Personen /

Klaus Zumwinkel

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

dpa_1496F6004C08F835.jpg
Kommentar

Warum Manager als Straftäter oft nicht ins Gefängnis müssen

Anton Schlecker entgeht wie der frühere Post-Chef Klaus Zumwinkel der Haft. Das hat auch etwas mit exzellenten Anwälten zu tun.

Frank Appel war im Jahr 2008 nach dem plötzlichen Abtritt seines Vorgängers Klaus Zumwinkel an die Spitze des Dax-Konzerns gerückt. Foto: Oliver Berg/Archiv
Vertrag verängert

Post-Chef Appel bleibt im Amt

Frank Appel soll die Post fit für die Zukunft machen. Heute wurde der Vertag des seit 2008 amtierenden Vorstandschefs um weitere fünf Jahre verlängert.

Edathys Verteidigung hatte beantragt, das Verfahren gegen Geldauflage einzustellen. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Prozess

Kinderporno-Prozess: Zeigt sich Edathy heute geständig?

Der Kinderporno-Prozess gegen Sebastian Edathy könnte schon wieder vorbei sein, sollte er ein Geständnis ablegen. Der Staatsanwaltschaft geht es um mehr als um ein Strafverfahren.

Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy steht beim Prozessauftakt im Landgericht in Verden hinter seinem Anwalt. Die Staatsanwaltschaft Hannover wirft Edathy vor, via Internet Kinderpornos gekauft zu haben. Foto: Julian Stratenschulte
Prozessauftakt

Sebastian Edathy vor Gericht: Der Angeklagte schweigt

Die Frage, ob Sebastian Edathy kinderpornografisches Material besessen hat oder nicht, spielt keine Rolle beim Prozessauftakt. Sein Verteidiger hat eine andere Strategie.

Bei der Post wird die nächste Porto-Preiserhöhung geplant. Foto: Martin Gerten
Deutsche Post

Preiserhöhung: Kosten Briefe 2015 wieder mehr?

In den vergangenen zwei Jahren stieg das Briefporto um insgesamt fünf Cent. 2015 könnten die Preise der Deutschen Post erneut steigen - allerdings nur in geringem Umfang.

Copy%20of%20aIMG_5749(1).tif
Faschingsumzug in Megesheim

40 Grad im Limburger „Zöli-Bad“

Gut 12 000 Besucher von den brandaktuellen und rotzfrechen Themen der „Schafrupfer“ begeistert

Die Staatsanwaltschaft wirft Uli Hoeneß vor, Steuern in Millionenhöhe hinterzogen zu haben. Foto: Marc Müller
Steueraffäre

Fall Hoeneß: Selbstanzeige reicht der Staatsanwaltschaft nicht

Die Münchner Staatsanwaltschaft hält die Selbstanzeige von Uli Hoeneß nach Medienberichten offenbar nicht für strafmildernd. Der Bayern-Präsident habe nicht aus Reue gehandelt.

StefanStahl.jpg

Etwas Trost für Hoeneß

Sollte Uli Hoeneß als Steuerhinterzieher verurteilt werden, wird dies seinem Ruf weiteren Schaden zufügen, aber dennoch bleibt der Respekt vor der unternehmerischen Lebensleistung.

joga.jpg
Kommentar 

Nestbeschmutzer will keiner sein

Seit der Razzia beim TSV Aindling geht bei den Vereinen die Angst um, der Nächste zu sein. Ein Kommentar

Uli Hoeneß
Uli Hoeneß

"Die Fassade bricht zusammen": Pressestimmen zum Fall Hoeneß

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Es geht um mögliche Steuerhinterziehung. Hier die Pressestimmen zum Fall Hoeneß: