Personen /

Heinz Schrall

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20DSC_5093.tif
Friedberg

Heinz Schrall verabschiedet

Der Bayerische Leichtathletik-Verband ehrte den Friedberger Heinz Schrall in München.

Copy%20of%20IMG_7837.tif
Sportler des Jahres

Diesmal wird auch der Nachtisch genossen

Die Ringerin Katharina Krupna aus Mering triumphiert. Beim Festabend erleben die Monatssieger gemütliche Stunden und haben die nächsten Wettkämpfe im Blick.

Copy%20of%20n%2bn_kre-schrall.tif

Heinz Schrall verabschiedet

AdobeStock_140325855.jpeg
Sportlerwahl in Friedberg

Wer darf sich diesmal über den Titel freuen?

Wir suchen zum zwölften Mal Ihren Sportler des Jahres. Zehn Kandidaten stehen zur Wahl. Es lockt ein Gutschein über 400 Euro vom Radlbauer Steindorf.

Copy%20of%20Schrall%20Berlin%20003%20.tif
European

So erlebt ein Friedberger die Leichtathletik-EM

Heinz Schrall verfolgt die Europameisterschaft in Berlin vor Ort und ist begeistert. Was sich der Leichtathletik-Funktionär für die Zukunft wünscht.

Copy%20of%20Schrall%20Berlin%20003%20.tif
European Championships

„Das war tolle Werbung für unseren Sport!“

Der Friedberger Heinz Schrall verfolgt die Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin vor Ort und ist begeistert. Was er sich für die Zukunft wünscht.  

Copy%20of%20Lei-Schrall%20100(2).tif
Leichtathletik

„Die Arbeit wird nicht weniger“

Der Friedberger Heinz Schrall war 19 Jahre lang Vorsitzender des zweitgrößten bayerischen Bezirks. Nun ist er abgetreten, um an anderer Stelle weiterzumachen

Copy%20of%20Askovic%2cAleksandar1.tif
Leichtathletik

Askovic knackt die nächsten Rekorde

Sprinter aus Augsburg gewinnt bayerische Hallentitel über 60 und 200 Meter. Das nächste Ziel hat er schon vor Augen

Copy%20of%20fri_djk.tif
Sport

Meisterschaft steht bevor

Die DJK Friedberg hat viel zu tun. Langjährige Mitglieder geehrt

Copy%20of%20dpa_14970800A94042F2.tif
Olympia

„Mit der Lösung kann man leben“

Die Entscheidung des IOC, russische Athleten unter neutraler Flagge in Pyoenchang starten zu lassen, löst bei Sportfunktionären aus der Region gemischte Gefühle aus.