Personen /

Fabian Wegmann

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der Sieger auf der ersten Etappe der Deutschland Tour darf sich das Rote Trikot des Spitzenreiters überziehen. Foto: Bernd Thissen
Vorschau

Die Deutschland-Tour mit zahlreichen Rad-Stars startet

Jetzt geht's los! Die Deutschland-Tour 2019 startet in Hannover - und bietet den Sprintern um Pascal Ackermann die erste Chance. Wer in  Halberstadt gewinnt, übernimmt auch gleich die Gesamtführung.

Für 2019 hat die ARD die Berichterstattung der Frankreich-Rundfahrt übernommen. Foto (Archiv): Christophe Karaba/EPA Foto: epa Christophe Karaba
Im Free-TV

So läuft die Tour de France im TV

Radsport-Fans können die Tour de France komplett kostenlos schauen.

Die Radprofis John Degenkolb (l-r), Nikias Arndt und Maximilian Schachmann zeigen eine Karte mit den Stationen der diesjährigen Deutschland-Tour. Foto: Arne Dedert/dpa
Von Hannover nach Erfurt

Deutschland-Tour durch vier Bundesländer

Die Deutschland-Tour führt in diesem Jahr bei ihren vier Etappen von Hannover nach Erfurt durch insgesamt vier Bundesländer.

Die Stars der Deutschland Tour: Marcel Kittel, Alvaro Jose Hodeg, Pascal Ackermann, André Greipel, Geraint Thomas und Tom Dumoulin (v.l). Foto: Bernd Thissen
Rad-Rundfahrt

Favoriten, Strecke und TV: Das Comeback der Deutschland Tour

Zum ersten Mal seit 2008 findet wieder eine Deutschland Tour für Radprofis statt. Fahrer und Fans blicken der Neuauflage mit Spannung entgegen. Auf der ersten Etappe rechnen sich vor allem die deutschen Topsprinter wie Marcel Kittel und André Greipel etwas aus.

Der disqualifizierte Weltmeister Peter Sagan reiste von der Tour de France ab. Foto: Dirk Waem
Tour de France

Frustrierter Sagan fährt nach Hause - Kollegen-Unterstützung

Die Jury der Tour de France fällt ein Urteil, und fast alle finden es zu hart: Doppel-Weltmeister Peter Sagan muss nach seinem Ellbogencheck gegen Mark Cavendish nach Hause fahren.

Christian Prudhomme registrierte einen «Elektro-Schock für den Radsport». Foto: Maja Hitij
Radsport

Motordoping nur PR-Gag? - Prudhomme: "Elektroschock"

Nicht nur so mancher Medikamentenkoffer verbirgt womöglich Geheimnisse. Das sogenannte Motordoping ist der neue Aufreger. Christian Prudhomme, Direktor der Tour de France und damit ab Samstag Gastgeber der Weltelite, registrierte einen "Elektro-Schock für den Radsport".

Alexander Kristoff (r) setzte sich in Frankfurt im Schlusssprint durch. Foto: Arne Dedert
Radsport

Norweger Kristoff gewinnt Frankfurter Radklassiker

Mallorca-Urlauber Tony Martin attackierte zu früh, John Degenkolb fehlte beim Comeback die Kraft und auch Björn Thurau hatte mit einem mutigen Ausreißversuch kein Glück.

Das Rennen «Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt» wird 2016 wieder statt finden. Foto: Arne Dedert
Radsport

Nach Absage: Radklassiker soll 2016 wieder stattfinden

Der Schock saß tief und währte doch nur kurz. Am Tag nach der erstmaligen Absage des Frankfurter Radklassikers wegen Terrorgefahr ließen Fahrer und Funktionäre keine Zweifel am Erhalt des Traditionsrennens "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" aufkommen.

Das Gerüst an der Ziellinie in Frankfurt am Main wurde am Abend wieder abgebaut. Foto: Arne Dedert
Radsport

Radrennen in Frankfurt nach Bombenfund abgesagt

Nach dem Bombenfund in Oberursel ist das für Freitag geplante Profi-Radrennen "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" abgesagt worden. Diese Entscheidung traf das hessische Landeskriminalamt (LKA) am Donnerstagabend.

Copy%20of%20_AAA6131.tif

Wichtig fürs Überleben

Warum Bobingen gegen den Tabellenletzten aus Dasing im „Heimspiel“ dringend punkten muss