Personen /

Mitt Romney

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Sharice Davids, demokratische Kandidaten für den US-Senat in Kansas besiegt den amtierenden Republikaner Kevin Yoder. Foto: Colin E. Braley
Midterm-Wahl

Das sind die Gewinner der US-Wahl

Der erste schwule Gouverneur, die ersten Muslima im Kongress: Bei den Midterm-Wahlen gab es einige Premieren. Diese Kandidaten sind besonders aufgefallen.

Richard Allen Grenell, der neue US-Botschafter, nach der Akkreditierung durch Bundespräsident Steinmeier. Foto: Bernd von Jutrczenka
Porträt

Richard Grenell - erfahrener Diplomat mit Hang zum Twittern

Mit Richard Grenell (51) als Botschafter in Berlin hat US-Präsident Donald Trump einen Mann ausgewählt, der über beträchtliche diplomatische Erfahrungen verfügt.

Richard Grenell im Trump Tower in New York. Der frühere außenpolitische Kommentator ist nach monatelanger Verzögerung als US-Botschafter für Deutschland bestätigt worden. Foto: Richard Drew/AP
Verzögerte Vereidigung

Grenell ist Trumps neuer Botschafter für Deutschland

Er hat den Medien jahrelang die US-Weltpolitik erklärt, an einer Hochschule gelehrt und politische Kommentare geschrieben. Und er steht fest hinter Trump: Richard Grenell. Jetzt wurde der Kommunikationsexperte als neuer Botschafter für Deutschland vereidigt.

Copy%20of%20P_14D5L2.tif

Trumps Mann in Deutschland

Porträt Trotz heftiger Kritik wird Richard Grenell Botschafter in Berlin

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 6. November

Das aktuelle Kalenderblatt für den 6.

Copy%20of%20dpa_14964400964037BA.tif
Neuer Botschafter

Richard Grenell: Das ist Trumps neuer Mann in Berlin

Schillernd, schlau und schwul: TV-Mann Grenell wird neuer US-Botschafter in Berlin. Die Personalie passt zu Trumps kompromissloser Linie gegenüber Deutschland. Ein Porträt.

Bannons Sicht der Dinge: «Jetzt habe ich die Hände wieder an den Waffen.» Foto: Susan Walsh
Zurück zu "Breitbart"

Bannon will weiter für Trump "in den Krieg ziehen"

Manche nannten ihn den "Dunklen Lord", manche sahen in Donald Trumps Strategieberater Stephen Bannon auch den heimlichen Präsidenten. Seine Zeit im Weißen Haus ist jetzt vorüber. Noch am Tag seines Ausscheidens kündigt Bannon neue Kämpfe an.

Der umstrittene Stephen Bannon verlässt das Weiße Haus. Foto: Carolyn Kaster
"America-First"-Architekt

Trumps Chefstratege Bannon verlässt das Weiße Haus

Er war massiv an Trumps Wahlkampf beteiligt und galt als rechter Vordenker im Weißen Haus. Jetzt verlässt Stephen Bannon die Regierung in Washington - inmitten eines tobenden Flügelkampfes.

Copy%20of%20AFP_RA7J1(1).tif

Tillerson erntet wenig Applaus

US-Regierung Unbesetzte Botschafterposten, ein massiver Aderlass beim Personal und ein isolierter Minister haben die Rolle des Außenministeriums im Trump’schen System geschwächt. Kritiker ätzen

Ein Regierungswechsel in Nordkorea sei nicht das Ziel der USA, sagt US-Außenminister Rex Tillerson. Foto: Jacquelyn Martin
Trump-News-Blog

US-Bürger dürfen nicht mehr nach Nordkorea reisen

Das Außenministerium der USA hat mitgeteilt, dass das Reiseverbot für Nordkorea im September in Kraft tritt. US-Bürger dürfen dann nicht mehr in das Land reisen. Die News im Blog.