was der Deal bedeutet.

Angesichts der neuen Entwicklung wird eine Einigung im Zollstreit zwischen China un der USA immer unwahrscheinlicher. Foto: Uncredited/CHINATOPIX
BDI-Chef Kempf

Deutsche Industrie befürchtet Eskalation im Handelsstreit

China muss im Handelsstreit nach Ansicht der deutschen Industrie auf Kritik reagieren, nicht auf Zölle.

Länder wie Brasilien mit einer hohen Soja- und Fleischproduktion wollen verstärkt auf den europäischen Markt drängen Foto: Roberto Pera
Streitpunkt Agrarsektor

Alternativen zu US-Markt: Industrie will Südamerika-Abkommen

Donald Trump bereitet den Unternehmen in Europa Kopfschmerzen - daher wächst der Druck, den Handel mit anderen Regionen auszuweiten. Ein interessanter Kandidat für ein Freihandelsabkommen: Südamerika - und dort vor allem Brasilien.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird im Bundestag nach ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin im März vereidigt. Foto: Michael Kappeler
Harte Kritik von allen Seiten

Miserables Zeugnis für die große Koalition nach 100 Tagen

Die ersten 100 Tage sind eine Art Schonfrist für eine neue Regierung. Aber auch ein Anlass, um schon mal eine erste Bilanz zu ziehen. Die fällt eindeutig aus.

Will nach eigenen Worten keinen Handelskrieg: US-Präsident Donald trump. Foto: Evan Vucci/AP
USA verhängen Strafzölle

China hält in Zollstreit dagegen - Aber offen für Dialog

Peking gibt im Konflikt mit Trump nicht klein bei. Ein Handelskrieg der beiden größten Volkswirtschaften ist wahrscheinlicher geworden. China lässt die Tür für Verhandlungen aber offen.

Copy%20of%20dpa_5F999E00DD234BBB.tif
Handelsstreit

Trump tut es

US-Präsident verhängt gegen China Strafzölle von 50 Milliarden Dollar, was indirekt auch Deutschland trifft

Chinas Handelüberschuss, die Differenz aus Ausfuhren und Einfuhren, lag 2017 bei 422,5 Milliarden US-Dollar - rund 64 Milliarden Dollar weniger als im Vorjahr. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Symbolbild
Handelskrieg

Trump lässt Handelsstreit auch mit China eskalieren

Wie angekündigt hat US-Präsident Donald Trump nun Strafzölle gegen China verhängt. Experten fürchten auch Auswirkungen auf Deutschland.

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf. Foto: Kay Nietfeld
Freier Handel wichtig

BDI-Chef sieht große Verunsicherung wegen Handelskonflikt

Der deutschen Industrie macht der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU zunehmend zu schaffen.