Personen /

Hubert Weiger

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Eine Biene voller Blütenpollen. Der Nabu in Berlin bewertet die schwarz-rote Umweltpolitik. Foto: Patrick Pleul
Kritik an Bundesregierung

Nabu: Deutschland Bremser statt Vorreiter im Umweltschutz

Seit fast einem Jahr ist die Regierung nun im Amt. Für Umwelt und Klima haben sich Union und SPD im Koalitionsvertrag einiges vorgenommen. Zeit für eine Zwischenbilanz der Verbände.

Rauch und Dampf steigen aus dem RWE Braunkohlekraftwerk Neurath hinter der St. Martinus Kirche im Ortsteil Niederembt auf. Foto: Oliver Berg
Treffen zu Kommissionsergebnis

Kohle-Aus: Merkel kündigt Maßnahmen für Strukturwandel an

Die Kohlekommission hat vorgelegt, nun macht sich die Politik an die Umsetzung des Kohleausstiegs. Bis Ende April soll klar sein, wie die Reviere umgebaut werden sollen. Aber erst mal sprechen die Regierungschefs der Kohle-Länder noch einmal im Kanzleramt vor.

Ein Schaufelradbagger arbeitet im verschneiten Tagebau Hambach. Foto: Federico Gambarini
Einigung

Deutschland soll spätestens 2038 aus der Kohle raus

21 Stunden rangen sie am Ende um eine Lösung, die das Klima schützt, aber auch den Menschen vor Ort neue Perspektiven bietet. Am Ende ist keiner zwar richtig glücklich. Aber in polarisierten Zeiten ist der Plan für eine Befriedung des Kohlekonflikts ein starkes Signal.

Der Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen gilt als Symbol des Widerstands gegen die Kohle. Foto: Federico Gambarini
Kohleausstieg

Umweltverbände: Hambacher Forst ist gerettet

Die Kohlekommission hat sich geeinigt: Der Hambacher Forst soll erhalten werden. Immer wieder kam es in den vergangenen Wochen zu Vorfällen.

Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG. Foto: Patrick Pleul
Umwelt

Regierungskommission einigt sich: Kohleausstieg bis spätestens 2038 

Das Konzept der Kohlekommission steht. 2038 soll das letzte Kraftwerk vom Netz. Einstimmig war das Ergebnis nicht. Jetzt ist die Bundesregierung am Zug.

Rauch, Wasserdampf, Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe, Feinstäube, Schwefeldioxid: Tragen Kohlekraftwerke zum Klimawandel bei? Foto: Monika Skolimowska
Entscheidung am Freitag?

Kohlekommission im Endspurt - Klimaschützer in der Offensive

Im Ringen um den Kohleausstieg sind viele Kompromisse schon vereinbart - aber das Gesamtpaket könnte dennoch scheitern. Denn wenn die Umweltverbände nicht zustimmen, verfehlt die Kohlekommission ihren Zweck. Gelingt am Freitag der Durchbruch?

Horst Stern ist tot. Foto: Markus Beck
Tod mit 96 Jahren

Kampf für die Umwelt: TV-Journalist Horst Stern gestorben

Er war ein Kämpfer für die Natur und die Tierwelt: Horst Stern hat sich in vielen TV-Reportagen und Veröffentlichungen für den Umweltschutz eingesetzt - und den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland mitbegründet. Zuletzt lebte er zurückgezogen.

Horst Stern ist tot. Foto: Markus Beck
Mit 96 Jahren

"Sterns Stunde"-Moderator Horst Stern ist tot

Horst Stern hat sich in vielen TV-Reportagen und Veröffentlichungen für den Umweltschutz eingesetzt. Nun ist er im Alter von 96 Jahren in Passau gestorben.

Hoesung Lee (M), Vorsitzender des Weltklimarats, und weitere Mitglieder bei einer Pressekonferenz in Incheon. Foto: Ahn Young-Joon/AP
Wettlauf mit der Zeit

Weltklimarat drängt zu raschem Handeln für 1,5-Grad-Ziel

Deutschland ringt um den Kohleausstieg, die EU streitet, wie viel Sprit neue Autos fressen dürfen - Alltag im mühsamen Klimaschutz. Jetzt schreckt ein neuer UN-Bericht die Politik auf. Die Botschaft: Mehr Ehrgeiz lohnt sich. Aber es wird schwer.

Neubaugebiet im Hambacher Forst: Aktivisten schleppen einen Baumstamm. Foto:Ina Fassbender
Polizei zieht aus dem Wald ab

Aktivisten bauen im Hambacher Forst neue Baumhäuser

Der Hambacher Forst gehört offenbar wieder den Braunkohle-Gegnern. Nach einem gerichtlich verfügten Rodungsstopp und einer Demonstration mit Zehntausenden Teilnehmern soll die Polizei am Montag abziehen. Und im Wald wird schon wieder gebaut.