Personen /

Edward Snowden

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20dpa_5F9A8A00F03B5D45.tif
Spionage-Chips aus China?

Von Notz wirft Regierung vor, digitale Sicherheit zu vernachlässigen

Exklusiv Angeblich sind mehrere US-Firmen und Behörden Opfer von Spionage-Attacken geworden. Die Konzerne dementieren die Vorwürfe, Politik und Wirtschaft sind beunruhigt.

Sollte sich der Bericht bestätigen, würde es sich wohl um die größte Datenspionage-Affäre seit den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden handeln. Foto: Mark Lennihan/AP
Reaktion auf Bloomberg-Bericht

Apple und Amazon weisen Bericht über Spionage-Chips zurück

Dieser Bericht las sich wie ein wahrgewordenen Alptraum der Tech-Branche: Chinesischen Militärhackern sei es gelungen Spionage-Chips in Server für Apple und Amazon einzubauen. Die Unternehmen halten mit ungewöhnlich scharfen Dementis dagegen.

Das System, mit dem sich der britische Geheimdienst Zugang zu riesigen Datenmengen verschaffte, habe gegen das Recht auf Privatleben und auf freie Meinungsäußerung verstoßen, heißt es in dem Urteil. Foto: Ralf Hirschberger
Zugang zu riesigen Datenmengen

Britische Massenüberwachung von Internet-Daten rechtswidrig

Nach den Enthüllungen von Edward Snowden war die Empörung groß: Der britische Geheimdienst zweigte riesige Mengen von Kommunikationsdaten ab und filterte sie auf Terrorhinweise. Das hätte so nicht geschehen dürfen. Aber: Sind Rechte von Internetnutzern heute besser geschützt?

Microsoft - Cloud
IT-Riese

Microsoft stellt Vertrieb der "Deutschen Cloud" ein

Microsofts Treuhänder-Cloud traf vor drei Jahren den Nerv der Zeit - Edward Snowden war in aller Munde. Nun wird der Vertrieb eingestellt - aus mangelndem Interesse.

Eine Frau geht an einem Werbeslogan der Firma Microsoft zum Cloud Computing auf dem Messegelände in Hannover vorbei. Foto: Caroline Seidel
Nicht mehr zeitgemäß

Microsoft stellt Vertrieb der "Deutschen Cloud" ein

Microsofts deutsche Treuhänder-Cloud traf vor etwa drei Jahren den Nerv der Zeit - Edward Snowden und die NSA-Affäre waren in aller Munde. Nun wird der Vertrieb eingestellt - aus mangelndem Interesse. Die Kunden wollen volle Flexibilität, sagt Microsoft.

Das Konzert in Berlin war sehr politisch. In der Berliner Mercedes-Benz-Arena begrüßte Bono die Zuschauer mit «Berlin, ich liebe dich!». Foto: Britta Pedersen
Konzert in Berlin

U2 zum Europatour-Auftakt sehr politisch

U2 war schon immer eine politische Band, wie sehr konnte man beim jüngsten Konzert in Berlin wieder sehen. Zum Start ihrer Europatour ließen die irischen Rocker kein Thema aus - auch zu den rechten Ausschreitungen in Chemnitz fand Sänger Bono klare Worte.

Das Google-Büro in Peking Anfang 2010: Der Internet-Gigant will auf dem chinesischen Markt wieder Fuß fassen. Foto: Diego Azubel
Geschäft vs. Menschenrechte

Zensierte Google-Suche für China stößt auf Empörung

Google will wieder auf den weltgrößten Internetmarkt in China. Eine zensierte Suchmaschine könnte den Weg hinter die "Große Firewall" ebnen. Macht der Internetriese gemeinsame Sache mit Chinas Zensur?

Der US-amerikanischer Whistleblower Edward Snowden ist ein prominenter Träger des Alternativen Nobelpreises. Foto: Ole Spata
Porträt

Edward Snowden - ein Gefangener des eigenen Mutes

Edward Snowden hat in den USA einen gigantischen Skandal ins Rollen gebracht. Seit fünf Jahren ist der Whistleblower im russischen Exil. Er würde gerne ausreisen - doch wohin?

Lebt inzwischen seit mehreren in Ecuadors Botschaft in London: Julian Assange. Foto: Constantin Eckner
Wikileaks-Gründer

Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Seit mehr als sechs Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange in Ecuadors Botschaft in London. Doch angeblich will das Land ihm nun die schützende Hand entziehen. Daraus ergibt sich die spannende Frage: Würden die USA versuchen, ihm den Prozess zu machen?

dpa_5F99A000CF3FE5E1.jpg
Kommentar

Das undurchsichtige Geschäft der Spione

Der BND soll in Österreich spioniert haben. Die Wiener Regierung regt sich auf. Das wirkt gespielt.