Personen /

Henry Onwuzuruike

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Für die Spatzen keine Saison wie jede andere

Für die Spatzen keine Saison wie jede andere

Ulm Das war kein normales Fußballjahr für Regionalligist SSV Ulm 1846. Das fing schon damit an, dass die Spatzen erstmals als eigenständiger Fußballverein auftraten, abgespalten vom Großverein. Dann die Verpflichtung starker Neuzugänge mit Heiko Gerber, Bobo Mayer und Michael Schürg an der Spitze. Es folgte bald der Rauswurf des neuen Trainers Manfred Paula. Der neue Coach Ralf Becker - vorübergehend hatte A-Junioren-Trainer Frank Kaspari das Regionalligateam geführt - hatte gleich mit der unangenehmen Situation zu kämpfen, dass drei Ulmer Spieler (Davor Kraljevic, Marijo Marinovic, Dinko Radojevic) der Beteiligung am Wettskandal verdächtig waren und vom Verein den Laufpass bekamen. Drei Leistungsträger auf einen Schlag weg und die ganze Aufregung!

Für die Spatzen keine Saison wie jede andere

Für die Spatzen keine Saison wie jede andere

Ulm Das war kein normales Fußballjahr für Regionalligist SSV Ulm 1846. Das fing schon damit an, dass die Spatzen erstmals als eigenständiger Fußballverein auftraten, abgespalten vom Großverein. Dann die Verpflichtung starker Neuzugänge mit Heiko Gerber, Bobo Mayer und Michael Schürg an der Spitze. Es folgte bald der Rauswurf des neuen Trainers Manfred Paula. Der neue Coach Ralf Becker - vorübergehend hatte A-Junioren-Trainer Frank Kaspari das Regionalligateam geführt - hatte gleich mit der unangenehmen Situation zu kämpfen, dass drei Ulmer Spieler (Davor Kraljevic, Marijo Marinovic, Dinko Radojevic) der Beteiligung am Wettskandal verdächtig waren und vom Verein den Laufpass bekamen. Drei Leistungsträger auf einen Schlag weg und die ganze Aufregung!

Schlussstrich unter eine Saison mit Höhen und Tiefen

Schlussstrich unter eine Saison mit Höhen und Tiefen

Ulm In der Fußball-Regionalliga geht es heute in die Schlussrunde dieser Saison. Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 empfängt dabei um 14 Uhr im heimischen Donaustadion den 1. FC Eintracht Bamberg. Wie viel Eintracht es bei den Franken gibt, bleibt abzuwarten. Schließlich musste der Verein Insolvenz anmelden, wird die Liga verlassen und weiter unten wohl wieder neu beginnen. Für die Spatzen geht es auch nur noch darum, sich ordentlich aus der Saison zu verabschieden.

Des einen Freud und des anderen Leid

Des einen Freud und des anderen Leid

Frankfurt Im vorletzten Spiel einer Saison mit vielen Aufs und Abs sowie zahlreichen aufsehenerregenden Ereignissen - an erster Stelle ist da wohl der Rauswurf der in den Wettskandal verwickelten Davor Kraljevic, Marijo Marinovic und Dinko Radojevic zu nennen - kam Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 am Pfingstsamstag zu einem 2:2 bei Eintracht Frankfurt II. Ein besonderes Spiel war es auf jeden Fall für einen Youngster: David Braig. Der A-Junior war in der 54. Minute für Mario Schmidt eingewechselt worden und erzielte 16 Minuten später per Abstauber nach einem Schuss von Manuel Müller den 2:2-Ausgleich. Besser kann ein Einstand kaum sein.

Des einen Freud und des anderen Leid

Des einen Freud und des anderen Leid

Frankfurt Im vorletzten Spiel einer Saison mit vielen Aufs und Abs sowie zahlreichen aufsehenerregenden Ereignissen - an erster Stelle ist da wohl der Rauswurf der in den Wettskandal verwickelten Davor Kraljevic, Marijo Marinovic und Dinko Radojevic zu nennen - kam Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 am Pfingstsamstag zu einem 2:2 bei Eintracht Frankfurt II. Ein besonderes Spiel war es auf jeden Fall für einen Youngster: David Braig. Der A-Junior war in der 54. Minute für Mario Schmidt eingewechselt worden und erzielte 16 Minuten später per Abstauber nach einem Schuss von Manuel Müller den 2:2-Ausgleich. Besser kann ein Einstand kaum sein.

Andreas "Bobo" Mayer sagt geliebtem SSV 46 Adieu

Andreas "Bobo" Mayer sagt geliebtem SSV 46 Adieu

Ulm Was sich schon angedeutet hatte, ist jetzt kurz vor der letzten Auswärtspartie der Spatzen in dieser Regionalliga-Saison morgen (14 Uhr) bei Eintracht Frankfurt II Wahrheit geworden: Bobo Mayer wird am Ende dieser Runde den SSV Ulm 1846 verlassen. Geschäftsführer Markus Lösch erläutert, warum ein weiterer erfahrener Leistungsträger von dannen zieht: "Wir haben am Mittwoch noch einmal mit ihm gesprochen, und obwohl wir ihm einen Job offerieren konnten, hat er unser Angebot nicht angenommen. Das ist sehr schade. Wir hätten ihn gerne auch als Führungsspieler behalten. Aber Bobo ist 29 und will noch ein paar Jahre voll auf Fußball setzen. Das konnten wir ihm nicht bieten. Er hängt sehr an unserem Verein. Die Entscheidung ist ihm sehr schwer gefallen."

Andreas "Bobo" Mayer sagt geliebtem SSV 46 Adieu

Andreas "Bobo" Mayer sagt geliebtem SSV 46 Adieu

Ulm Was sich schon angedeutet hatte, ist jetzt kurz vor der letzten Auswärtspartie der Spatzen in dieser Regionalliga-Saison morgen (14 Uhr) bei Eintracht Frankfurt II Wahrheit geworden: Bobo Mayer wird am Ende dieser Runde den SSV Ulm 1846 verlassen. Geschäftsführer Markus Lösch erläutert, warum ein weiterer erfahrener Leistungsträger von dannen zieht: "Wir haben am Mittwoch noch einmal mit ihm gesprochen, und obwohl wir ihm einen Job offerieren konnten, hat er unser Angebot nicht angenommen. Das ist sehr schade. Wir hätten ihn gerne auch als Führungsspieler behalten. Aber Bobo ist 29 und will noch ein paar Jahre voll auf Fußball setzen. Das konnten wir ihm nicht bieten. Er hängt sehr an unserem Verein. Die Entscheidung ist ihm sehr schwer gefallen."