Personen /

Martin Whitmarsh

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Ausgetragen wird die Regatta auf futuristischen Katamaranen, die sich auf Tragflächen aus dem Wasser erheben. Foto: Guillaume Horcajuelo
Startschuss am 26. Mai

Segel-Sextett kämpft vor Bermuda um America's Cup

Am 26. Mai fällt vor Bermuda der erste Startschuss zum 35. America's Cup. Mit den besten Seglern und Budgets von insgesamt rund 350 Millionen Euro kämpfen fünf Teams um das Finale gegen die USA.

Ron Dennis musste als McLaren-Präsident zurücktreten. Foto: Jens Buettner
Machtkampf eskaliert

McLaren stellt Formel-1-Legende Ron Dennis kalt

Die Niederlagenserie von McLaren in der Formel 1 hat Ron Dennis nach 35 Jahren sein Spitzenamt gekostet. Auch Bernie Ecclestone wundert sich über den eskalierten Machtkampf beim Traditionsteam.

Auch der neue McLaren hat eine heruntergezogene Nase. Foto: McLaren Mercedes/dpa
Motorsport

Wagen da, aber wer ist Teamchef bei McLaren?

Der neue Wagen ist da, und alles deutet auch auf einen neuen Teamchef bei McLaren für die Formel-1-Jagd auf Sebastian Vettel hin. Der eigentliche Rennstall-Boss Martin Whitmarsh wurde in der ausführlichen Pressemitteilung zur Vorstellung des neuen Rennautos nicht einmal zitiert.

Mitbesitzer Gérard Lopez ist der neue Teamchef von Lotus. Foto: Nicolas Bouvy
Motorsport

Paukenschlag vor Testauftakt: Lotus mit neuem Teamchef

Der Formel-1-Rennstall Lotus wird mit einem neuen Teamchef in die kommende Saison starten. Der Franzose Eric Boullier gab den Posten nach vier Jahren ab. In einer Presseerklärung teilte Lotus mit, dass nun Miteigentümer Gérard Lopez auch noch als Teamchef arbeiten wird.

Kevin Magnussen sitzt 2014 im McLaren-Cockpit. Foto: Jonas Skovbjerg Fogh
Motorsport

Magnussen wird Buttons Teamkollege bei McLaren

Ein Däne für McLaren: Kevin Magnussen darf im kommenden Jahr für den britischen Traditionsrennstall sein Formel-1-Debüt feiern. Der 21-Jährige bekam wie erwartet den Zuschlag als Nachfolger des Mexikaners Sergio Perez.

Nico Hulkenberg hat noch kein Cockpit für die neue Saison. Foto: Srdjan Suki
Motorsport

Formel 1 als Basar: Hülkenberg die heißeste Ware

Vier Rennen vor Saisonschluss geht es auf dem Fahrermarkt der Formel 1 zu wie auf einem Basar - und ein Deutscher ist die heißeste Ware.

Maria de Villota ist tot. Foto: Kote Rodrigo
Motorsport

Todesnachricht von Ex-Testfahrerin de Villota schockt Formel 1

Die ehemalige Formel-1-Testfahrerin María de Villota ist tot, ihr Lächeln wird allen ewig in Erinnerung bleiben. Am Freitag wurde sie tot in einem Hotel in Sevilla aufgefunden. Mariá de Villota wurde 33 Jahre alt.

Maria de Villota strebt auch nach dem Unfall an ihre Rennlizenz zu behalten. Archiv-Foto : Franck Robichon
Motorsport

Formel 1 geschockt: Rennfahrerin Maria de Villota ist tot

Die Todesnachricht von Ex-Testfahrerin Maria de Villota hat die Formel 1 geschockt. Villota wurde nur 33 Jahre alt. Die Polizei geht von einem natürlichen Tod aus.

Bernie Ecclestone muss keine schnelle Post aus München fürchten. Foto: Diego Azubel
Motorsport

Vor Juni keine Gerichtsinfo zu Ecclestone

Die Formel 1 muss im Fall Bernie Ecclestone noch länger auf das Münchner Landgericht warten.

Honda-Chef Takanobu Ito will mit Martin Whitmarsh und McLaren zurück in die Formel 1. Foto: Kimimasa Mayama
Motorsport

Honda-Comeback in Formel 1 bei McLaren

Honda kehrt in die Formel 1 zurück und hofft mit seinem einstigen Erfolgspartner McLaren auf die Rückkehr zu ruhmreichen gemeinsamen Zeiten. Die Japaner werden das britische Traditionsteam ab 2015 mit Motoren beliefern und damit den deutschen Hersteller Mercedes ablösen.