Personen /

Fernando Alonso

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Auf den Spuren des berühmten Vaters: Mick Schumacher. Foto: Uwe Anspach
Formel-3-Sieger

Lewis Hamilton: Mick der nächste Schumacher und die Formel 1

Mick Schumacher ist auch bei der Formel 1 in Austin Gesprächsthema. Führt ihn bald sein Weg in die Königsklasse? Der regierende Weltmeister ist sich da schon sehr sicher.

Stars und Stripes auf dem Formel-1-Kurs in Austin. Foto: Darren Abate/FR115 AP
Formel 1 in den USA

Kampf um Anerkennung: Mehr Rennen, weniger Berechenbarkeit

Mehr Fans durch mehr Rennen? Die Formel 1 buhlt weiter um die Herzen der amerikanischen Motorsport-Liebhaber. Kein leichtes Unterfangen in dem großen Land. In Austin setzen sie auf Popstars, die potenzielle Fans an die Strecke locken. Die Formel 1 als große Showbühne.

Sebastian Vettel peilt den nächsten GP-Sieg an. Foto: CJ Gunther

Vettel vs Juli-Fluch - Mercedes plant nächste Attacke

Die Formel 1 kehrt nach Deutschland zurück. Der Grand Prix auf dem Nürburgring birgt Zündstoff. Wie geht die Reifendebatte weiter? Wie geht Vettel mit seiner Europa-Allergie um? Wie präsentieren sich die wiedererstarkten Silberpfeile? Die Antworten gibt es in der Eifel.

Sebastian Vettel will die Psychospielchen nicht mitmachen. Foto: Geoff Caddick

Vettel hält nichts von Psychospielchen

Es ist nicht Michael Schumachers historische Rekordmarke, die Sebastian Vettel antreibt. Auch auf dem Weg zu seinem vierten WM-Triumph in Serie will sich der Hesse von Psychotricks der Konkurrenz nicht ablenken lassen.

Weltmeister Sebastian Vettel will die «verlorenen Punkte so schnell es geht woanders wieder einsammeln». Foto: Valdrin Xhemaj

Vettel-Pech hält WM spannend - "Weitermachen"

Sebastian Vettel schaute nicht mehr zurück, als er knapp vier Stunden nach seinem Frust-Aus das Formel-1-Fahrerlager von Silverstone verließ.

In Italien wurde vor allem der dritte Platz von Ferrari-Pilot Fernando Alonso gewürdigt. Foto: Geoff Caddick

Pressestimmen zum Großen Preis von Großbritannien

Die Nachrichtenagentur dpa hat die Pressestimmen zum Großen Preis von Großbritannien zusammegestellt.

Copy%20of%2053792256.tif
Formel 1

Optimistisch trotz Fehlern

Sebastian Vettels Überholmanöver glückten zuletzt nur selten. Der Ferrari-Pilot will aber an seiner Strategie festhalten

Sebastian Vettel kann keine Fehler bei seinen missglückten Überholmanövern erkennen. Foto: Darron Cummings/AP
Formel 1 in Mexiko

Vettel fürchtet kein Dreher-Trauma - Zuspruch von Kollegen

Er hat jetzt keine Angst zu überholen, weil es zuletzt in drei von fünf Rennen schief ging. Sebastian Vettel durfte sich vor dem möglicherweise entscheidenden Rennen um den WM-Titel auch über aufbauende Worte von den Kollegen und Rivalen freuen.

Der Finne Kimi Räikkönen wird Ferrari verlassen. Foto: Darren Abate/AP
Finne verlässt Ferrari

Cooler Wüstenspaziergänger: Der einmalige Kimi Räikkönen

Wehmut? Nein, zumindest nicht spürbar. Groll? Eigentlich auch nicht. Nun sind Gefühlsregungen im Formel-1-Fahrerlager auch nicht gerade die Stärke von US-Sieger Kimi Räikkönen. Er kann seinem Ende bei Ferrari aber vor allem aus privater Sicht Positives abgewinnen.

Mit 70 Punkten Vorsprung im Gepäck reist Lewis Hamilton nach Mexiko. Foto: Eric Gay/AP
Hamilton reicht Rang sieben

Lehren aus dem Großen Preis der USA

Auf ein paar Tage kommt es Lewis Hamilton nun auch nicht mehr an.