Personen /

Judith Arndt

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Domenic Weinstein gewann EM-Gold über die 4000 Meter. Foto: Jane Barlow
Gold über die 4000 Meter

Nach Weinsteins EM-Coup: Ein Schwarzwaldörtchen tickt aus

Domenic Weinstein hat mit EM-Gold über die 4000 Meter in Glasgow die Renaissance der deutschen Verfolger bestätigt. Als der 23-Jährige zu Gold rast, gerät im Schwarzwald eine kleine Fangemeinde in kollektiven Siegestaumel.

Miriam Welte feiert ihren zweiten Platz. Foto: Kin Cheung
Bahnrad-WM

Welte holt Silber im Zeitfahren - Niederlag Fünfter

Miriam Welte holt am vorletzten Tag der WM in Hongkong mit Silber im Zeitfahren die vierte Medaille für den Bund Deutscher Radfahrer. Bei Max Niederlag flossen nach dem Verpassen der Finalläufe Tränen.

Lisa Brennauer holte im Zeitfahren Gold bei der WM. Foto: Javier Lizon
Radsport

Gold-Coup für BDR durch Brennauer und Kämna

Was für ein Tag für die deutschen Radsportler bei der WM in Ponferrada! Lisa Brennauer bei den Frauen und Lennard Kämna bei den Junioren bescheren dem BDR zwei Goldmedaillen im Zeitfahren. Am Mittwoch kann Tony Martin als haushoher Favorit nachlegen.

Kristina Vogel stemmt nach ihrem dritten WM-Sieg ihr Sportgerät. Foto: Leonardo Munoz
Radsport

Sprintkönigin Vogel belohnt sich mit Business Class

Nach dem historischen Titel-Hattrick machte sich Kristina Vogel selbst ein Geschenk. "Ich gönne mir als Belohnung im Flugzeug ein Business-Class-Upgrade."

Rui Costa überraschte bei der WM in Florenz alle. Foto: Maurizio Degl'Innocenti
Radsport

Erster portugiesischer Weltmeister Costa überrascht alle

Rui Costa war in Florenz der große Nutznießer des Pokerspiels der Favoriten. Der 26 Jahre alte Radprofi holte überraschend als erster Portugiese in 86 Jahren WM-Geschichte den Titel auf der Straße und stürzte die italienischen Gastgeber in die Verzweiflung.

Trixi Worrack fehlten einige Sekunden fürs Podest. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Radsport

WM-Fünfte Worrack bedauert: "Zu langsam angegangen"

Knapp drei Sekunden fehlten Trixi Worrack im Zeitfahren der Frauen für WM-Bronze. Die Cottbuserin, die zum Auftakt der Rad-Titelkämpfe in Florenz Gold im Teamzeitfahren geholt hatte, fuhr nach 22,05 Kilometern in 28:19 Minuten auf Rang fünf.

Tony Martin ließ die Konkurrenz in seiner Spezialdisziplin erneut hinter sich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Radsport

Tour kann kommen: Martin verteidigt Zeitfahr-Titel

Tony Martin ist für die 100. Tour de France gerüstet. Der Doppel-Weltmeister hat das letzte Vorbereitungsrennen vor dem Start am 29. Juni auf Korsika erfolgreich hinter sich gebracht und seinen Titel bei den deutschen Zeitfahr-Meisterschaften verteidigt.

Philippe Gilbert gewann in Valkenburg das WM-Straßenrennen . Foto: Jerry Lampen
Radsport

Degenkolb verpasst Bronze knapp - WM-Gold für Gilbert

Ein Jahr nach André Greipels Bronzemedaille fuhr John Degenkolb bei der Straßen-WM in Valkenburg auf den undankbaren vierten Platz. Das machte den 23-jährigen Erfurter stocksauer. Weltmeister wurde der belgische Topfavorit Philippe Gilbert.

Judith Arndt hat bei der WM in Valkenburg die Goldmedaille im Zeitfahren gewonnen. Foto: Jerry Lampen
Radsport

Judith Arndt tritt mit einem WM-Titel ab

Judith Arndt verteidigte im Zeitfahren ihren Weltmeister-Titel mit einem famosen Auftritt. Am Samstag bestreitet sie das letzte Rennen ihrer Karriere.

Judith Arndt hat bei der WM in Valkenburg die Goldmedaille im Zeitfahren gewonnen. Foto: Jerry Lampen
Radsport

Genug gequält: Arndt hört nach 21 Jahren auf

Am Abend vor dem Rennen wurde im deutschen Mannschaftshotel in mühsamer Handarbeit das Trikot noch enger genäht. Dann hat alles gepasst: Judith Arndt verteidigte im Zeitfahren ihren Weltmeister-Titel mit einem famosen Auftritt.