Personen /

Katja Kipping

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Haben Hartz-IV-Empfänger den Verdacht, dass eine Leistungskürzung unberechtigt ist, besteht die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen. Foto: Jan Woitas
Vorwurf fehlende Mitwirkung

Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Kommen Langzeitarbeitslose den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nach, kann ihnen Hartz IV gekürzt oder verweigert werden. Eine Anfrage an die Bundesregierung hat nun ergeben, dass die Leistungsverweigerungen in vielen Fällen unberechtigt sind.

Hartz-IV-Empfängern können ihre Leistungen gestrichen werden, wenn sie den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nachkommen. Foto: Ralf Hirschberger
Kürzung oft unberechtigt

Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Hartz-IV-Empfängern können ihre Leistungen ganz oder teilweise gestrichen werden, wenn sie den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nachkommen. Viele klagen dagegen.

Klinikärzte streiken in Frankfurt am Main. Foto: Silas Stein
Zankapfel Bereitschaftsdienst

Tausende Ärzte an kommunalen Kliniken im Warnstreik

Protest in weißen Arztkitteln: Mehrere Tausend Klinikärzte aus ganz Deutschland haben während eines eintägigen Warnstreiks in Frankfurt demonstriert. Ihnen geht es vor allem um den Bereitschaftsdienst.

Zehntausende Menschen hatten am Samstag bundesweit gegen steigende Mieten demonstriert. Foto: Paul Zinken
Enteignungen möglich?

Parteien streiten über geeignete Maßnahmen gegen hohe Mieten

Die Mietpreisbremse hat das Problem nicht gelöst. Die Bundesmittel für den sozialen Wohnungsbau auch nicht. In Großstädten wie Berlin, Köln oder München ist der Mangel an bezahlbarem Wohnraum ein Reizthema.

Sahra Wagenknecht (Die Linke) wirft ihrer eigenen Partei vor, sich von den ärmeren Schichten teilweise entfremdet zu haben- Foto: Wolfgang Kumm
"Von oben herab"

Wagenknecht: Linke hat sich von den Ärmeren entfremdet

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat ihrer Partei vorgehalten, nicht mehr ausreichend die Interessen der Ärmeren zu vertreten.

Katja Kipping am Samstag bei einer Rede auf dem Landesparteitag der Linken im thüringischen Gera. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild
Rechte auf Sabbatjahre

Kipping schlägt staatlich bezahlte Auszeiten vom Job vor

Jeder Arbeitnehmer soll nach dem Willen von Linken-Chefin Katja Kipping bis zu zwei Jahre im Berufsleben bezahlte Auszeiten nehmen können.

Sahra Wagenknecht: «Die Frage ist ja auch, wieviel bewegt man noch, wenn man innerlich immer ausgebrannter wird.» Foto: Michael Kappeler
"Immer ausgebrannter"

Sahra Wagenknecht spricht über ihre Krankheit

Hat sich die Schillerndste der Linken, Sahra Wagenknecht, zuviel zugemutet, oder wurde ihr zu viel zugemutet? Die ausscheidende Linke-Vorsitzende hat sich über ihre gesundheitlichen Probleme geäußert.

Wagenknecht hat nach dreieinhalb Jahren an der Fraktionsspitze erklärt, dass sie im Herbst nicht wieder antreten will. Foto: Britta Pedersen
Linkspartei

Linke streiten über Grund für Wagenknechts Rückzug

Der Rückzug von Sahra Wagenknecht von der Fraktionsspitze ist für die Linken ein Anlass, sich mal wieder zu streiten: Wurde der Frontfrau übel mitgespielt?

Copy%20of%20dpa_5F9CD600D5942585.tif
Fraktionsvorsitzende

Sahra Wagenknecht war die Radikale in der Linkspartei

Sahra Wagenknecht ist eine Frau, die fasziniert und provoziert. Mit ihr verliert die Linkspartei ihr bekanntestes Gesicht.

Rückzug aus der Sammlungsbewegung «Aufstehen» und vom Fraktionsvorsitz der Linken: Sahra Wagenknecht ordnet ihr politisches Leben neu. Foto: Christoph Soeder
Gesundheitliche Gründe

Wagenknecht gibt im Herbst Linken-Fraktionsvorsitz auf

In der Linksfraktion hatten sich die Wogen zuletzt ziemlich beruhigt. Dann wurde Fraktionschefin Wagenknecht krank - und zieht jetzt überraschend klare Konsequenzen.