Personen /

Muammar al-Gaddafi

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Ein Krankenwagen in der Nähe des Außenministeriums in Tripolis, aus dem Rauch aufsteigt. Foto: Mohamed Ben Khalifa/AP
Tote in Tripolis

IS bekennt sich zu Anschlag auf libysches Außenministerium

Mit Sprengstoffgürteln bewaffnet greifen drei Männer das libysche Außenministerium an. Mindestens zwei Zivilisten fallen der Bluttat zum Opfer. Die Reaktion der Regierung auf den Anschlag zeigt, wie groß das Chaos im Land ist.

Sanitäter und Sicherheitsleute vor dem Hauptquartier des Außenministeriums, über dem dichter Rauch zu sehen ist. Foto: Mahmud Turkia, AFP
Land in Nordafrika im Chaos

Tote bei Selbstmordanschlag auf libysches Außenministerium

Die Männer trugen Sprengstoff, als sie das libysche Außenministerium angriffen. Die bislang Unbekannten töteten mehrere Menschen. Die Reaktion der Regierung zeigt, wie groß das Chaos im Land ist.

Copy%20of%20P_1AA5XM(1).tif
Frankreich

Ex-Präsident Sarkozy muss vor Gericht

Es geht um den Verdacht, dass der konservative Politiker bei der Wahlkampffinanzierung getrickst hat. Das ist aber nicht „Sarkos“ einzige juristische Baustelle.

Frauen und Kinder in einem libyschen Auffanglager. Bei einem Bootsunglück im Mittelmeer könnten mehr als 100 Bootsflüchtlinge ums Leben gekommen sein. Foto: Sara Creta/MSF
Neue Tragödie vor Libyen

Mehr als 100 Tote bei Unglück im Mittelmeer befürchtet

Bei einem neuen Unglück im Mittelmeer könnten mehr als 100 Bootsflüchtlinge ums Leben gekommen sein.

Sanitäter tragen in Pozzallo (Sizilien) Kinder von Bord eines Schiffes der italienischen Küstenwache. Foto: Francesco Ruta/ANSA/AP
Wurde Europa "erpresst"?

Italien lässt Migranten nach Seenotrettung an Land

Die Regierung in Rom erzwingt in der Migrationsfrage Zusagen der EU-Partner - und wird für ihr Vorgehen scharf kritisiert. In Libyen spielt sich unterdessen eine neue Tragödie ab.

Demonstration für die Seenotrettung von Flüchtlingen in Hamburg. Foto: Axel Heimken
Roms harte Taktik

Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

Die Regierung in Rom kennt kein Pardon: Wieder lässt sie gerettete Migranten stundenlang im Mittelmeer ausharren. Die Taktik scheint aufzugehen.

Eine Gruppe von Migranten vor einer Mauer des Flüchtlingslagers Moria auf der Insel Lesbos im Ägäischen Meer. Foto: Petros Giannakouris/AP
Glossar zur Asyldebatte

Dublin-Verordnung und Flughafenverfahren

Eine Gruppe afrikanischer Migranten wird von der libyschen Küstenwache an Land gebracht. Foto: Libyan Coast Guard/AP
Ausgangspunkt für Migranten

Libyens Küstenwache birgt 175 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer

Libyens Küstenwache hat innerhalb eines Tages nach eigenen Angaben erneut 175 Flüchtlinge im Mittelmeer geborgen.

US-Präsident Donald Trump (l) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Foto: Evan Vucci/Wong Maye-E/AP
Kim-Trump-Gipfel

Die Köpfe hinter Donald Trump und Kim Jong Un

Am Dienstag treffen Donald Trump und Kim Jong Un erstmals aufeinander. Im Hintergrund haben beide Leute, die ihnen für dieses historische Treffen zuarbeiten.

Hardliner John Bolton hatte sich mehrfach für einen militärischen Präventivschlag der USA gegen Nordkorea ausgesprochen. Foto: Justin Lane/Pool/EPA POOL
Die Schattenleute

Männer und Frauen hinter dem Kim-Trump-Gipfel

Wenn Donald Trump und Kim Jong UN erstmals aufeinandertreffen und mutmaßlich große Bilder liefern werden, ist die Kärrnerarbeit schon getan.