Personen /

Hilde Mattheis

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20dpa_5F9C5C00C93789E7.tif
Extremismus

„Identitäre“ nehmen Parteien und Medien ins Visier

Rechte Gruppe klebt Plakate. Vor dem Verlagshaus der „taz“ kommt es zu Handgreiflichkeiten

Die «Identitäre Bewegung» wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Foto: Paul Zinken
Identitäre Bewegung

Staatsschutz ermittelt nach rechter Plakataktion - auch Augsburg betroffen

Die rechtsextreme IB hat sich zu Plakataktionen gegen Zeitungen und Parteien bekannt. In Augsburg attackierte die Gruppe das Wahlkreisbüro von Claudia Roth.

Copy%20of%20IMG_7797.tif
Ulm

Büros von Hilde Mattheis und den Grünen beschmiert

Unbekannte verschmieren Farbe und kleben Flugblätter und Logo der rechtsextremen „Identitären Bewegung“.

Paragraf 219a verbietet «Werbung» für Schwangerschaftsabbrüche. Die SPD will den Paragrafen streichen, die CDU ihn beibehalten. Foto: Jörg Carstensen
Paragraf 219a

Wegen Abtreibungskompromiss droht eine neue Koalitionskrise

Werbung für Abtreibungen bleibt verboten - aber die Informationen für Frauen, die ungewollt schwanger geworden sind, sollen verbessert werden. Der Regierungskompromiss stimmt CDU/CSU froh, in der SPD grummelt es gewaltig. Der Koalition droht hier eine neue Krise.

Copy%20of%20dpa_5F9AFC000CDB36B8(1).tif
Regierung

SPD-Linke erwartet unter AKK baldigen Koalitionsbruch

Exklusiv Nach dem Führungswechsel in der CDU sieht die SPD-Linke immer weniger Chancen für den Erhalt der Großen Koalition. Der Druck auf Parteichefin Nahles steigt. 

Copy%20of%20P_1AE2KN.tif
Wahlschlappe in Hessen

Nach Hessen-Wahl: Taumelt die Große Koalition am Abgrund?

Die Wahlkämpfer in Hessen geben dem Dauerstreit in Berlin die Schuld am Absturz. Dort versucht man, Ruhe zu bewahren. Ob das gelingt, ist mehr als fraglich.

Ministerpräsident Markus Söder (l) und CSU-Chef Horst Seehofer geben eine Pressekonferenz in München. Foto: Michael Kappeler
SPD zweifelt an Koalition

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

Die CSU ist in Bayern abgestürzt - und nun? Personelle Konsequenzen? Bisher nicht. Und die SPD? Soll sie nach dem Bayern-Debakel doch aus der GroKo aussteigen? Die Debatte nimmt Fahrt auf.

Ungewohnte Selbstkritik: Angela Merkel räumt eine krasse Fehleinschätzung in der Maaßen-Affäre ein. Foto: Kay Nietfeld
Rufe nach Neustart

Merkel räumt Fehler im Fall Maaßen ein

Ein ungewöhnlicher Vorgang: Angela Merkel entschuldigt sich für das Vorgehen im Fall Maaßen. Sie habe zu wenig bedacht, wie eine solche Beförderung beim Volk ankommt. Die SPD will das Chaos hinter sich lassen - aber die Koalition geht angeschlagen in einen heißen Herbst.

Die SPD-Linke Hilde Mattheis vermisst an der Sammlungsbewegung «Aufstehen» eine eine klare Machtoption. Foto: Sebastian Gollnow
Linke Sammlungsbewegung

SPD-Linke Mattheis erteilt Wagenknechts "Aufstehen" Absage

Die von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht gegründete Sammlungsbewegung "Aufstehen" stößt innerhalb des linken Flügels der SPD auf Kritik.

Ein älteres Paar sitzt im Kurpark auf einer Bank im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Illustration
Umfassendes Sozialpaket

Ministerpräsident Weil: Rentenpaket ist nur erster Schritt

Rentenpaket beschlossen - also alles gut zwischen Union und SPD? Mitnichten. Zumindest in der SPD grummelt es. Den Genossen gehen die Einigungen nicht weit genug. Einer hat besonders schlechte Laune.