Personen /

John Boehner

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Paul Ryan, der Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, tritt nicht mehr zur Wiederwahl an. Foto: J. Scott Applewhite/AP
Kongresswahlen im Herbst

Top-Republikaner Paul Ryan tritt nicht mehr an

Paul Ryan, der bisher wohl mächtigste Vertreter der Republikaner im Parlament, zieht sich aus der großen Politik zurück. Er will bis nach der Parlamentswahl weitermachen. Doch das Gerangel um sein Erbe hat schon begonnen.

Speaker of the House John Boehner press conference
US-Politik

Führender US-Republikaner Boehner tritt zurück

Ein Politikveteran gibt dem Druck seiner Partei-Hardliner nach: John Boehner, Vorsitzender des Repräsentantenhauses in den USA, wird im Oktober sein Amt niederlegen.

Die EU-Außenbeauftragte Mogherini und der iranische Außenminister Sarif geben in Wien die Einigung im Atomstreit bekannt. Foto: Herbert Neubauer
Konflikte

Atomstreit: US-Kongress auf Krawall gebürstet

Nach der historischen Einigung im Atomstreit mit dem Iran steuert der US-Kongress auf eine Konfrontation mit Präsident Barack Obama zu. Mehrere Republikaner kündigten an, das Abkommen mit ihrem gesetzlichen Mitspracherecht zu blockieren.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und der iranische Außenminister Sarif geben in Wien die Einigung im Atomstreit bekannt. Foto: Herbert Neubauer
Konflikte

Atomstreit mit dem Iran beigelegt

Die Atom-Einigung mit dem Iran hat angesichts weltweit ungelöster Krisen Erleichterung sowie Hoffnung auf eine Entspannung in Nahost und darüber hinaus ausgelöst.

Das massenhafte Ausspähen von Daten durch die NSA steht weltweit in der Kritik. Foto: Jens Büttner
Terrorismus

Reform der NSA-Befugnisse im US-Senat abgelehnt

Der US-Senat hat die Pläne des US-Präsidenten Barack Obama zur Einschränkung der Ausspähung von Amerikanern durch den Geheimdienst NSA vorerst gestoppt.

Obama ist hin und her gerissen. Steht er vor dem größten Triumph seiner Amtszeit? Oder blufft Teheran nur? Foto: Olivier Douliery
Konflikte

Analyse: Obama muss Iran-Deal zu Hause verkaufen

Barack Obama fackelte nicht lange. Kaum hatten die Unterhändler in Lausanne den Durchbruch bei den Atomverhandlungen mit dem Iran verkündet, schreitet der US-Präsident in den Rosengarten des Weißen Hauses.

Benjamin Netanjahu
Benjamin Netanjahu

US-Kongress: Netanjahu warnt eindringlich vor Atomeinigung mit Iran

Schon die Ankündigung der Rede war eine Brüskierung von US-Präsident Obama. Doch bei seinem eigentlichen Auftritt im US-Kongress legte Netanjahu mit starken Vorwürfen nach.

US-Präsident Barack Obama mit seinem israelischen Amtskollegen Netanjahu im Jahre 2011. Dieses mal wird es zu keiner Zusammenkunft kommen, da Netanyahus Rede nicht mit Obama abgesprochen war. Foto: Aaron Showalter/Archiv
USA-Besuch

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu brüskiert Obama

Israels Premier Benjamin Netanjahu ließ sich von den Republikanern nach Washington einladen. Deswegen bleibt ihm das Weiße Haus verschlossen. Wie tief geht das Zerwürfnis?

Die Verkündung im TV-Hauptabendprogramm war eine politische Bombe. Foto: Jim Bourg
Migration

Analyse: Obama macht Einwanderung zur Kraftprobe

Millionen Einwanderer jubeln, die Republikaner kochen vor Wut. Präsident Obama geht mit einem eigenmächtigen Abschiebe-Stopp für viele illegal in den USA lebende Ausländer auf Kollisionskurs zur Opposition. Die droht mit Krawall.

Barack Obama will das aus seiner Sicht «kaputte» Einwanderungsrecht mit einem Gesetz komplett zu lösen. Foto: Michael Reynolds/Archiv
Einwanderungspolitik in USA

Republikaner verklagen Regierung von Barack Obama

Die Republikaner im US-Kongress haben ihre Drohung wahr gemacht - und Präsident Obama verklagt. Diese Klage ist in der Geschichte der USA bislang einmalig.