Personen /

Gerhard Bühler

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

KAYA6305.JPG
Ulm

Am Ulmer Fernbusbahnhof gibt es weiter Probleme

Die Stadt will einen Betreiber finden und hat schon erste Interessenten im Blick. Doch die Einrichtung dürfte Ulm viel Geld kosten. Auch die Sauberkeit macht den Räten Sorgen.

Copy%20of%20IMG_1883.tif
Ulm

Paradekonzerte: Die „Ulmer Gschichten“ sind ein Höhepunkt

Beim 900. Paradekonzert ist es im Kornhaus so voll, dass manche Zuhörer stehen müssen. Ein eigens komponiertes Stücks beschreibt die Stadt, wie sie war und ist.

Copy%20of%20KAYA8654.tif
Ulm

Eine eigene Komposition für das Jubiläumsjahr der Paradekonzerte

Die Stadtkapelle präsentiert beim Abschluss der Paradekonzerte 2018 die Uraufführung der „Ulmer Gschichten“. Die Organisatoren blicken stolz auf die Saison zurück.

Copy%20of%20paradekonzert.tif
Ulm

Ärger über den Christopher-Street-Day

Am Tag danach gibt es Probleme. Vom Fest selbst ist der Organisator begeistert.

KAYA4985.JPG
Ulm

Nach Diskussionen: Soziales Wohnprojekt kommt doch

Stiftung macht der Stadt großzügige Angebote, um das Haus umsetzen zu können. Die Räte sind einverstanden – und verzichten auf die geforderten Parkplätze.

dc_bhnfplz_7_180320_c9_01.jpg
Ulm

Bahnhofplatz: 14 Meter entscheiden über Millionen

Die Entscheidung, Rolltreppen an der Unterführung zur Innenstadt zu bauen, hätte das Projekt gefährdet. Jetzt bleibt alles wie geplant. Trotzdem gibt es Streit.

Copy%20of%20Bild2.tif
Bau

So soll das Dichterviertel in Zukunft aussehen

Planer stellen umstrittenes Konzept für das neu gestaltete Quartier vor. Ob alles umgesetzt wird, ist fraglich

_AKY4246.JPG
Ulm

Kurz vor Schluss gibt es beim Haushalt noch Streit

Forderungen der CDU rufen im Gemeinderat Ärger hervor. Wie Mehrausgaben durch Zusatzwünsche ausgeglichen werden.

Copy%20of%20ulm_bhf.tif
Projekt

So könnte der Vorplatz aussehen

Ein kleineres Dach, Bäume und Glaswürfel, die Fahrgäste bei schlechtem Wetter schützen sollen: Das ist der Zwischenstand für das Areal vor dem Bahnhof. Worüber noch gestritten wird

Copy%20of%20_AKY4300(1).tif
Ulm

Neuer Name für das Hindenburg-Areal

Das frühere Kasernen-Gelände am Eselsberg heißt ab jetzt „Am Weinberg“. Dort sollen mehr als 900 Wohnungen entstehen. Das sind die nächsten Schritte.