Personen /

Markus Munzer-Dorn

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20DSC_6811%20Kopieb(1).tif
Neu-Ulm

Magier wetteifern in Neu-Ulm

Zum 150-jährigen Bestehen der Stadt treten internationale Zauberer gegeneinander an. Ebenfalls im Angebot: gespielte Geschichte, ein erleuchtetes Donaucenter und 1500 Trommeln.

Copy%20of%20KAYA5365.tif
Neu-Ulm

Magier wetteifern beim Stadtjubiläum in Neu-Ulm

Zum 150-jährigen Bestehen der Stadt Neu-Ulm 2019 messen sich Zauberer. Ebenfalls im Angebot: gespielte Geschichte, ein erleuchtetes Donaucenter und 1500 Trommeln.

Copy%20of%20DSC_8135(1).tif
Neu-Ulm

Die Musikschule feiert den Ozeanflieger

Jens Blockwitz und Markus Munzer-Dorn komponieren zum Neu-Ulmer Stadtjubiläum 2019 ein Musical. Sänger werden schon jetzt gesucht.

Copy%20of%20literaturtag_gedichte.tif
Roggenburg

Mit Literatur und Musik gegen den Schnee

Sibylle Schleicher und Silke Knäpper gestalten den vielversprechenden Auftakt einer neuen Reihe im Kloster.

Copy%20of%20DSC02309.tif
Neu-Ulm

Musik macht Freunde

Das junge Ensemble der Musikschule Neu-Ulm überzeugt bei der Uraufführung von „Das große Lampenfieber“ auf ganzer Linie. Und retten nebenbei die Musik.

Copy%20of%20DSC01551.tif
Neu-Ulm

Neu-Ulmer Musikschüler retten die Musik

Rund 80 Sänger und Instrumentalisten wirken bei „Das große Lampenfieber“ mit. Die Uraufführung findet am Freitag statt.

DSC01537(2)(1).jpg
Neu-Ulm

Die Musikschule bekommt zum Geburtstag viele Ständchen

Beim Festakt zum 60-jährigen Bestehen der Neu-Ulmer Einrichtung treten Profis und junge Talente auf. Und es gibt einen Vorgeschmack auf das Jubiläums-Musical.

Musikschule_Neu-Ulm.jpg
Neu-Ulm

Jugend musiziert zum Jubiläum

Die Musikschule Neu-Ulm feiert ihr 60-jähriges Bestehen: Das ist alles in der Festwoche geboten.

Copy%20of%20trias__flx%20(1).tif
Weltmusik

Ein Trio, eine Leidenschaft

Die Gruppe Trias feiert am Sonntag mit einem Konzert ihr zehnjähriges Bestehen – und entdeckt noch immer neues Liedgut

Copy%20of%20SAM_0893.tif

Geist und Humor sind beste Freunde

Walter Frei und Trias würdigen Eugen Roth