Personen /

Kamil Stoch

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der Oberstdorfer Vinzenz Geiger wurde mit Sprüngen auf 104 und 99 Metern starker Zweiter. Foto: Markku Ulander/Lehtikuva
Skisprung-Grand-Prix

Geiger auf dem Podest - Stoch siegt deutlich

Kamil Stoch ist auch im Schwarzwald das Maß der Dinge, Karl Geiger hat den deutschen Skispringern beim Wettkampf in Hinterzarten das erste Einzel-Erfolgserlebnis in diesem Sommer beschert.

Sorgte mit seinem Sieg in Kitzbühel für eine große Überraschung: Abfahrer Thomas Dreßen. Foto: Giovanni Auletta
Rückblick

Diese Gesichter prägten die Wintersport-Saison

Laura Dahlmeier hat sich endgültig zur Biathlon-Königin gekürt, Skifahrer Thomas Dreßen und die Eishockey-Nationalmannschaft sorgten für die großen Überraschungen. Die Wintersport-Saison hat deutschen Athleten viele Erfolge beschert - und auch tragische Momente.

Bleibt Trainer von Skisprung-Olympiasieger Kamil Stoch: Stefan Horngacher. Foto: Daniel Karmann
Vertrag verlängert

Österreicher Horngacher bleibt Stochs Trainer

Der Österreicher Stefan Horngacher wird auch im kommenden Winter Olympiasieger Kamil Stoch und das polnische Skisprung-Team trainieren.

Andreas Wellinger holte in Pyeongchang überraschend Gold im Einzel. Foto: Michael Kappeler
Die deutsche Skisprung-Saison

Überraschungen und olympischer Glanz 

Erst dominierte Freitag, dann glänzte Wellinger - und plötzlich kam Eisenbichler auf. Vier Monate zum Zusehen verdammt war der verletzte Frontmann Severin Freund. Ein Streifzug durch den Olympia-Winter.

Andreas Wellinger und Co. wurden beim Team-Weltcup im Skifliegen in Vikersund nur Vierter. Foto: Terje Bendiksby
Skifliegen in Vikersund

DSV-Springer beim Team-Weltcup nur Vierter - Norwegen siegt

Die deutschen Skispringer enttäuschen beim Team-Weltcup im Skifliegen. Hinter Norwegen, Polen und Slowenien reicht es nur zu Rang vier. Vor allem Olympiasieger Wellinger erwischt einen ganz schwachen Tag.

Die deutschen Adler greifen in Planica das Podest an. Foto: Nebojsa Tejic
Abschluss der Skisprung-Saison

Vor Schanzen-Finale: Scheck, Prestige, Skiflug-Weltcup

20 000 Schweizer Franken gibt es zum Abschluss der Skisprung-Saison noch einmal abzuräumen. Die deutschen Adler greifen in Planica das Podest an - und wollen Platz zwei im Nationencup verteidigen.

Hat eine hohe Meinung von Andreas Wellinger: Ex-Skispringer Sven Hannawald. Peter Kneffel Foto: Peter Kneffel
Skispringen

Sven Hannawald im Interview: "Ich kann die Tournee jetzt genießen"

Sven Hannawald war zur Jahrtausendwende einer der Besten seiner Zunft. Dann machte er einen Fehler – und endete im Burn-out. Doch er kämpfte sich zurück.

Richard Freitag springt in Planica auf 243 Meter - persönlicher Rekord. Foto: Darko Banic/AP
Team-Skifliegen in Planica

Skiflieger Freitag führt deutsche Adler aufs Podest

Bei Prachtwetter in Slowenien waren nur die Norweger besser als die deutschen Skiflieger. Richard Freitag führt das Team an und verbessert seine eigene Bestmarke.

Landete in Lathi auf Platz zwei: Skispringer Markus Eisenbichler. Foto: Markku Ulander
Sieg für Stoch

Eisenbichler fliegt in Lahti auf Platz zwei

Das erste Skisprung-Wochenende nach Pyeongchang bietet den DSV-Adlern Grund zum Jubeln. Nach dem ersten Teamsieg des Winters springt aber nicht Wellinger oder Freitag, sondern Eisenbichler im Einzel auf das Podest. Gegen Kamil Stoch kommt in der finnischen Kälte keiner an.

Wellingers Weite reichte in Zakopane zum zweiten Platz. Foto: Grzegorz Momot
Skisprung-Weltcup in Zakopane

Wellinger fliegt aufs Podest - Freitag wieder in Gelb

Ein Sensationssieger, ein deutsches Podest und zwei Top-Favoriten auf den Rängen zehn und 38: Der Weltcup in Zakopane birgt bei wechselnden Winden viele Überraschungen. Die DSV-Adler um Freitag und Wellinger scheinen zwei Wochen vor dem Olympia-Start gerüstet für die Spiele.