Personen /

Mathias Berthold

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20DSV_Luitz_Stefan036.tif
Ski alpin

Nach Kreuzbandriss: Stefan Luitz hat sich zurückgekämpft

Plus Vor elf Monaten verletzte sich der Allgäuer schwer. Am Sonntag startet er in Sölden sein Weltcup-Comeback. Fraglich ist, ob er dort auf Felix Neureuther trifft.

Linus Straßer beim Slalom in Wengen. Foto: Jean-Christophe Bott
Weltcup in Wengen

Slalom-Ass Straßer holt Olympia-Ticket

Rechtzeitig vor seinen beiden Lieblingsrennen in Kitzbühel und Schladming hat Linus Straßer die Qualifikation für Olympia in der Tasche. So viele deutsche Alpine bei Winterspielen wie in Pyeongchang gab es zuletzt vor 26 Jahren.

Thomas Dreßen hat durchaus gute Chancen bei den Hahnenkammrennen. Foto: Hans Klaus Techt
Erstmals seit Jahren

Deutsche Hoffnungen in Kitzbühel sind die Abfahrer

Aus deutscher Sicht war es in den vergangenen Jahren in Kitzbühel so: Im Super-G und der Abfahrt waren die DSV-Fahrer ordentlich bis gut, die Spitzenergebnisse aber lieferten erst die Slalom-Cracks am Sonntag. Doch im Olympia-Winter sind die Rollen wohl vertauscht.

Thomas Dreßen jubelt nach seinem Abfahrtssieg in Kitzbühel. Foto: Giovanni Auletta
Sieg auf der Streif

Thomas Dreßen im Interview: "Einfach nur ein richtig cooles Gefühl"

Thomas Dreßen hat die Abfahrt in Kitzbühel gewonnen. Für den 24 Jahre alten Skirennfahrer war es der erste Weltcup-Sieg seiner Karriere. Dreßen erzählt, wie es ihm jetzt geht.

Thomas Dreßen feiert während der Siegerehrung seinen Sieg bei der Abfahrt in Kitzbühel. Foto: Johann Groder
Abfahrts-Sensation

Nach Kitzbühel-Coup: Dreßen ist nun "Favorit" bei Olympia

Thomas Dreßen feierte gerade mit seinem Kitzbühel-Sieg einen Triumph für die Ewigkeit. Der Abfahrer wird schon vor Olympia als "Legende" bezeichnet und ist eine Medaillenhoffnung.

Copy%20of%20DSV%20Alpin079a.tif
Ski alpin

Straßer holt sich das Olympia-Ticket

Mit Platz neun im Slalom von Wengen schafft es der Münchner nach Pyeonchang. Damit wächst das deutsche Alpin-Team auf 26 Athleten – so viele wie zuletzt 1992

Muss im Olympia-Winter ohne seine Slalom-Asse auskommen: Alpin-Chef Wolfgang Maier. Foto: Michael Kappeler
Nach Debakel in Zagreb

Ski alpin: Slalom-Ernüchterung vor Januar-Highlights

In den vergangenen Jahren waren die Slaloms und Riesenslaloms bei den Herren für den DSV verlässliche Highlights. Doch ohne die verletzten Neureuther und Luitz und mit Dopfer und Straßer außer Form fürchten die Verantwortlichen häufiger Debakel wie in Zagreb.

Mathias Berthold trainiert die Herren im deutschen Alpin-Team. Foto: Marco Trovati
Skirennfahren

Alpin-Trainer Berthold will seine Karriere beim DSV beenden

Mathias Berthold ist einer der besten Trainer im alpinen Ski-Zirkus. Unter seiner Anleitung sind die deutschen Abfahrer nahe an die Weltspitze gerückt. Am Ziel sieht sich der Österreicher aber noch lange nicht. Seine Karriere will er als Coach beim DSV beenden.

Fuhr zuletzt in Beaver Creek auf das Podium: Thomas Dreßen. Foto: John Locher
Vor Weltcup-Rennen in Gröden

Abfahrts-Hoffnungsträger Dreßen: "Noch ein Außenseiter"

Aus dem immer stärker werdenden deutschen Abfahrtstrio ist Thomas Dreßen mit seinen 24 Jahren der Jüngste - und seit seinem dritten Platz in Beaver Creek auch der mit der größten Öffentlichkeit.

DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier will nach dem tragischen Unfall von Max Burkhart reagieren. Foto: Michael Kappeler
Klare Vorgabe

Nach Tod von Burkhart: Skiverband will reagieren

Der Deutsche Skiverband (DSV) will nach dem tödlichen Unfall von Nachwuchs-Athlet Max Burkhart Konsequenzen ziehen.