Personen /

Jens Weidmann

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Dank boomender Börsen sind die Reichen weltweit noch reicher geworden. Auf rund 168,3 Billionen Euro kletterte 2017 das Brutto-Geldvermögen der privaten Haushalte laut Allianz. Foto: Arne Dedert
"Global Wealth Report"

Anleger profitieren vom guten Börsenjahr 2017

Die Welt wird immer reicher. Vor allem Aktionäre profitieren. Deutschlands Sparer halten einigermaßen mit.

Copy%20of%20dpa_5F9A9C0005257DD2.tif
Auslandsreise

Panne nagt am deutschen Image

Mäuse bringen Finanzminister Olaf Scholz in Not. Für seine Delegation kommt es noch schlimmer

Teilnehmer der IWF-Tagung auf Bali kommen zum Gruppenfoto zusammen. In der ersten Reihe Bundesbank-Chef Jens Weidmann (3.v.l.) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (4.v.l.). Foto: Firdia Lisnawati/AP
Sorgen dominieren IWF-Treffen

Scholz zu Italien: Vorsicht - aber keine Belehrungen

Italien ist wegen seiner hohen Schuldenlast zum Sorgenkind in der Eurozone geworden. Doch Anlass zu Panik besteht nicht, sagt der deutsche Finanzminister Olaf Scholz.

Podiumsdiskussion während der IWF-Konferenz auf Bali. In der Mitte: IWF-Chefin Christine Lagarde. Foto: Firdia Lisnawati/AP
Analyse

Bangen in Bali und Chinas Angriff

Auf Bali trifft sich die weltweite Finanzelite - und diskutiert vor allem ein Thema: den Handelskrieg zwischen China und den USA. Peking entfaltet über Kreditvergaben immer mehr Macht, der Westen kann nur reagieren. Parallel dazu wachsen die Sorgen vor einem großen Crash.

Für Olaf Scholz ist die Diesel-Nachrüstung kein Thema «für öffentliches Geld». Foto: Kay Nietfeld
Mehrausgaben

Finanzminister Scholz will Italien nicht belehren

Italien ist wegen seiner hohen Schuldenlast zum Sorgenkind in der Eurozone geworden. Doch Anlass zu Panik besteht nicht, sagt Finanzminister Olaf Scholz.

Etwa 80 Prozent der Vermögenssteigerung 2017 ist laut Allianz Folge der guten Börsenentwicklung. In Deutschland jedoch liegt viel Geld auf Tagesgeldkonten oder Sparbüchern - trotz mickriger Zinsen. Foto: Tobias Hase
"Global Wealth Reports 2018"

Börsenboom treibt Geldvermögen rund um den Globus

Die Welt wird immer reicher. Vor allem Aktionäre profitieren. Deutschlands Sparer halten einigermaßen mit.

Copy%20of%20Euro_Serie179.tif
"Global Wealth Report 2018"

So viel Geld haben die Deutschen pro Kopf angespart

Die Welt wird immer reicher. Vor allem Aktionäre profitieren davon. Deutschlands Sparer halten mit - zumindest einigermaßen.

Vor der Europäischen Zentralbank. Foto: Arne Dedert/Illustration
Höhere Zinsen frühestens 2019

Ende von EZB-Anleihenkäufen rückt näher

Nach Jahren im Krisenmodus ist die EZB auf Kurs zurück in die geldpolitische Normalität. Aufatmen können Sparer aber noch nicht: Die Zeit extrem niedriger Zinsen ist noch lange nicht vorbei.

Aktuell liegt der Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent. Foto: Arne Dedert
Europäische Zentralbank

EZB: Höhere Zinsen erst 2019 - Ende der Anleihenkäufe rückt näher

Die EZB ist auf Kurs zurück in die geldpolitische Normalität. Aufatmen können Sparer aber noch nicht: Die Zeit extrem niedriger Zinsen ist noch lange nicht vorbei.

EU-Kommissar Günther Oettinger macht sich für CSU-Vizechef Manfred Weber als Juncker-Nachfolger stark. Foto: Peter Kneffel
Viele Spitzenämter zu vergeben

Oettinger will CSU-Vize Weber als EU-Kommissionspräsident

2019 werden eine ganze Reihe von EU-Spitzenposten neu besetzt, darunter das Amt des mächtigen Kommissionschefs. Kommt nach mehr als 50 Jahren erstmals wieder ein Deutscher ran?