Personen /

Julian Assange

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der Australier hatte sich im Juni 2012 in die Londoner Botschaft des südamerikanischen Landes geflüchtet, um seiner Festnahme und Auslieferung nach Schweden zu entgehen. Foto: Constantin Eckner
US-Strafverfolger warten schon

Assange-Anwalt lehnt Ende des Botschaftsasyls ab

Seit 2012 lebt Wikileaks-Aktivist Assange in der Botschaft Ecuadors in London. Die will ihn jetzt rauswerfen, weil dem Whistleblower keine Auslieferung mehr in ein Land droht, in dem sein Leben in Gefahr ist. Assange sträubt sich - denn in den USA wollen ihn verschiedene Behörden dringend sprechen.

Paul Manafort, ehemaliger Wahlkampfvorsitzender von US-Präsident Trump, bestreitet ein Treffen mit Wikileaks-Gründer Assange. Foto: Jose Luis Magana/AP
Hillary Clintons E-Mail-Affäre

Trumps Ex-Wahlkampfleiter bestreitet Treffen mit Assange

Während des US-Wahlkampfs 2016 veröffentlichte Wikileaks E-Mails - und schadete Hillary Clinton damit. Nun macht ein Bericht die Runde, wonach Assange sich mit Paul Manafort getroffen haben soll, dem späteren Wahlkampfmanager von Trump. Beide dementieren das.

Assange hatte über Twitter die Festnahme des ehemaligen katalonischen Regierungschefs Puigdemont in Deutschland kritisiert. Foto: Frank Augstein/AP
USA

Geheime Anklage gegen Wikileaks-Gründer Assange in den USA

Gegen Julian Assange, den Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, soll vor langem eine bisher geheim gehaltene Anklage in den USA erhoben worden sein.

Wikileaks-Gründer Julian Assange auf dem Balkon der Botschaft von Ecuador in London. Foto: Constantin Eckner/Archiv
Seit sechs Jahren in Botschaft

Wikileaks-Gründer Assange klagt gegen Regierung in Ecuador

Das Leben für Julian Assange im ecuadorianischen Botschaftsexil in London wird zunehmend unerträglich. Nun hofft er auf mehr Freiheiten - mithilfe einer Klage.

Wikileaks-Gründer Julian Assange steht während einer Rede auf dem Balkon der Botschaft von Ecuador. Foto: Constantin Eckner/Archiv
Vor US-Senatsausschuss

Russland-Affäre: Assange zu Aussage bereit

Der Geheimdienstausschuss im US-Senat will Julian Assange zu seiner Rolle bei der US-Präsidentschaftswahl 2016 befragen. Der Wikileaks-Gründer könnte über brisante Informationen verfügen.

Der US-amerikanischer Whistleblower Edward Snowden ist ein prominenter Träger des Alternativen Nobelpreises. Foto: Ole Spata
Porträt

Edward Snowden - ein Gefangener des eigenen Mutes

Edward Snowden hat in den USA einen gigantischen Skandal ins Rollen gebracht. Seit fünf Jahren ist der Whistleblower im russischen Exil. Er würde gerne ausreisen - doch wohin?

Copy%20of%20sex%20illustration(1).tif
Justiz

Schweden stimmt über umstrittenes Sex-Gesetz ab

Weil nur ein Bruchteil der angezeigten Vergewaltigungen auch vor Gericht landet, soll das Parlament ein „Einwilligungsgesetz“ beschließen. Das ist umstritten.

Die Opposition in Washington will wissen, was US-Präsident Trump und sein Team wann von dem Datenmissbrauch gewusst haben. Foto: Evan Vucci/AP
Datenskandal um Facebook

Neue und alte Fragen zu Trumps Wahlkampf

Schritt für Schritt, aber mit großer Wucht entfaltet sich der Facebook-Datenskandal. In den USA wirft er ein neues Schlaglicht auf Trumps Wahlkampf. Wer wusste was, und was haben die Daten bewirkt?

Seit fünf Jahren hat Julian Assange keinen Fuß vor sein Botschaftsexil in London gesetzt. Jetzt ermittelt Schweden nicht mehr. Aus dem Haus traut sich der Wikileaks-Gründer deshalb aber noch nicht - aber auf den Balkon. Foto: Yui Mok
London

Julian Assange sitzt weiter in der ecuardorianischen Botschaft fest

Die Vergewaltigungsvorwürfe wurden zwar fallengelassen - doch Wikileaks-Gründer Julian Assange muss weiterhin mit einer Verhaftung rechnen, wenn er die Botschaft Ecuadors verlässt.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2018: 3. Februar

Das aktuelle Kalenderblatt für den 3.