Personen /

Olli Rehn

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

FIFA-Präsident Gianni Infantino wird für seine Entscheidungen kritisiert. Foto: Ennio Leanza
Deutliche Kritik an Infantino

Zwei Rücktritte in FIFA-Gremien

Nachdem FIFA-Präsident Gianni Infantino maßgeblich die Absetzung der unabhängigen Gremiumsspitzen verantwortete, gibt es weitere Rücktritte. Zwei Mitglieder der Governance-Kommission geben ihr Amt auf. Der geschasste Ex-Vorsitzende übt deutliche Kritik.

Die Tage von Finnlands Regierungschef Alex Stubb sind gezählt. Foto: Kimmo Brandt
Wahlen

Liberale erobern Macht in Finnland

Was Auftritte auf dem politischen Parkett angeht, ist Finnlands nächster Regierungschef noch unbeholfen. Nach seinem Sieg bei der Parlamentswahl lässt der frühere Unternehmer Juha Sipilä andere reden.

Copy%20of%2039257709.tif
EU

Kampf um die Top-Ämter: Wer siegt auf dem EU-Gipfel?

Nach der Wahl Jean-Claude Junckers zum Kommissionschef hat das Hauen und Stechen begonnen, wer unter ihm Kommissar wird. Beim Treffen der Staatenlenker gibt es Ärger und Intrigen.

Athen hofft auf finanzielle Erleichterungen bei den Hilfskrediten. Foto: Orestis Panagiotou
EU

Griechenland erzielt ersten Überschuss seit zehn Jahren

Vier Jahre nach dem Finanzkollaps hat Griechenland eine wichtige Hürde auf seinem Weg aus der Schuldenfalle genommen. Erstmals seit einem Jahrzehnt nahm Athen mehr Geld ein als es ausgab - zumindest wenn man die enormen Zinskosten und Kapitalspritzen an Banken herausrechnet.

Vor einer ukrainischen Kaserne hat sich ein Soldat mit Maschinengewehr eingerichtet. Foto: Yuri Kochetkov
Konflikte

Ukraine leitet Rückzug eigener Truppen von der Krim ein

Nach der Machtübernahme prorussischer Kräfte auf der Halbinsel Krim hat die ukrainische Führung den Rückzug des eigenen Militärs auf das Festland angekündigt.

Sergej Aksjonow, Regierungschef der Krim, und Viktor Janukowitsch, Ex-Präsident der Ukraine stehen mit anderen auf Sanktionslisten von EU und USA. Fotos: Sergej Ilnitsky/Archiv Foto: epa
Konflikte

Berlin rechnet vor EU-Gipfel nicht mit Sanktionen

Nach der Eingliederung der Krim in das russische Staatsgebiet wollen die EU-Staats- und Regierungschefs eine gemeinsame europäische Antwort geben. Die Bundesregierung rechnet nicht damit, dass der EU-Gipfel eine weitreichende Verschärfung der Sanktionen gegen Moskau beschließen wird.

Ein Mann inspiziert einen zerstörten Lkw vor dem Parlamentsgebäudein Kiew. Foto: Maxim Shipenkov
Innenpolitik

Weiter keine Regierung in Kiew - Klitschko will Präsident werden

Streit zwischen den neuen Machthabern in der Ukraine: Trotz eines drohenden Staatsbankrotts konnten sich die bisherigen Oppositionsgruppen in Kiew auf keine Übergangsregierung einigen.

Kanzlerin Merkel: «Die Krise ist noch lange nicht ausgestanden». Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Finanzkrise

Irland und Spanien verlassen Euro-Rettungsschirm

Die Eurozone steht möglicherweise vor einem Meilenstein im Kampf gegen die Schuldenkrise: Irland und Spanien wollen den Euro-Rettungsschirm in den kommenden Wochen verlassen.

Neufahrzeuge stehen zur Verschiffung in Emden bereit. Foto: Ingo Wagner
EU

Brüssel attackiert Berlin: Exportüberschüsse unter der Lupe

Brüssel und Berlin geraten wegen der riesigen deutschen Exportüberschüsse aneinander. Die EU-Kommission will bis zum Frühjahr ermitteln, ob der Überschuss ein wirtschaftliches Ungleichgewicht und damit ein Problem für die ganze Eurozone darstellt.

Der IWF spricht sich gegen einen abrupten Ausstieg Irlands aus dem internationalen Rettungsprogramm aus. Foto: Andy Rain
EU

IWF gegen abrupten Ausstieg Irlands aus Rettungsprogramm

Irland gilt als "Musterknabe" in der Euro-Schuldenkrise. Dublin will in wenigen Wochen unter dem EU-Rettungsschirm hervorschlüpfen - und dann wieder aus eigener Kraft über die Runden kommen. Aus Washington kommt nun die mahnende Stimme: Zu früh - und zu riskant.