Personen /

Katharina Dürr

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Maria Höfl-Riesch triumphierte beim Slalom-Weltcup-Auftakt in Levi. Foto: Mauri Ratilainen
Ski alpin

Höfl-Riesch holt 24. Weltcupsieg ihrer Karriere

Hüftprobleme? Egal! Maria Höfl-Riesch gelingt beim Slalom in Finnland der erste Weltcup-Erfolg der Saison. Die Konkurrenz patzt. Im DSV-Team gab es aber nicht nur Grund zur Freude.

Maria Höfl-Riesch triumphierte in Schweden in ihrer Spezialdisziplin: dem Slalom. Foto: Janerik Henriksson
Ski alpin

Höfl-Riesch um Wimpernschlag vorne: "Wahnsinn"

Ein paar Momente wartete Maria Höfl-Riesch, bis sie nach ihrer Zieleinfahrt vor Freude die Arme in die Höhe riss. Nicht sofort schien sie realisiert zu haben, dass Platz eins an der Anzeigetafel stand - und beim Weltcup-Slalom von Are standen auch noch zwei Skirennfahrerinnen oben.

Maria Höfl-Riesch ist beim Slalom im zweiten Durchgang ausgeschieden. Foto: Antonio Bat
Ski alpin

Höfl-Riesch erkältet raus - Schild dominiert

Trotz Krankheit wagte sich Maria Höfl-Riesch nach Rang acht im ersten Durchgang beim Slalom in Zagreb an den Final-Start. Doch aus dem erhofften dritten Saison-Podest wurde es nichts. Die deutschen Torlauf-Damen waren zuletzt 2007 schlechter.

Maria Höfl-Riesch fuhr beim Slalom in Lienz auf Rang neun. Foto: Robert Jäger
Ski alpin

Höfl-Riesch nur 9. nach "tollem Jahr" - Keppler 17.

Kein Glück für die deutschen Alpinen zum Jahresabschluss. Maria Höfl-Riesch hätte sich am Ende eines "tollen Jahres" mehr als nur Rang neun gewünscht, Christina Geiger fehlten 3/100 auf das Slalom-Podest in Lienz. Auch dem Herren-Team gelang in Italien nicht der erhoffte große Schlag.

Maria Höfl-Riesch fuhr beim Slalom in Lienz auf Rang neun. Foto: Robert Jäger
Ski alpin

Schild siegt und siegt - Höfl-Riesch Neunte

Rot-weiß-rot feierte den nächsten Coup von Marlies Schild, die US-Girls trafen sich zum Gruppenknuddeln - die deutschen Torlauf-Asse haderten dagegen mit ihrem Abschneiden. Maria Höfl-Riesch hatte sich nach zwei Slalom-Podestplätzen in Österreich mehr als nur Rang neun erhofft.

Maria Höfl-Riesch fuhr beim Slalom in Flachau auf den zweiten Platz. Foto: Barbara Gindl
Ski alpin

Höfl-Riesch holt zweites Podest - Sieg für Schild

Im Ziel ballte Maria Höfl-Riesch jubelnd die Fäuste. Trotz Schmerzen sicherte sich die Gesamtweltcupsiegerin beim Flutlichtrennen in Flachau den zweiten Podestplatz der Saison. Die am Knie angeschlagene Skirennfahrerin fuhr beim Slalom in Österreich auf den zweiten Platz.

Maria Höfl-Riesch wurde beim Slalom in Aspen Dritte. Foto: John G. Mabanglo
Ski alpin

Höfl-Riesch beim Slalom Dritte - Schild siegt

Maria Höfl-Riesch hat beim Slalom in Aspen ihren ersten Podestplatz der noch jungen Weltcup-Saison eingefahren. Nach zwei Enttäuschungen im Riesentorlauf belegte die Doppel-Olympiasiegerin in den USA den dritten Platz.

Versöhnlicher Abschluss: Maria Riesch applaudiert bei der Siegerehrung im Slalom den Konkurrentinnen.
Ski alpin

Riesch: Ohne Gold glücklich - Slalom-Team schwach

Als die österreichische Bundeshymne für Slalom-Weltmeisterin Marlies Schild am Fuße des Gudibergs erklang, stand Maria Riesch umringt von vier Polizisten und vielen Fans auf einem schlammigen Kies-Weg am Ende des Zielraums.

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg feiert ihren Weltcup-Erfolg.
Ski alpin

Rebensburg mit Sieg und Spaß zur WM

Die Slalom-Crew hinter Maria Riesch bekam kurz vor dem WM-Start noch einmal kräftig den Kopf gewaschen - im Riesentorlauf untermauerte Viktoria Rebensburg ihre Favoritenstellung bei den Titelkämpfen.

Maria Riesch ist nach ihrem Sturz sichtlich enttäuscht.
Ski alpin

Pleite vor WM: Riesch raus, Team enttäuscht

Pleiten, Pech und Pannen: Für Maria Riesch war die WM-Generalprobe im Slalom schon nach 18 Sekunden vorbei - und ohne ein Top-Ergebnis der Doppel-Olympiasiegerin wurden die Schwächen der deutschen Ski-Mannschaft gnadenlos aufgedeckt.