Personen /

Georg Anzenhofer

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20Bild_3(1).tif

Der „Bergpfarrer“ feiert seinen 60. Geburtstag

Copy%20of%20Bild_2.tif
Mariä Verkündigung

Ölberg in Welden geweiht

Außenkapelle nach 47 Jahren wieder aufgebaut

Copy%20of%208443194(1).tif
Diedorfer Hochwasserkatastrophe

„Dieser Tag prägt mein Tun bis heute“

Für den Diedorfer Bürgermeister Otto Völk ist die Hochwasserkatastrophe von 2002 im Ortsteil Lettenbach noch immer das Schlimmste, was er je erlebt hat.

Copy of IMG_7584_A.tif
Feuerwehr Welden

Ein Jahr im Zeichen der Damen- und Jugendfeuerwehr

Der Fuhrpark bräuchte eine Verjüngungskur, das jüngste Fahrzeug ist bereits 18 Jahre alt.

Copy of ffw2.tif
Jubiläum

Moderne Jeansjacken als Uniform

Vor 40 Jahren wurde die Damen- und Jugendfeuerwehr Welden gegründet

Der Feuerwehrnachwuchs trägt Anzenhofers Handschrift
Landkreis Augsburg/Adelsried

Der Feuerwehrnachwuchs trägt Anzenhofers Handschrift

Zu besonderen Ehren ist am Freitagabend der ehemalige Kreisbrandrat des Landkreises Augsburg, Georg Anzenhofer, gekommen. Im Rahmen der bayerischen Feuerwehrtagung in Adelsried verlieh ihm der Vorsitzende Alfons Weinzierl die Ehrenmitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband Bayern.

Welden dehnt sich aus
Welden

Welden dehnt sich aus

Gemeinderat beschließt die Ausweisung von „Straßfeld III“ und „Büschel“

Copy of FS_AZ_B-MN_LOK_189677701.tif

Welden dehnt sich aus

Neue Baugebiete Gemeinderat beschließt die Ausweisung von „Straßfeld III“ und „Büschel“

Dieses Buch lässt nichts anbrennen

Dieses Buch lässt nichts anbrennen

Landkreis Augsburg Von Königsbrunn bis zum Lech braucht ein Fuhrwerk fast eine Stunde. Dort Wasser schöpfen und zurück in den Ort macht zwei bis drei Stunden. Die Anschaffung einer Löschmaschine bringe deshalb für die Gemeinde keinen Nutzen.

Dieses Buch lässt nichts anbrennen

Dieses Buch lässt nichts anbrennen

Landkreis Augsburg Von Königsbrunn bis zum Lech braucht ein Fuhrwerk fast eine Stunde. Dort Wasser schöpfen und zurück in den Ort macht zwei bis drei Stunden. Die Anschaffung einer Löschmaschine bringe deshalb für die Gemeinde keinen Nutzen.