Personen /

Edwin Scharff

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Feuersäulen und Skater unterm Donauhimmel

Feuersäulen und Skater unterm Donauhimmel

Neu-Ulm/Ulm Das Theater Ulm öffnet wieder seine Labyrinthe. Im Schwörhaus laufen historische Filme über Ulm. Domenico Strazzeri tanzt im Stadthaus zum Thema Feuer und Wasser. Und die Mittelalterschänke im Wiley-Areal ist erstmals mit der klingenden Kunst der Spielleute im nächtlichen Reigen: "Für jeden ist etwas dabei", sagt Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg. Und sein Ulmer Amtskollege Ivo Gönner betont die Attraktivität dieser 10. Ulm/Neu-Ulmer Kulturnacht mit ihrem besonderen Stellenwert in ganz Deutschland. Am morgigen Samstag steigt das Event dies und jenseits der Donau.

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Neu-Ulm Eine Ausstellung steht bis heute für den Wahn der Nationalsozialisten, der auch vor der Kunst nicht haltmachte: "Entartete Kunst" zeigte 1937 in München und zwölf weiteren Städten das, was das Regime für unwürdig hielt - vor allem die Werke der Moderne. Es war der Höhepunkt der "Säuberung" der deutschen Kunst. Bereits mehrere Ausstellungen beschäftigten sich mit dem Thema, unter dem Titel "Entartet?" zeigt nun das Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Museum Werke diffamierter Maler, Grafiker und Bildhauer.

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Neu-Ulm Eine Ausstellung steht bis heute für den Wahn der Nationalsozialisten, der auch vor der Kunst nicht haltmachte: "Entartete Kunst" zeigte 1937 in München und zwölf weiteren Städten das, was das Regime für unwürdig hielt - vor allem die Werke der Moderne. Es war der Höhepunkt der "Säuberung" der deutschen Kunst. Bereits mehrere Ausstellungen beschäftigten sich mit dem Thema. Unter dem Titel "Entartet?" zeigt nun das Neu-Ulmer Edwin Scharff Museum Werke diffamierter Maler, Grafiker und Bildhauer.

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Neu-Ulm Eine Ausstellung steht bis heute für den Wahn der Nationalsozialisten, der auch vor der Kunst nicht haltmachte: "Entartete Kunst" zeigte 1937 in München und zwölf weiteren Städten das, was das Regime für unwürdig hielt - vor allem die Werke der Moderne. Es war der Höhepunkt der "Säuberung" der deutschen Kunst. Bereits mehrere Ausstellungen beschäftigten sich mit dem Thema, unter dem Titel "Entartet?" zeigt nun das Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Museum Werke diffamierter Maler, Grafiker und Bildhauer.

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Verfemt, verfolgt - und oft vergessen

Neu-Ulm Eine Ausstellung steht bis heute für den Wahn der Nationalsozialisten, der auch vor der Kunst nicht haltmachte: "Entartete Kunst" zeigte 1937 in München und zwölf weiteren Städten das, was das Regime für unwürdig hielt - vor allem die Werke der Moderne. Es war der Höhepunkt der "Säuberung" der deutschen Kunst. Bereits mehrere Ausstellungen beschäftigten sich mit dem Thema, unter dem Titel "Entartet?" zeigt nun das Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Museum Werke diffamierter Maler, Grafiker und Bildhauer.

Stress nur noch im September

Stress nur noch im September

Neu-Ulm Ursprünglich war sie nur bis April geplant. Doch wegen des großen Erfolgs ist die erste Ausstellung im Kindermuseum des Edwin Scharff Museums am Neu-Ulmer Petrusplatz bis 19. September verlängert worden. Nun sind die Tage von "Achtung Familie!" allmählich gezählt.

Stress nur noch im September

Stress nur noch im September

Neu-Ulm Ursprünglich war sie nur bis April geplant. Doch wegen des großen Erfolgs ist die erste Ausstellung im Kindermuseum des Edwin Scharff Museums am Neu-Ulmer Petrusplatz bis 19. September verlängert worden. Nun sind die Tage von "Achtung Familie!" allmählich gezählt.

"AuGuS" im Sommer

"AuGuS" im Sommer

Neu-Ulm Das AuGuSTheater Neu-Ulm macht nur oberflächlich betrachtet Theaterferien. Denn am Wochenende laufen die letzten beiden Vorstellungen der Komödie "Liebe geht durch den Magen". "Das Programm macht uns so viel Spaß - das nehmen wir ins Repertoire", sagen Heinz Koch und Claudia Riese.

Museum für Kunst und Kids boomt

Museum für Kunst und Kids boomt

Neu-Ulm Zustimmung fürs vor einem Jahr neu gestaltete Edwin Scharff Museum nicht zuletzt angesichts der gezählten 34 500 Besucher mit Stichtag 31. Mai. Wo und ob man da in allgemeinen Krisenzeiten noch sparen könnte, beschäftigte den Kulturausschuss im Neu-Ulmer Rathaus noch nicht bis ins letzte Detail.

Der Ferienexpress nimmt Fahrt auf

Der Ferienexpress nimmt Fahrt auf

Ulm/Neu-Ulm Der "Ferienexpress" für Kinder in den Ulmer und Neu-Ulmer Kultureinrichtungen in den Sommerferien nimmt wieder Fahrt auf. Die "Stationen" sind dreizehn Ulmer und Neu-Ulmer Kultureinrichtungen. Sie laden Schulkinder von acht bis zwölf Jahren ein, Interessantes und Spannendes über Natur, Kunst und Kultur zu entdecken. Jeden Tag gibt es einen neuen Ort und ein neues Thema. Und das sind die Stationen: