Personen /

Franz Beckenbauer

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Gegen Theo Zwanziger (r) und Wolfgang Niersbach wird Anklage wegen Steuerhinterziehung erhoben. Foto: Arne Dedert
WM-Affäre

Ehemalige DFB-Funktionäre müssen in Frankfurt vor Gericht

Die früheren DFB-Bosse Niersbach und Zwanziger müssen wegen der WM-Affäre 2006 nun doch auf die Anklagebank des Frankfurter Landgerichts - nicht aber Franz Beckenbauer.

Gegen Theo Zwanziger (r) und Wolfgang Niersbach wird Anklage wegen Steuerhinterziehung erhoben. Foto: Arne Dedert
Sommermärchen 2006

WM-Affäre: Niersbach und Zwanziger werden in Deutschland angeklagt

Die früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger müssen sich nun doch vor einem deutschen Gericht verantworten. Was ihnen droht.

Lothar Matthäus ist Deutschlands Rekordnationalspieler. Foto: Federico Gambarini
Fußball-Legende

Matthäus kritisiert Versuche einer Demontage von Beckenbauer

Der frühere Fußball-Weltmeister Lothar Matthäus hat den Umgang mit seinem ehemaligen DFB-Teamchef Franz Beckenbauer kritisiert, der im Zuge des Skandals um die Vergabe für die WM 2006 unter Druck geraten ist.

Theo Zwanziger wehrt sich gegen die Anklage der Schweizer Bundesanwaltschaft. Foto: Boris Roessler
Ex-DFB-Chef

Zwanziger: Schwere Vorwürfe gegen Ermittler in WM-Affäre

Die Affäre um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 beschäftigt die Ermittler seit fast vier Jahren. Der ehemalige DFB-Chef Theo Zwanziger sieht sich zu Unrecht verfolgt und stellt den Behörden ein verheerendes Zeugnis aus.

201908061651_40_340257_201908061645-20190806144712_MPEG2_00.jpg
Video

Anklage gegen Ex-DFB-Chefs - Sommermärchen-WM vor Gericht

Mehr als 13 Jahre nach dem Sommermärchen wird die dunkle Seite der WM 2006 vor Gericht verhandelt. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen vier frühere Top-Funktionäre erhoben.

Auch Theo Zwanziger wurde von der Schweizer Bundesanwaltschaft angeklagt. Foto: Arne Dedert
WM 2006

"Lächerlich": Ex-DFB-Chef Zwanziger kritisiert Anklage in der Schweiz

Der juristische Ärger für Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt im Zuge der WM-Affäre weitet sich aus. Nun erhob die Staatsanwaltschaft Anklage.

Franz Beckenbauer glaubt an das Double für Bayern-Coach Kovac. Foto: Ina Fassbender/dpa
FCB-Ehrenpräsident

Franz Beckenbauer - der gläserne Kaiser?

Franz Beckenbauer steht wie kaum ein anderer in der Öffentlichkeit. Das hat viele Vorteile, aber bisweilen auch Nachteile.

Theo Zwanziger kritisiert die Schweizer Ermittler. Foto: Arne Dedert
Fußball-WM 2006

Früherer DFB-Präsident Zwanziger kritisiert Ermittler

Das Strafverfahren gegen Franz Beckenbauer im Zusammenhang mit der Fußball-WM 2006 ist von der Schweizer Bundesanwaltschaft von dem gegen die weiteren Beschuldigten abgetrennt worden. Die Folgen sind kaum absehbar.

Die Ermittlungen gegen Franz Beckenbauer werden «separat» weitergeführt. Foto: Ina Fassbender
Fußball-WM 2006

Schweizer BA trennt Strafverfahren gegen Beckenbauer ab

Das Strafverfahren gegen Franz Beckenbauer im Zusammenhang mit der Fußball-WM 2006 ist von der Schweizer Bundesanwaltschaft (BA) von dem gegen die weiteren Beschuldigten abgetrennt worden.

Die Bundesanwaltschaft der Schweiz will das Strafverfahren gegen Franz Beckenbauer im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2006 von den weiteren Verfahren abtrennen. Foto: Ina Fassbender
WM 2006

Schweizer Ermittler wollen Beckenbauer-Verfahren abtrennen

Die Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt seit 2015 zur Vergabe der Fußball-WM 2006. Im Fokus der Ermittlungen steht dabei nicht zuletzt Franz Beckenbauer. Doch die BA will dessen Verfahren von den anderen abtrennen - und verärgert damit einen anderen Beschuldigten.