Personen /

Hendrik Feldwehr

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Fabian Schwingenschlögl hat bei der Kurzbahn-EM seinen eigenen deutschen Rekord erneut verbessert. Foto: Britta Pedersen
Kurzbahn-EM in Kopenhagen

Schwingenschlögl schwimmt deutschen Rekord

Christian Diener zählt im Finale über 200 Meter Brust als Vorlaufschnellster zu den Favoriten. Er wird jedoch Letzter. Viel besser läuft es bei einem deutschen Brustschwimmer, der einen nationalen Rekord nach dem anderen aufstellt.

Steffen Deibler hat sich über 100 Meter Freistil für Olympia qualifiziert. Foto: Rainer Jensen
Schwimmen

Heintz und Diener nach Rio - Deibler Staffel-Schwimmer

Christian Diener und Philip Heintz sicherten sich ihre olympischen Einzel-Startplätze, Steffen Deibler schwamm sich mindestens in die Staffeln. Nach längerem Krankheitsausfall lieferte der Hamburger bei den German Open in Berlin in 48,33 Sekunden über 100 Meter Freistil eine Klasse-Zeit.

Lisa Graf verpasst krankheitsbedingt die German Open in Berlin. Foto: Rainer Jensen
Schwimmen

Rückenschwimmerin Graf krank - Olympia-Start offen

Rückenschwimmerin Lisa Graf muss um ihr Olympia-Ticket noch bangen. Die Berlinerin verpasste wegen eines Infekts die German Open. Graf sollte in Berlin über 200 Meter Rücken eigentlich den zweiten Teil der geforderten Olympia-Norm unterbieten.

Sarah Köhler in Aktion. Foto: Rainer Jensen
Schwimmen

Schwimmerinnen Köhler und Beck lösen Olympia-Tickets

Sarah Köhler und Leonie Antonia Beck sind locker zu ihren Olympia-Tickets über 800 Meter Freistil geschwommen.

Marco Koch ist startklar. Foto: Patrick B. Kraemer
Schwimmen

Dritter Tag der Schwimm-Meisterschaften

Nun geht es auch für die beiden WM-Medaillengewinner um Zeiten und Platzierungen. Weltmeister Marco Koch und der WM-Dritte Paul Biedermann greifen am Samstag bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften ein. Sie schwimmen sich auf Nebenstrecken für ihre Top-Events am Sonntag ein.

Er sieht nicht so aus, aber Henning Lambertz ist mit den Leistungen der Schwimmer durchaus zufrieden. Foto: Martin Schutt
Schwimmen

Deutsche Schwimmer mit positivem WM-Fazit

Deutscher Rekord für einen 20-Jährigen, ein achtbarer Staffelabschluss - die deutschen Schwimmer starten auch ohne eine Medaillen-Überraschung zum WM-Ausklang ermutigt in das Olympia-Jahr.

Copy%20of%20dpa_148E06006850DDDB.tif
Schwimm-WM

Eine Medaille zum Geburtstag

Paul Biedermann wird heute 29 – und soll die Königsstaffel zum Erfolg führen.

Annika Bruhn (l-r), Hendrik Feldwehr, Alexandra Wenk und Jan-Philip Glania posieren mit der Bronze-Medaille. Foto: Martin Schutt
Schwimmen

Deutsche Mixed-Staffel gewinnt WM-Bronze

Die gemischte deutsche Lagen-Staffel hat bei der Schwimm-WM überraschend die Bronzemedaille gewonnen. Jan-Philip Glania, Hendrik Feldwehr, Alexandra Wenk und Annika Bruhn schlugen nach 4 x 100 Metern in deutscher Rekordzeit von 3:44,13 Minuten an.

Annika Bruhn (l-r), Hendrik Feldwehr, Alexandra Wenk und Jan-Philip Glania posieren mit der Bronze-Medaille. Foto: Martin Schutt
Schwimmen

Mixed-Staffel bejubelt WM-Bronze: "Supergeil"

Bronzemedaillengewinner Paul Biedermann jubelte über den überraschenden Coup der Mixed-Staffel, der Chefbundestrainer ballte nach dem starken Auftritt der nächsten großen Hoffnung beide Fäuste.

Paul Biedermann posiert mit seiner Bronzemedaille bei der WM. Foto: Patrick B. Kraemer
Schwimmen

Biedermann "belohnt" sich mit WM-Bronze - Mut für 2016

Paul Biedermann stützte sich nach WM-Bronze ausgepowert auf seinen Knien ab. Ein anerkennendes Abklatschen mit dem britischen Weltmeister James Guy, eine kurze Umarmung für Chinas Silbermedaillengewinner Sun Yang, erst nach und nach kam der deutsche Weltrekordler wieder zu Puste.