Personen /

Nadine Angerer

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Die DFB-Spielerinnen wollen in Schweden den EM-Titel gewinnen. Foto: Peter Kneffel

DFB-Frauen kassieren 22 500 Euro für EM-Titel

Für die deutschen Fußball-Frauen würde sich der erneute Gewinn der EM auch finanziell auszahlen.

Sara Däbritz freut sich auf die EM in Schweden. Foto: Tobias Hase

Däbritz: Zwischen Abi-Prüfungen erfüllt sich EM-Traum

Sie gehört zur neuen Generation blutjunger Fußballerinnen in der Frauen-Nationalelf: Die 18-jährige Sara Däbritz ist als jüngste Deutsche bei der EM in Schweden dabei. Ihr Debüt in der DFB-Auswahl feierte die Ambergerin gerade beim 4:2 gegen Weltmeister Japan.

Celia Okoyino Da Mbabi traf auch gegen Japan. Foto: Peter Kneffel

Weltmeister Japan besiegt - Neid: "Respekt verschafft"

Deutschlands Fußball-Frauen sind gerüstet für die Titelverteidigung bei der EM. Mit dem 4:2 gegen Weltmeister Japan bei der rundum gelungenen Generalprobe in München verschaffte sich das Neid-Team Rückenwind vor der Abreise nach Schweden. Die EM kann kommen!

Coach Bruno Bini hat ein respektables Fraunteam zur EM aufgestellt. Foto: Andreas Gebert

Internationale Frauen-Konkurrenz will DFB-Elf stürzen

Zwar scheinen die DFB-Frauen ein EM-Titel-Abonnement zu besitzen. Doch die Konkurrenz hat aufgeholt und sagt dem Rekordsieger den Kampf an. Neben Gastgeber Schweden gehören England und Frankreich zu den ärgsten Rivalen. Die Gegner haben "keine Angst vor Deutschland mehr".

Martina Voss-Tecklenburg wird als Bundestrainerin der Frauen die Nachfolge von Horst Hrubesch antreten. Foto: Rolf Vennenbernd
FIFA-Wahl

Marozsán und Trainerin Voss-Tecklenburg für 2018 nominiert

Die künftige Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Stephan Lerch vom deutschen Meister VfL Wolfsburg wurden für die Wahl zum besten Trainer/Trainerin 2018 im Frauenfußball nominiert.

Nominiert für die Wahl als Weltfußballer des Jahres: Weltmeister Kylian Mbappé. Foto: Fei Maohua/xinhua
Wahl ohne Neymar

Mbappé, Messi, Ronaldo als Weltfußballer nominiert

Nationalspielerin Dzsenifer Marozsán darf auf den Titel als Weltfußballerin des Jahres hoffen. Bei den Männern gibt es keine deutschen Kandidaten, aber trotzdem eine Überraschung.

Nominiert für die Wahl als Weltfußballer des Jahres: Weltmeister Kylian Mbappé. Foto: Fei Maohua/xinhua
Goldener Ball

Mbappé, Messi, Ronaldo als Weltfußballer nominiert - Neymar nicht

Die DFB-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsán darf auf den Titel als Weltfußballerin hoffen. Bei den Männern ist ein Favorit überraschend nicht nominiert worden.

Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult war die Sieggarantin. Foto: Rolf Vennenbernd
Pokalsiegerinnen

Wolfsburgerinnen feiern Schult nach Elfmeter-Krimi

Wolfsburgs Fußballerinnen feiern ihren fünften Pokalsieg bis in die Nacht. Nationaltorhüterin Almuth Schult wird im Elfmeterkrimi gegen den FC Bayern zur Heldin. Jetzt will der VfL das Triple im Champions-League-Finale gegen Lyon perfekt machen.

Acht Prominente sind "Global Gladiators" auf ProSieben 
auf Aben
"Global Gladiators"

"Global Gladiators": Die Challenges in Folge 1

Gestern startete die ProSieben-Show "Global Gladiators". Lesen Sie hier, wie sich die acht prominenten Kandidaten in den drei Challenges der ersten Folge schlugen.

Acht Prominente sind "Global Gladiators" auf ProSieben 
auf Aben
"Global Gladiators"

Diese acht Promis schickt ProSieben ab heute in die Wüste

Bei "Global Gladiators" starten heute acht Teilnehmer in ein afrikanisches Abenteuer: In der Wüste Namibias gehen sie an ihre Grenzen. Diese Promis sind dabei.